Tom Coronel: China und die zerbrochene WTCC-Trophäe

, 04.10.2016

Tom Coronel gewann beim WTCC-Rennen in Schanghai die Privatfahrerwertung, brachte die Trophäe aber nicht heil nach Hause

Das zehnte Rennwochenende der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) hinterließ bei Tom Coronel gemischte Gefühle. Nach einem unglücklichen Qualifying, in dem er nur knapp die Pole-Position der umgekehrten Startaufstellung verpasst hatte, sicherte sich der Niederländer im Hauptrennen den Sieg in der Privatfahrerwertung. Den Preis dafür brachte Coronel allerdings nicht an einem Stück nach Hause. Das hat der ROAL-Pilot über sein Rennwochenende zu berichten:

"Im Qualifying hat sich wieder einmal gezeigt, wie aufregend die WTCC ist. Die Unterschiede werden in Tausendstelsekunden gemessen. In meinem Fall machte das den Unterschied zwischen Platz eins und Platz elf der Startaufstellung aus. Es war wirklich eng und hat mich genervt, dass es nicht geklappt hat. Vor allem, wenn man sich die Ergebnisse der Rennen ansieht. Norbert Michelisz wurde im ersten Rennen Zweiter, und im zweiten Rennen lag ich klar vor ihm. Ich konnte auch locker mit Mehdi Bennani mithalten, der im zweiten Rennen richtig gut war."

"Generell hatte ich recht nette Rennen mit ein paar schönen Kämpfen. Im ersten Rennen wollte ich jedwede Beschädigung vermeiden. Im vergangenen Jahr war ein abgerissenes Rad unter meinem Auto gelandet. Man konnte sehen, dass alle nach vorne drängten, daher habe ich mich aus allem heraus gehalten. Dadurch verliert man zwar zunächst etwas, kann das aber später aufholen."

"Dadurch konnte ich unbeschädigt ins zweite Rennen starten, was nicht bei allen der Fall war. Wir waren wieder einmal bester Chevrolet, haben wertvolle Punkte gewonnen, standen auf dem Podium und haben eine Kristall-Trophäe bekommen. Das war eine Premiere, denn bisher hatte ich noch nie eine Kristall-Trophäe bekommen. Es hat sich aber herausgestellt, dass sie nicht Coronel-sicher war, denn ich habe schon eine Ecke abgebrochen."

"Am Ende möchte ich meinem Stammmechaniker Pietro gratulieren. Er wurde Vater einer Mathilde. Ich habe hier gut und erfolgreich mit Francesco zusammengearbeitet, der normalerweise als Mechaniker für Van Amersfoort Racing in der Formel 3 arbeitet."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Kris Richard und Petr Fulin gehen punktgleich ins Saisonfinale

ETCC-Finale: Wer sichert sich den WTCC-Gaststart?

Hochspannung vor dem Saisonfinale des europäischen Tourenwagencups (ETCC), das an diesem Wochenende im italienischen Imola stattfindet. Vor der sechsten und letzten Saisonstation ist das Rennen um den …

Rob Huff hatte bei den WTCC-Rennen in Schanghai keinen Erfolg

Enttäuschendes Wochenende: Nichts zu holen für Huff in China

Schanghai war für Rob Huff (Honda) in dieser Saison in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) keine Reise wert. Im Qualifying war sein Honda Civic nicht konkurrenzfähig, und auch in den Rennen …

Richard Göransson will 2017 in der WTCC antreten

STCC-Meister Richard Göransson: "WTCC wäre fantastisch"

Richard Göransson, der am vergangenen Wochenende zum fünften Mal den Titel in der Skandinavische Tourenwagenmeisterschaft gewonnen hat, würde im nächsten Jahr gerne in die …

Tom Coronel wechselt möglicherweise von Chevrolet zu Citroen

WTCC 2017: Tom Coronel erwägt Wechsel zu Citroen

In seiner langen Karriere in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) ist Tom Coronel bereits mit Autos von SEAT, BMW und Chevrolet gefahren. 2017 könnte möglicherweise eine weitere Marke …

Norbert Michelisz konnte seine Führung nicht bis ins Ziel retten

Michelisz: Zwei Kurven fehlten zum nächsten WTCC-Sieg

Beim Eröffnungsrennen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) in Schanghai sah es am vergangenen Sonntag lange danach aus, als könne Norbert Michelisz (Honda) seinen Sieg aus Motegi wiederholen. …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo