Rob Huff: Macao-Sieg entschädigt für Horror-Saison

, 20.11.2017

Macao-Sieger Rob Huff ist nach dem Erfolg vom Wochenende mit dem Jahr 2017 im Reinen und würde für eine Wiederholung noch eine Pech-Saison in Kauf nehmen

Die WTCC-Saison 2017 verlief für Rob Huff nicht nach Maß, doch der Brite sagt, dass er noch einmal eine solche Horror-Saison durchmachen würde, wenn er am Ende wieder so ein Wochenende wie in Macao erleben dürfte. Huff holte in der gesamten Saison keinen Sieg, fuhr am Sonntag in Macao aber souverän zum Erfolg für die Münnich-Mannschaft. Mit dem neunten Sieg in der ehemaligen portugiesischen Kolonie ist er nun der erfolgreichste Pilot aller Zeiten dort.

"Wir hatten ein wirklich hartes Jahr", meint der ehemalige WTCC-Weltmeister, der in dieser Saison keine Rolle im Titelkampf spielte, zu 'Motorsport-Total.com'. "Wir waren an jedem Wochenende schnell, haben in wichtigen Momenten aber immer Fehler gemacht, wodurch das Wochenende praktisch gelaufen war."

"Aber mich interessiert nicht, dass wir eine beschissene Saison hatten", führt er weiter aus. Ihn interessiert das Wochenende von Macao: "Ich denke, dass jeder durch die schlechten Zeiten gegangen wäre, um dieses Wochenende zu haben, an dem uns die Werksteams und alle anderen nicht das Wasser reichen konnten", so Huff. "Jeder im Team würde zustimmen, dass wir gerne zwölf weitere Monate Pech haben, um dieses Wochenende zu erleben."

Huff hatte im Sonntagsrennen von Macao die Pole-Position inne und behielt diese bei schwierigen Verhältnissen bis ins Ziel. Zuvor hatte er allerdings einen schwierigen Moment, als er am Samstag in den Massenunfall, der von Norbert Michelisz ausgelöst wurde, verwickelt wurde. Weil seine Lenkung dabei beschädigt wurde, war lange nicht klar, ob Huff am Sonntag überhaupt an den Start würde gehen können.

"Das hat mein Auto buchstäblich zerstört, und ich dachte, dass es keine Chance gäbe, dass wir fahren könnten", so der Brite. Doch die Münnich-Crew arbeitete fieberhaft und reparierte das Fahrzeug rechtzeitig, wofür Huff tiefen Respekt zollt: "Ich habe gesehen, dass Werksteams schwer beschädigte Autos nicht repariert haben, aber diese Jungs haben die erstaunlichste Arbeit geleistet."

"Das Auto war nicht bei 100 Prozent, aber sie haben mit ein Auto gegeben, mit dem ich gewinnen kann", lobt Huff die Privatiers, zu denen lediglich sechs Mechaniker gehören. "Ich bin ziemlich sicher: Man könnte alle fragen und sie würden sagen, dass es das Ergebnis wert war."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Rallye & WRC-News

Sieg für Rob Huff beim drittletzten Rennen der WTCC-Saison 2017

WTCC: Rob Huff mit neuntem Sieg in Macao - Rekord!

Rob Huff ist nun endgültig der König von Macao: Beim Hauptrennen der Tourenwagen-WM (WTCC) auf dem Guia Circuit erzielte der britische Rennfahrer für Münnich-Citroen seinen bereits neunten Sieg auf dem …

Trotz Abbruch souveräner Sieger: Mehdi Bennani

WTCC Macao: Mehdi Bennani siegt im Abbruchrennen

Ein Massencrash hat beim Eröffnungsrennen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) in Macao zu einem vorzeitigen Rennabbruch geführt . Norbert Michelisz (Honda) war in Runde 7 in der Police-Kurve in die …

Rob Huff legte in Qualifying die Grundlage für Macao-Sieg Nummer neun

WTCC Macao: Huff fährt im chaotischen Qualifying auf Pole

Rob Huff (Münnich-Citroen) hat seinen Ruf als Macao-Spezialist einmal mehr untermauert. Der Brite fuhr am Freitag im Qualifying der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) mit einer Rekordrunde auf die …

Rob Huff und seine Citroen-Kollegen fahren in Macao ohne Ballast

WTCC Macao: Citroen fährt erstmals ohne Ballast

Die Neuberechnung des Kompensationsgewichts für den 17. und 18. Lauf der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) in der nächsten Woche (16. bis 19. November) in Macao ergab eine Überraschung. Erstmals in ihrer …

Tiago Monteiro findet sich damit ab, dass der WTCC-Titel 2017 außer Reichweite ist

WTCC: Tiago Monteiro fehlt auch in Macao

Nachdem Honda-Werksfahrer Tiago Monteiro bereits die beiden zurückliegenden Rennwochenenden der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) in China und Japan hatte auslassen müssen, weil er sich von den …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo