Rallye Dakar: Matthias Walkner steigt aus

, 14.01.2015

Matthias Walkner (KTM) muss aus gesundheitlichen Gründen aus der Rallye Dakar aussteigen - Tagessieg bei der dritten Etappe das Highlight beim Debüt

Der erste Start bei der Rallye Dakar endet für Matthias Walkner (KTM) nicht mit einem Happy End. Am Mittwoch musste der Österreicher aus gesundheitlichen Gründen aus der Rallye aussteigen. Kurz vor dem Ende der Verbindungsetappe, die zum Start der gewerteten Prüfung führte, gab Walkner auf. Ob der Sturz am Vortag ursächlich dafür war, war zunächst nicht bekannt. Damit endet ein starkes Dakar-Debüt des 28-Jährigen vorzeitig.

Bei seiner ersten Teilnahme an der Rallye Dakar hatte Walkner, der ursprünglich aus dem Motocross kommt und 2013 Weltmeister der Klasse MX3 war, mit starken Leistungen aufhorchen lassen. Obwohl er bei der Navigation deutlich weniger Erfahrung als Konkurrenten wie Marc Coma oder Joan Barreda Bort hat, gewann Walkner die dritte Etappe und setzte damit ein Ausrufezeichen.

Obwohl Walkner nach diesem Coup zu Beginn der Rallye auf Gesamtposition drei lag, blieb seine Zielstellung realistisch: "Ich erwarte mir nichts, ich will nur unter die Top 15 kommen", hatte er nach seinem Etappensieg gesagt. Die Hoffnung auf ein gutes Resultat musste der Dakar-Rookie aber schon drei Tage später begraben, als er durch ein technisches Problem mehr als drei Stunden verlor.

Was war passiert? "Beim Rahmenheck hat's mir die Schrauben abgerissen und dadurch hat sich der hintere Tank verformt. Dann wurden die Kabel eingeklemmt und mein Motorrad hatte einen Kurzschluss", berichtete Walkner. "Ich musste dann auch noch die Benzinpumpe am Tank umschließen und immer wieder stehen bleiben und schrauben."

Beim zweiten Teil der Marathon-Etappe von Uyuni nach Iquique, der durch die Höhenlage, Regen und kalte Temperaturen für die Motorradfahrer sehr anstrengend war, verlor Walkner dann abermals 1:40 Stunden, wodurch er auf den 30. Gesamtrang zurückfiel. Trotz des Sturzes hatte Walkner am Dienstag mit der siebtbesten Zeit noch einmal aufhorchen lassen, doch am elften Tag zollte sein Körper den Strapazen der Rallye Dakar Tribut.

Dennoch bleibt unter dem Strich ein mehr als positiver Eindruck. Walkner zeigte bei seiner ersten Dakar-Teilnahme, dass er das Tempo der schnellsten mitgehen kann. Mit mehr Erfahrung könnte er in den kommenden Jahren beim Kampf um den Gesamtsieg durchaus eine Rolle spielen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Rallye & WRC-News

Nasser Al-Attiyah ist der Dakar-Sieg 2015 kaum mehr zu nehmen

Rallye Dakar: Al-Attiyah marschiert in Richtung Gesamtsieg

Im Kampf um den Sieg in der Autowertung der Rallye Dakar 2015 sorgte Nasser Al-Attiyah (Mini) am Mittwoch für eine Vorentscheidung. Der Katarer gewann die Etappe zwischen Calama und Salta und baute …

Nasser Al-Attiyah fährt seinem zweiten Gesamtsieg entgegen

Rallye Dakar: Al-Attiyah alleine auf weiter Flur

Die neunte Etappe der Rallye Dakar 2015 könnte im Kampf um den Gesamtsieg der Autowertung eine Vorentscheidung gebracht haben - zu Gunsten von Nasser Al-Attiyah (Mini). Denn sein ärgster Rivale …

Marc Coma führt die Rallye Dakar nach acht Etappen an

Rallye Dakar: Coma übernimmt die Gesamtführung

Die achte Etappe der Rallye Dakar 2015 hat die Motorradwertung gehörig durcheinandergewirbelt. Bei schwierigen äußeren Bedingungen mit viel Regen entwickelte sich der zweite Teil der …

Al-Rajhi und Gottschalk waren auf dem Weg nach Iquique die Schnellsten

Rallye Dakar: Erster Etappensieg für Al-Rahji/Gottschalk

Yazeed Al-Rahji und sein deutscher Beifahrer Timo Gottschalk haben ihren starken Auftritt bei der Rallye Dakar 2015 mit einem Sieg bei der achten Etappe gekrönt. Im Ziel des zweiten Teils der …

Orlando Terranova gewann den ersten Teil der Marathon-Etappe

Rallye Dakar: Terranova siegt - Al-Attiyah verliert Zeit

Der Kampf um die Spitze der Gesamtwertung bei der Rallye Dakar 2015 hat bei der siebten Etappe an Spannung gewonnen. Der Gesamtführende Nasser Al-Attiyah verlor am Samstag auf dem 321 Kilometer langen …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo