Sörensen feiert Premierensieg im Sotschi-Sprint

, 12.10.2014

Der Däne Marco Sörensen hat das Sprintrennen der GP2 in Sotschi gewonnen und seinen ersten Sieg gefeiert - Vandoorne und Nasr auf den Plätzen

Die Spannung war nach dem gewonnenen Titel von Jolyon Palmer an der Spitze erst einmal raus, doch die GP2 lieferte beim Sprintrennen von Sotschi noch einmal ein spannendes Rennen ab. Mit Marco Sörensen fand der Lauf am Ende einen Premierensieger. Der Däne, der erst während der Saison in die Serie gewechselt war, krönte seine bis dato guten Leistungen mit seinem ersten GP2-Sieg.

Der MP-Pilot hatte nach 21 Runden knappe 1,3 Sekunden Vorsprung vor Stoffel Vandoorne (ART) und Felipe Nasr (Carlin), die gestern ihre letzten rechnerischen Titelhoffnungen begraben mussten. Für den frischgebackenen Meister Jolyon Palmer (DAMS) lief das Rennen hingegen nicht wie gewünscht: Der Brite wurde bereits in der zweiten Kurve gedreht und musste sich danach durch das Feld kämpfen - er blieb als Zehnter ohne Punkte.

Am Start konnte Sörensen seine Pole in eine Führung ummünzen, dahinter folgten der in Monza noch stark in die Kritik geratene Sergio Canamasas (Trident), Stoffel Vandoorne und Julian Leal (Carlin). Doch in Kurve 2 kürzten einige Fahrer die enge Kurve ab, sodass die Reihenfolge noch nicht in Stein gemeißelt war. Am Ende entschied sich die Rennleitung, nur einen Fahrer zu bestrafen: Leal fasste eine Durchfahrtsstrafe auf und fiel aus der Spitzengruppe.

Palmer früh am Ende

Zu diesem Zeitpunkt war das Rennen für Jolyon Palmer im Grunde auch schon gelaufen. Der Brite war gut gestartet, wurde aber von Raffaele Marciello (Racing Engineering) umgedreht, sodass er sich am Ende des Feldes wiederfand. Für den Italiener war das nur die erste von drei Schrecksekunden in diesem Rennen: Die zweite folgte wenige Runden später, als er sich in der Zielkurve drehte und ebenfalls mit dem Ausgang des Rennens nichts mehr zu tun haben sollte.

In der Spitzengruppe wurde es nun eng: Sörensen, Canamasas, Vandoorne und Mitch Evans lagen dicht beieinander und kämpften um ihre Positionen. Vandoorne verzweifelte hinter Canamasas, doch das spanische Problem löste sich von selbst: In Runde 11 rollte der Trident-Pilot nach zuvor fehlerfreier Leistung plötzlich mit technischem Defekt aus und musste den Traum vom Podest begraben.

So geriet Sörensen plötzlich unter Druck, doch das Geschehen wurde abrupt unterbrochen, als Raffaele Marciello in die Mauer abbog. Der Italiener hatte sich im Zweikampf mit Lokalmatador Artjom Markelow (Russian Time) den Hinterreifen aufgeschlitzt und flog von der Strecke. Das Safety-Car kam auf die Strecke und sammelte die Piloten vier Runden vor dem Ende ein.

Sörensen rettet Vorsprung

Doch Sörensen musste noch einmal um seinen Sieg kämpfen, denn die Rennleitung gab das Sprintrennen noch einmal für zwei Umläufe frei. Der Däne konnte seine Führung allerdings auch nach dem Re-Start vor Vandoorne ins Ziel retten, dahinter musste sich allerdings Evans noch einem furiosen Felipe Nasr geschlagen geben. Mit der Wut von gestern im Bauch fegte der Brasilianer von Startplatz 18 noch auf das Podest - den Titel wird ihm das allerdings auch nicht mehr bringen.

Hinter dem Viertplatzierten Evans fuhren auch Arthur Pic (Campos) und Andre Negrao (Arden) auf fünf und sechs wieder starke Punkteplatzierungen ein, Kimiya Sato (Campos) sicherte sich als Siebter die ersten Zähler der Saison, während Stefano Coletti (Racing Engineering) auf Rang acht den letzten Punkt abgriff. Nathanael Berthon (Lazarus) und der wieder vorgefahrene Palmer rundeten die Top 10 ab.

Aus deutschsprachiger Sicht gab es heute wieder einmal nichts zu holen: Daniel Abt (Hilmer) kämpfte sich von Startposition 24 immerhin noch auf Rang 13 nach vorne, der Schweizer Simon Trummer (Rapax) war früh in der Box und wurde am Ende 22. Für den Österreicher Rene Binder (Arden) war das Rennen frühzeitig beendet: Nach zwei Runden musste er seinen Boliden bereits abstellen. Das Saisonfinale findet mit der Formel 1 in Abu Dhabi statt.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 2-News

Esteban Ocon darf sich seit heute neuer Formel-3-Europameister nennen

Verstappen siegt, Ocon Formel-3-Europameister 2014

In einem turbulenten 30. Saisonrennen der Formel-3-Europameisterschaft holte sich Max Verstappen (Van Amersfoort) seinen neunten Saisonsieg. Der 17 Jahre alte Niederländer gewann auf dem 4,909 Kilometer …

Jolyon Palmer darf jubeln: Der GP2-Titel geht 2014 an den Briten

Sieg in Sotschi: Palmer ist GP2-Meister 2014!

Drei Rennen stehen zwar in dieser Saison noch aus, doch mit dem Sieg von Sotschi ist klar: Jolyon Palmer ist GP2-Meister der Saison 2014! Auf dem Sochi Autodrom gewann der DAMS-Pilot ein turbulentes Rennen …

Der 16-jährige Rookie Max Verstappen siegte bereits zum achten Mal

Achter Saisonsieg für Rookie Verstappen

Max Verstappen (Van Amersfoort) gelang ein perfekter Einstand ins Red-Bull-Juniorteam: Der 16-jährige Niederländer siegte auf dem Nürburgring gleich bei seinem ersten Auftritt in den Farben …

Antonio Giovinazzi war am Samstag einfach zu schnell für die Konkurrenz

Doppelte Pole-Position für Italiener Giovinazzi in Spielberg

Im zweiten Qualifying der Formel-3-Europameisterschaft auf dem Red-Bull-Ring setzte sich der Italiener Antonio Giovinazzi (Jagonya Ayam) durch. Auch im Klassement der zweitschnellsten Runden, für die …

Carlos Sainz Jun. verlässt den Nürburgring als Tabellenführer

Sainz Jun. und Merhi siegen am Nürburgring

Die Rennen der Formel Renault 3.5 auf dem Nürburgring endeten mit Start-Ziel-Siegen zweier Spanier. Im ersten Lauf am Samstag ließ sich Tabellenführer Carlos Sainz Jun. auch von einem …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos Deutschlands
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos …
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo