Jose-Maria Lopez: Formel E ist keine instinktive Serie

, 10.12.2016

Nach Jahren der Dominanz in der Tourenwagen-WM muss Jose-Maria Lopez in der Formel E jetzt kleiner Brötchen backen: "Man muss eine Menge lernen"

Er kam, sah, und siegte: In der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) fuhr Jose-Maria Lopez seit seinem Debüt bei fast jedem Rennen um den Sieg, doch nach seinem Wechsel in die Formel E muss der Argentinier kleinere Brötchen backen. Beim Rennen der Formel E in Marrakesch, wo Lopez aufgrund der Streckenkenntnis theoretisch gegenüber seinen Rivalen hätte im Vorteil sein sollen, reichte es für ihn gerade einmal zu Rang zehn und einem Punkt.

"Die Formel E ist völlig andres als alles andere, was ich bisher gefahren bin. Man muss eine Menge lernen, und es ist keine sehr instinktive Serie", sagt Lopez auf Nachfrage von 'Motorsport-Total.com' über die Serie für elektrisch angetriebene Formelfahrzeuge. "Man muss zum Beispiel lernen, wie man schneller fährt, indem man mit der Energie haushält." Gerade diese Herausforderung, mit möglichst wenig Energieverbrauch möglichst schnell zu fahren, erfordert einen methodischen Ansatz.

"Das wird sicherlich eine Zeit lang dauern, aber ich bin auch nicht mit der Einstellung dorthin gegangen, dass ich alles gewinnen werde", schraubt der siegesverwöhnte Lopez seine Ansprüche im neuen Tätigkeitsfeld herunter. "Vielleicht passt das auch nicht zu meinem Fahrstill, wohingegen Tourenwagen, vor allem frontgetriebene, sehr gut zu meinem Fahrstil gepasst haben."

Dort hatte sich Lopez hingegen vom ersten Rennen an wie ein Fisch im Wasser gefühlt - nicht erst in der WTCC. "Tourenwagen waren von Anfang an gut zu mir. Ich habe meine Karriere im Tourenwagen Ende 2006 begonnen und konnte erstaunlicherweise fast bei jedem Rennen um den Sieg kämpfen."

Nachdem er in der WTCC alles gewonnen hatte, was es zu gewinnen gab, suchte der Wettkämpfer in ihm eine neue Herausforderung und fand sie in der Formel E. "Ich wollte etwas anderes machen. Ich wollte als Rennfahrer reifen und sehen, ob ich auch in anderen Autos schnell sein kann", sagt Lopez. Und daher dürfe man nicht erwarten, dass er seine Siegesserie aus der WTCC nahtlos in der Formel E fortsetzt. "Ich habe in der Formel E noch Zeit und mache mir über mein Tempo keine Sorgen", sagt er.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Yvan Muller glaubt, dass sich die WTCC wieder erholt

Yvan Muller glaubt: Die WTCC bekommt die Kurve

Die Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) hat schon bessere Zeiten als aktuell erlebt. Nach dem Ausstieg von Citroen und Lada werden 2017 mit Volvo und Honda nur zwei Hersteller in der Serie vertreten sein, …

Mehdi Bennani muss auf einen Werksvertrag wohl noch warten

Mehdi Bennani: Eigentlich will man einen Werksvertrag...

Mit dem Gewinn der Privatfahrerwertung hat Mehdi Bennani seine Karriere in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) in dieser Saison vorläufig gekrönt. Der Marokkaner hatte immer gehofft, dass er …

In Marrakesch könnte 2017 zum ersten Mal in der WTCC gejokert werden

Mattias Ekström: Joker-Runde wird in der WTCC funktionieren

Rallycross-Weltmeister Mattias Ekström gratuliert der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) zu der Entscheidung, das Konzept der Joker-Runde aus dem Rallycross zu übernehmen. Dieses taktische …

Jose-Maria Lopez' Wechsel in die Formel E war von langer Hand geplant

Lopez: Entscheidung zum Wechsel fiel schon vor einem Jahr

Am 7. Juli 2016 wurde offiziell verkündet, dass Jose-Maria Lopez am Saisonende aus der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) aussteigt und in die Formel E wechselt. Doch die Entscheidung, nach drei …

Tom Chilton will 2017 in der WTCC um den Titel kämpfen

Tom Chilton: "Ich will unbedingt Weltmeister werden"

Nachdem die Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) für Tom Chilton vor gut einem Monat nur eine von drei Optionen war, rechnet der Brite mittlerweile fest damit, dass er auch im nächsten Jahr in der …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo