Katar: Tiago Monteiro auch beim Finale nicht dabei

, 23.11.2017

Norbert Michelisz wird beim WTCC-Finale in Katar keine Unterstützung von Tiago Monteiro erhalten: Der Honda-Pilot fällt erneut aus

Sein fürchterlicher Testunfall lässt Honda-Werksfahrer Tiago Monteiro auch das Finale der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) 2017 in Katar verpassen. Der Portugiese muss auf dem Losail International Circuit zusehen. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn Monteiro wird die Reise nach Doha auf sich nehmen und Norbert Michelisz im Titelkampf gegen Volvo-Fahrer Thed Björk neben der Strecke unterstützen. Auf der Piste wird wiederum Esteban Guerrieri ins Lenkrad greifen.

Damit hat Monteiro nun auch offiziell keine Chance mehr auf den WM-Titel, obschon realistisch betrachtet bereits nach seiner Zwangspause bei den Fernost-Rennen sämtliche Chancen dahin waren. Bei 55,5 Punkten Rückstand auf Björk hätte er es theoretisch noch schaffen können, denn pro WTCC-Wochenende werden 60 Zähler vergeben.

Monteiro muss sich weiterhin von seinem Horrorcrash mit über 250 km/h infolge eines Bremsversagens bei Testfahrten in Barcelona erholen, die ihn für zwei Wochen auf die Intensivstation brachten. Er litt in der Folge unter Sprach- und Sehstörungen.

"Natürlich bin ich enttäuscht, nicht in Katar fahren zu können", sagt der ehemalige Formel-1-Pilot. "Ich bin aber unheimlich gespannt auf das Finale, weil Norbi die Möglichkeit hat, mit Honda Weltmeister zu werden. Da kann ich es mir nicht vorstellen, nicht bei meinem Team und den unglaublichen Mechanikern zu sein, um diesen möglicherweise historischen Moment zu erleben. Ich bin seit dem Start dieses Projekts im Jahre 2012 Teil der Honda-Familie und denke, dass ich viel zu all dem beigetragen habe, was jetzt zu diesem magischen Moment führen kann."

Natürlich ist es für Monteiro eine riesige Enttäuschung, die wohl beste Chance auf den WM-Titel, die sich ihm jemals geboten haben dürfte, nicht wahrgenommen zu haben. "Realistisch betrachtet waren meine Titelhoffnungen vorbei, als klar war, dass ich nicht in Macao würde fahren können. Deshalb ist das jetzt ein weit weniger harter Schlag", trägt er die Situation mit Fassung. "Ich möchte keine unnötigen Risiken eingehen - jetzt, wo ich einen ganzen Winter Zeit zur Erholung habe. Mein Ziel ist es, nächstes Jahr wieder im Renncockpit zu sitzen!"

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Rallye & WRC-News

Rob Huff fühlt sich mit seinem Sieg in Macao für die Saison entschädigt

Rob Huff: Macao-Sieg entschädigt für Horror-Saison

Die WTCC-Saison 2017 verlief für Rob Huff nicht nach Maß, doch der Brite sagt, dass er noch einmal eine solche Horror-Saison durchmachen würde, wenn er am Ende wieder so ein Wochenende wie in Macao erleben …

Sieg für Rob Huff beim drittletzten Rennen der WTCC-Saison 2017

WTCC: Rob Huff mit neuntem Sieg in Macao - Rekord!

Rob Huff ist nun endgültig der König von Macao: Beim Hauptrennen der Tourenwagen-WM (WTCC) auf dem Guia Circuit erzielte der britische Rennfahrer für Münnich-Citroen seinen bereits neunten Sieg auf dem …

Trotz Abbruch souveräner Sieger: Mehdi Bennani

WTCC Macao: Mehdi Bennani siegt im Abbruchrennen

Ein Massencrash hat beim Eröffnungsrennen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) in Macao zu einem vorzeitigen Rennabbruch geführt . Norbert Michelisz (Honda) war in Runde 7 in der Police-Kurve in die …

Rob Huff legte in Qualifying die Grundlage für Macao-Sieg Nummer neun

WTCC Macao: Huff fährt im chaotischen Qualifying auf Pole

Rob Huff (Münnich-Citroen) hat seinen Ruf als Macao-Spezialist einmal mehr untermauert. Der Brite fuhr am Freitag im Qualifying der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) mit einer Rekordrunde auf die …

Rob Huff und seine Citroen-Kollegen fahren in Macao ohne Ballast

WTCC Macao: Citroen fährt erstmals ohne Ballast

Die Neuberechnung des Kompensationsgewichts für den 17. und 18. Lauf der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) in der nächsten Woche (16. bis 19. November) in Macao ergab eine Überraschung. Erstmals in ihrer …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das ändert sich
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW 2er Gran Coupé 2020: Der erste Check und neue Infos
BMW 2er Gran Coupé 2020: Der erste Check und …
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere Wahl!
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere …
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle neuen Volvo
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo