Honda: Konzeptbedingt in Monza im Nachteil?

, 27.04.2017

Nach dem Sieg zum Auftakt der WTCC-Saison 2017 rechnet Honda in Monza mit einem schwierigen Wochenende: Der Civic passt nicht zum schnellen Kurs

Gemischte Gefühle bei Honda vor dem zweiten Rennwochenende der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) 2017 in Monza. Zwar reist Tiago Monteiro nach seinem Sieg im Hauptrennen von Marrakesch als WM-Führender nach Italien, doch für die Rennen auf dem schnellen Formel-1-Kurs vor den Toren Mailands hat der Portugiese keine hohen Erwartungen. Konzeptbedingt sei der Honda Civic in Monza klar im Nachteil.

"Unsere Ausgangslage vor Monza könnte besser nicht sein: Wir führen in der Gesamtwertung und unser Auto fährt ohne Kompensationsgewicht", sagt Monteiro. "Vor uns liegt aber wohl ein schwieriges Wochenende. Das liegt an der Form unseres Civics - unser Schrägheck-Auto ist aerodynamisch gegenüber den Limousinen-Fahrzeugen der Konkurrenz im Nachteil. Dafür sind die Geraden in Monza zu lang."

Zwar sei man dank Verbesserungen der Aerodynamik und des Motors aus Monteiros Sicht so gut wie nie zuvor auf einem Hochgeschwindigkeitskurs aufgestellt, doch Siegchancen rechnet sich der Portugiese an diesem Wochenende nicht aus. "Wir müssen jeden Punkt mitnehmen und damit zufrieden sein", so Monteiro, der Monza auch nicht zu seinen Lieblingsstrecken zählt: "Ich bin kein großer Freund von langen Geraden, harten Bremszonen und Schikanen."

Nicht ganz so pessimistisch schätzt Teamkollege Norbert Michelisz die Ausgangslage ein. "Ich erwarte, dass unsere Rivalen in der Meisterschaft an diesem Wochenende sehr stark sein werden", sagt er mit Blick auf die Konkurrenz von Volvo. "Wir müssen daher unsere beste Leistung abrufen, wenn wir ein ähnliches Resultat wie in Marokko erzielen wollen.

Interessant dürfte auf den langen Gerade von Monza, wo Windschatten ein großer Vorteil ist, vor allem das Team-Zeitfahren MAC3 werden, auf das sich Honda beim Wintertest an gleicher Stelle speziell vorbereitet hat. "Wir haben dort geübt, uns gegenseitig zu ziehen", verrät Michelisz.

Der dritte Honda-Fahrer Ryo Michigami freut sich vor allem darauf, dass er an diesem Wochenende kein komplettes Neuland betreten muss. "Im Gegensatz zu Marrakesch bin ich in Monza schon gefahren - 2004 in der Le-Mans-Serie", erklärt der Japaner. "Außerdem haben wir hier im März zwei Tage lang getestet, daher fühle ich hier im Auto schon fast wie zu Hause."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Rallye & WRC-News

Volvo reist mit hohen Erwartungen nach Monza

"Müssen erfolgreich sein": Volvo macht vor Monza Druck

Vor dem zweiten Rennwochenende der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) im italienischen Monza steigt im Werksteam von Volvo die Erwartungshaltung. Teamleitung und Fahrer erklären Siege auf dem …

Kevin Gleason gibt in Monza sein Debüt in der WTCC

WTCC Monza: Kevin Gleason fährt zweiten RC-Lada

Das Fahrerfeld der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) bekommt an diesem Wochenende bei der zweiten Saisonstation in Monza Zuwachs. Der US-Amerikaner Kevin Gleason wird zum ersten Mal in der WTCC antreten …

Mads Östberg setzte in der Superspecial das erste Ausrufezeichen

Superspecial in Karlstad: Östberg schlägt Ogier

Die Rallye Schweden startete am Donnerstagabend mit einer kurzen Superspecial in Karlstad. Traditionell traten die WRC-Asse auf einem insgesamt 1,90 Kilometer kurzen künstlichen Parcours paarweise …

Sebastien Ogier stellte in seinem vierten Versuch die Shakedown-Bestzeit auf

Rallye Schweden: Bestzeit für Ogier im Shakedown

Der sportliche Aspekt geriet beim Shakedown zur Rallye Schweden in den Hintergrund. Als der Pole Michael Solowow auf der ersten von zwei aufeinanderfolgenden Sprungkuppen die Kontrolle über seinen Ford …

Volkswagens Jari-Matti Latvala hofft auf freie Straßen in Schweden

Rallye Schweden: Latvala hofft auf faire Chance

Schwerer Schneefall war auf den Freitagsetappen in Norwegen und den Straßen in Schweden angesagt - und am Donnerstag könnte es in der Nacht noch weiteren Schnee geben. Jari-Matti Latvala wird in …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW Golf GTI TCR Test: Lohnt sich der Aufpreis?
VW Golf GTI TCR Test: Lohnt sich der Aufpreis?
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car Awards 2019: Deutsche Dominanz - die Finalisten
World Car Awards 2019: Deutsche Dominanz - die …
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das ändert sich
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das …
400 Meter: Die kürzeste Autobahn von Deutschland
400 Meter: Die kürzeste Autobahn von Deutschland
Porsche 911/992 (2019) Test: Wirklich besser als der Vorgänger?
Porsche 911/992 (2019) Test: Wirklich besser als …
VW Golf GTI TCR Test: Lohnt sich der Aufpreis?
VW Golf GTI TCR Test: Lohnt sich der Aufpreis?


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo