VLN: Fünfter Lauf beschließt die erste Saisonhälfte

, 03.07.2014

Zwei Wochen nach dem Saisonhöhepunkt beschließt die VLN die erste Saisonhälfte - Gibt es im fünften Rennen den fünften verschiedenen Sieger?

Das 54. Reinoldus-Langstreckenrennen beschließt am 5. Juli 2014 die erste Saisonhälfte der VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. Das Rennen des Dortmunder MC e.V. führt über die gewohnte Distanz von vier Stunden und ist der erste VLN-Lauf nach dem 24-Stunden-Rennen. Der zeitlichen Nähe zum Langstreckenklassiker geschuldet - die VLN-Teams, die bei der Hatz zwei Mal rund um die Uhr dabei waren hatten gerade einmal zwei Wochen Zeit, sich auf diesen VLN-Lauf vorzubereiten - ist das Teilnehmerfeld im Vergleich zu den ersten Rennen etwas kleiner.

Die treuen Fans der Serie können jedoch beruhigt sein: die Qualität stimmt. Rund 150 Fahrzeuge werden am Samstagmittag pünktlich um 12 Uhr die 24,358 Kilometer lange Kombination aus Nürburgring-Kurzanbindung und Nordschleife in Angriff nehmen.

Vier Rennen, vier unterschiedliche Sieger - das Kräfteverhältnis präsentierte sich bei den ersten vier Rennen der VLN ausgeglichen. Audi, Porsche, BMW und Mercedes-Benz teilten die Trophäen untereinander auf. Und auch für den fünften Lauf des Jahres zählen die GT3-Boliden zweifelsohne zu den Top-Favoriten auf den Tagessieg.

Vier Sieger bei vier Rennen

Am Steuer des BMW Z4 GT3 unter der Bewerbung von H&R wechseln sich Uwe Alzen und der Niederländer Yelmer Buurman ab. Einen erneuten Gaststart im Frikadelli-Team absolviert Frank Stippler, der die Stammbesatzung Klaus Abbelen, Sabine Schmitz und Patrick Huisman zum Quartett ergänzt. Die Audi-Fahnen halten Dennis und Marc Busch hoch, die mit ihrem R8 LMS ultra nach einem weiteren Top-Resultat streben.

Neben den beiden BMW Z4 GT3 des Teams Walkenhorst runden der Ford GT3 von Jürgen Alzen und Dominik Schwager sowie der Ferrari F458 Italia GT3 von GT Corse by Rinaldi die Markenvielfalt in der Klasse SP9 ab. Und dieser Trend setzt sich in der Klasse SP8 (VLN-Specials bis 6.250 ccm Hubraum) fort. Hier sind neben zwei Ferrari F458 und zwei bulligen Lexus ISF mit dem Aston Martin V12 Vantage und einem in Eigenregie aufgebauten Audi R8 ebenfalls Exoten am Start.

Starkes Teilnehmerfeld auch jenseits der Spitzengruppe

Zwei absolute Publikumslieblinge bereichern beim fünften Lauf zum ersten Mal in diesem Jahr das Teilnehmerfeld. Andreas und Ralf Schall bringen endlich wieder ihren Mercedes-Benz 190 E an den Start. Und mit Jürgen Freiburg und Norbert Kraft kehrt der Volkswagen Corado in die "Grüne Hölle" zurück.

Stark besetzt präsentieren sich die Cup-Klassen zum Ende der ersten Saisonhälfte. In der vorläufigen Teilnehmerliste befinden sich 13 Opel Astra OPC, sechs Porsche Carrera, acht Toyota TMG GT86, neun Renault Clio und schließlich elf BMW M235i Racing. Die Markenpokale innerhalb der VLN bieten spannenden Motorsport, weil die Protagonisten mit identischem Material auf Augenhöhe um jede Zehntelsekunde auf der Rennstrecke kämpfen.

Wer wird Halbzeitmeister?

Nach vier von zehn Rennen führen Rolf Derscheid und Michael Flehmer im BMW 325i des MSC Wahlscheid die Tabelle an. Dem erfahrenen Duo gelangen vier Klassensiege und Mit 38,05 Punkten beträgt der Vorsprung auf Max Partl und Jörg Weidinger, die für das Team Scheid-Partl im BMW-M235i-Racing-Cup an den Start gehen, 2,14 Punkte.

Die Zweitplatzierten haben ihrerseits mit 0,42 Zählern Vorsprung kein großes Polster auf Frank Kräling, Marc Gindorf und Christopher Brück im Porsche 911 GT3 Cup. Platz vier belegen Karsten Quadder und Stefan Kniesburges, die mit ihrem Ford Focus beim vierten Lauf den 13 Klassensieg in Folge einfuhren und damit den bestehenden Rekord von Dirk Adorf und Harald Thönnes einstellten.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere VLN & GT Masters-News

Pierre Kaffer zeigte am Nürburgring eine starke Leistung

Kaffer: Ein großer Traum wird wahr

Langstrecken- und GT-Speziallist Pierre Kaffer und seine Kollegen von der Audi race experience haben ihren großen Traum wahr gemacht. Der gebürtige Eifelaner und seine Teampartner Felix …

Der grüne Ferrari von GT Corse fiel im großen Starterfeld immer auf

GT Corse by Rinaldi: Als der Sonntagmorgen anbrach

Das Team GT Corse by Rinaldi hat sich beim 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife in Topform präsentiert. Die "Eifel Ferraristi" behaupteten sich mit dem einzigen Ferrari 458 Italia GT3 …

Klaus Bachler im 'ORF'-Interview: In der Heimat ein gefragter Mann

Klaus-Bachler-Kolumne: Schleichwege nach Spielberg

Hallo Leute, ich heiße Klaus Bachler, bin Rennfahrer und starte in diesem Jahr im Porsche Mobil 1 Supercup. Diese Serie wird im Rahmen der Formel 1 ausgetragen. Was ich in der Welt von Ecclestone und …

Der Rowe-Mercedes mit der Startnummer 22 fuhr auf Rang drei

Rowe: "Haben bewiesen, dass wir mithalten können"

Über weite Strecken der 42. Auflage des 24-Stunden-Rennens am Nürburgring sah es so aus, als würde der Rowe-Mannschaft ein Platz auf dem Siegerpodium verwährt bliebe. Doch dank konstant …

Der Phoenix-Audi brachte den Sieg mit neuem Distanzrekord unter Dach und Fach

Phoenix-Siegerquartett: "Einfach grandios"

Christopher Haase, Christian Mamerow, Rene Rast und Markus Winkelhock sind die Sieger des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring 2014. In einem packenden Rennen auf dem 25,378 Kilometer langen Kurs in …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo