Neuer Rekord: Yvan Muller auf Pole-Position am Slovakiaring

, 20.06.2015

WTCC-Rekordchampion Yvan Muller (Citroen) brennt am Slovakiaring einen neuen Rundenrekord in die Bahn - Lada glänzt mit Top-10-Plätzen, Honda enttäuscht

"Es war an der Zeit, dass ich wieder zu Hochform auflaufe", sagt Yvan Muller (Citroen). Und genau das ist dem viermaligen Weltmeister im Qualifying zum sechsten Rennwochenende der WTCC-Saison 2015 gelungen. Er flog in 2:03.736 Minuten um den 5,9 Kilometer langen Slovakiaring, holte sich klar die Pole-Position und stellte ganz nebenbei noch einen neuen Rundenrekord auf - wie in alten Zeiten.

Entsprechend erleichtert zeigt sich Muller nach dem Zeittraining, das ihm seine dritte Pole-Position in diesem Jahr eingebracht hat. "Ich glaube, schneller ging es nicht", meint er. "Mein Auto war perfekt für diese eine Runde. Ich bin wirklich hochzufrieden." Vor allem, wo WM-Spitzenreiter Jose-Maria Lopez (Citroen) um 0,223 Sekunden hinter ihm zurückblieb. "Yvan war klasse", sagt Lopez. "Da brauche ich gar nicht erst nach Ausreden zu suchen. Seit Moskau ist er absolut in Topform."

Mit dem Duell um den besten Startplatz hatte Sebastien Loeb (Citroen) als Dritter nichts am Hut: Ihm fehlten 0,847 Sekunden auf Muller. "Da waren ein paar kleine Fehler drin. Es war wohl nicht meine beste Runde", erklärt der WTCC-Superstar. Loeb blieb um winzige 0,015 Sekunden vor Rob Huff (Lada), der am Slovakiaring genauso positiv überraschte wie sein Teamkollege Nick Catsburg (Lada), der ebenfalls in die Top 5 vordrang. "Nicht so schlecht", sagt Catsburg. "Damit dürfen wir zufrieden sein."

Honda nur mit einem Auto in den Top 10

In der Tat. Denn zum Beispiel die Konkurrenz von Honda enttäuschte auf ganzer Linie. Nur Gabriele Tarquini schaffte es unter die schnellsten Zehn und wurde Neunter. "Besser als nichts", meint der Ex-Champion, schließlich startet er daher im zweiten Rennen von Position zwei. "Heute war aber kein guter Tag für uns." Und diese Aussage kann sein Teamkollege Tiago Monteiro nur bestätigen. Er sagt nach Startplatz 17: "Da lief irgendwas gründlich daneben. Ganz sicher."

Wahrscheinlich ist die Ursache für den Ausgang der Qualifikation auch in der aktuellen Rangliste der Zusatzgewichte zu suchen. Dort liegen Citroen und Honda mit jeweils 60 Kilogramm Zuladung nämlich erstmals gleichauf, während Lada keinen Ballast an Bord hat. "Die Honda-Autos", heißt es von Seiten des japanischen Herstellers, "trifft diese Situation hier hart." Auch die Privatiers hatten zu kämpfen: Norbert Michelisz (Zengö-Honda) wurde 13., WTCC-Neuling Nestor Girolami (Nika-Honda) blieb nur Platz 18.

Schlimmer noch aus der Sicht von Honda: Mit Jaap van Lagen (Lada) steht im zweiten Rennen ein erwiesenermaßen schneller Mann auf der Pole-Position. Der Niederländer witzelt: "Klingt doch ganz nach Strategie, oder? Nein: Ich habe alles für einen Platz in den Top 5 gegeben. Platz zehn ist noch immer eine gute Ausgangslage, wenngleich ich mich natürlich über Startplatz eins noch mehr freue."

Yvan Muller überrascht Jose-Maria Lopez

In Q1 hatte Lopez mit 2:04.066 Minuten die Bestzeit markiert, wobei der slowakische Gaststarter Mato Homola (Campos-Chevrolet) erstmals mithalten und als Elfter in Q2 einziehen konnte. In der zweiten Einheit setzte sich Muller an die Spitze, blieb mit 2:04.248 Minuten aber hinter Lopez' Q1-Vorlage zurück. Im Einzelzeitfahren in Q3 packte Muller schließlich den Hammer aus und unterbot den Qualifying-Rekord von Lopez um knapp zwei Zehntel.

Und WM-Spitzenreiter Lopez, der bisher von Erfolg zu Erfolg gefahren ist, wirkt beeindruckt. Bei 35 Punkten Vorsprung auf Muller lässt er sich aber nicht aus der Ruhe bringen: "Ich stehe auf Rang zwei und das ist nicht dramatisch. Ich hatte eben über ein Jahr lang einen Lauf und nun ist Yvan wieder voll da. Schauen wir also einmal, wie es in den Rennen aussieht." Die beiden Slowakei-Läufe werden am Sonntag ab 12 Uhr ausgetragen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Am Limit unterwegs: Auch im zweiten Freien Training gab es Zwischenfälle

WTCC Slovakiaring: Michelisz kommentiert und fliegt ab

Yvan Muller (Citroen) war der schnellste Mann im zweiten Freien Training der WTCC auf dem Slovakiaring. Doch das meiste Aufsehen erregte Norbert Michelisz (Zengö-Honda/15.): Er kommentierte live aus dem …

Jose-Maria Lopez fuhr im ersten Freien Training zur Bestzeit in der WTCC

WTCC Slovakiaring: Der Weltmeister schlägt zurück

Jose-Maria Lopez (Citroen) ist mit einer Bestzeit in den Samstag am Slovakiaring gestartet. Der Tourenwagen-Weltmeister von 2014 eröffnete den Tag am sechsten Rennwochenende der WTCC-Saison 2015 mit …

Wieder ein Lada an der Spitze: Rob Huff fuhr am Slovakiaring die WTCC-Bestzeit

Slovakiaring: Bestzeit für Lada in turbulentem …

Und am Ende steht wieder ein Lada vorn: Rob Huff hat am Slovakiaring an die jüngsten Ergebnisse des TC1-Vestas angeknüpft und erneut eine Trainingsbestzeit erzielt. In 2:04.967 Minuten war er …

Im slowakischen Regen: 2014 wurde bei Pressburg nur ein WTCC-Rennen gefahren

Vorschau: WTCC in Pressburg

Die Tourenwagen-WM ist zurück in Europa. Und schon an diesem Wochenende beschließt sie die erste Hälfte der WTCC-Saison 2015. Schauplatz dafür ist der Slovakiaring bei Pressburg in der …

Honda vor Citroen: In Russland gab's den zweiten Saisonsieg für die Citroen-Jäger

Gleiches Gewicht für Citroen & Honda: Wer profitiert?

60 Kilogramm für Citroen. Und 60 Kilogramm für Honda. Erstmals seit dem Auftakt in die WTCC-Saison 2015 starten Citroen und Honda mit dem gleichen Gewicht in ein Rennwochenende. Das geht aus der …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo