Vorschau: WTCC in Pressburg

, 18.06.2015

Der Slovakiaring bei Pressburg beschließt die erste Hälfte der WTCC-Saison 2015: Bleibt Citroen vorn oder können Honda und Lada nochmals überraschen?

Die Tourenwagen-WM ist zurück in Europa. Und schon an diesem Wochenende beschließt sie die erste Hälfte der WTCC-Saison 2015. Schauplatz dafür ist der Slovakiaring bei Pressburg in der Slowakei, wo die Meisterschaft bereits seit 2012 ihre Rennen austrägt. Der Kurs hat es in sich: Mit 5,922 Kilometer zählt er zu den längsten im Kalender und weist noch dazu viele schnelle und mittelschnelle Kurven auf.

Diese Mischung hat schon vielen Marken geschmeckt. Doch keine gewann mehrfach. SEAT und Chevrolet waren einst die ersten WTCC-Sieger in Pressburg, BMW und Honda folgten im zweiten Jahr. Und im vergangenen Jahr war Citroen ganz vorn. In der WTCC-Saison 2014 wurde allerdings nur ein Rennen gefahren: Stürmischer Regen machte die Austragung des zweiten Laufs unmöglich, die Saison umfasste "nur" 23 Rennen.

Wie geht es in diesem Jahr weiter? Wahrscheinlich mit einem überzeugenden Auftritt der WM-Spitzenreiter von Citroen. Alles andere wäre eine große Überraschung, schließlich agiert die Marke aus Frankreich auch bisher sehr souverän. Offen ist nur, welcher Citroen-Pilot am Ende vorn steht. Qing-Hua Ma meint dazu: "Jose-Maria, Sebastien und Yvan haben in diesem Jahr schon gewonnen. Jetzt bin ich dran."

Yvan Muller wähnt sich im Aufwind

Ob es ausgerechnet der bis dato schlechteste Citroen-Werkspilot sein wird, der zudem noch nie am Slovakiaring gefahren ist? Bessere Chancen dürfte wohl WM-Favorit Jose-Maria Lopez haben. Er reist mit 35 Punkten Vorsprung in die Slowakei, in seinem Windschatten hat er aber den wiedererstarkten Yvan Muller. Letzterer hofft, dass die jüngsten Ergebnisse in Ungarn und Russland die Trendwende eingeläutet haben.

"Ich fühle mich ziemlich zuversichtlich. Denn am Hungaroring und am Moscow Raceway kam ich gut zurecht. Der Slovakiaring ist ähnlich", meint Muller. Er steht beim sechsten Rennwochenende der WTCC-Saison 2015 genauso unter Zugzwang wie Sebastien Loeb, der zuletzt kaum gepunktet hat. "Ich muss zurückschlagen", sagt Loeb. "Ich brauche Punkte, damit mir meine Teamkollegen nicht zu sehr davonziehen."

Dass Citroen vornewegfährt, wird erwartet. Zumal die anderen Marken auf gleichem Gewicht (Honda) oder nur zehn Kilogramm leichter (Chevrolet) an den Start gehen werden. "Dass wir nun ebenfalls mit dem Maximalgewicht fahren, hilft uns natürlich nicht", erklärt Honda-Werksfahrer Tiago Monteiro. Mit einem erneuten Laufsieg rechnet er nicht: "Schon ein Podestplatz wäre hervorragend, aber das wird nicht einfach."

Kann Lada überraschen? Oder einer der Neulinge?

Sein Teamkollege Gabriele Tarquini zeigt sich dagegen optimistisch, schließlich hat er in Pressburg schon zweimal gewonnen. "Der Slovakiaring", so sagt er, "liegt uns. Deshalb sind die Erwartungen sicher etwas höher als woanders." Das gilt auch für Honda-Privatier Norbert Michelisz (Zengö). In der Slowakei stand er schon auf der Pole-Position und in den beiden vergangenen Jahren jeweils auf dem Siegertreppchen.

Letzteres hat Lada in dieser Saison auch endlich geschafft. Und die russische Marke hat weitere solcher Erfolge im Sinn. "Hoffentlich können wir an unsere Leistung aus Moskau anknüpfen", meint Rob Huff. "Dort haben wir gezeigt, dass sich der Vesta genau so entwickelt, wie wir uns das vorgestellt hatten. Und der Slovakiaring bietet ein ähnliches Gripniveau. Deshalb erwarte ich, dass wir erneut vorn dabei sind."

Lada gilt es also zu beobachten. Übrigens genau wie zwei Neulinge im Starterfeld: Der Slowake Mato Homola fährt bei Campos einen dritten TC1-Cruze. "Ich freue mich auf mein WTCC-Debüt, aber nervös bin ich nicht", so der Lokalmatador. Sein Rezept für das erste Rennwochenende in der Tourenwagen-WM: "Ich versuche, cool zu bleiben und bestmöglich abzuschneiden. Also schauen wir einmal."

Noch interessanter ist der Ersatzmann für Rickard Rydell bei Nika-Honda: Der Argentinier Nestor Girolami darf anstelle des WTCC-Rennsiegers ran und sich in der Meisterschaft beweisen. "Ich gehe es Schritt für Schritt an, denn für mich ist alles neu", meint der Landsmann von Lopez. "Das Fernziel ist, im kommenden Jahr die komplette Saison zu bestreiten. Darauf arbeite ich hin." Und die WTCC schaut ganz genau zu...

Der Zeitplan (MESZ) für Pressburg:

Freitag, 19. Juni 2015

13:10-13:40 Uhr - Testsession

Samstag, 20. Juni 2015

09:35-10:05 Uhr - 1. Freies Training

12:00-12:30 Uhr - 2. Freies Training

15:00-16:00 Uhr - Qualifying

Sonntag, 21. Juni 2015

12:45-13:15 Uhr - Rennen 1

14:00-14:30 Uhr - Rennen 2

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Honda vor Citroen: In Russland gab's den zweiten Saisonsieg für die Citroen-Jäger

Gleiches Gewicht für Citroen & Honda: Wer profitiert?

60 Kilogramm für Citroen. Und 60 Kilogramm für Honda. Erstmals seit dem Auftakt in die WTCC-Saison 2015 starten Citroen und Honda mit dem gleichen Gewicht in ein Rennwochenende. Das geht aus der …

Yvan Muller fühlt sich besser und will die Jagd auf Lopez in der Slowakei fortsetzen

Rekordchampion Yvan Muller wähnt sich im Aufwind

Erstmals in der WTCC-Saison 2015 hat Jose-Maria Lopez (Citroen) nicht gepunktet. Und das hat sein Titelrivale Yvan Muller (Citroen) gnadenlos ausgenutzt, um seinen Rückstand in der Fahrerwertung zu …

Letzte Ausfahrt: Nach Argentinien fuhr Proteam nicht mehr in WTCC-Rennen mit

Proteam-Honda steigt aus und erhebt schwere Vorwürfe

Nach mehr als zehn Jahren ist Schluss. Von einem Tag auf den anderen hat sich Proteam-Honda aus der Tourenwagen-WM (WTCC) zurückgezogen. Das bestätigt Teameigner Valmiro Presenzini bei 'Touring Car …

Rickard Rydell wird seinen Sitz in der Slowakei und in Portugal räumen

Der nächste Gaucho: Nestor Girolami ersetzt Rickard Rydell

Nach Weltmeister Jose Maria Lopez kommt ein zweiter schneller Argentinier in die WTCC: Die Rede ist von Nestor Girolami, der das schwedische NIKA-Team bei den anstehenden Läufen in der Slowakei und …

Serienchef Francois Ribeiro will neue Marken in die Tourenwagen-WM locken

WTCC-Serienchef: Drei Hersteller "ernsthaft" vor Einstieg

WTCC-Serienchef Francois Ribeiro hat am Rande der Russland-Rennen nochmals betont, dass der Meisterschaft schon bald weitere Hersteller beitreten werden. "Sie werden kommen", meint er. "Aber ich werde nicht …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo