Viele WM-Anwärter: Michelisz rechnet mit engem Wettbewerb

, 02.03.2017

Norbert Michelisz geht von vielen Titelaspiranten in der WTCC-Saison 2017 aus - Läuft es für den Honda-Piloten nach Plan, dann rechnet er sich große Chancen aus

Seit 2013 sitzt Ungarns Motorsportstar Nummer 1 am Steuer eines Honda Civic und seit dem vergangenen Jahr ist er Werksfahrer im JAS-Rennstall. Nach dem werksseitigen Ausstieg von Citroen und dem Rückzug von Lada gelten Tiago Monteiro und Norbert Michelisz zu dein heißen Titelfavoriten. Dritter Honda-Pilot in der Tourenwagen-WM (WTCC) ist der Japaner Ryo Michigami.

Beim Blick auf die Ergebnisse der vergangenen Jahre zeigt sich bei Michelisz ein Aufwärtstrend. Im Vorjahr konnte er zwar nur ein Rennen gewinnen, doch der Ungar war mehrmals Gast auf dem Podest. Nun müssen seine Ergebnisse konstanter werden, um eine Chance auf den WM-Titel zu haben. "Vor einer Saison will ich nie zu zuversichtlich sein", dämpft er die Erwartungshaltung. "Es ist jetzt wichtig, konzentriert weiterzuarbeiten. Wenn uns das gelingt, können wir ein starker Titelanwärter sein."

Der Saisonauftakt findet am 9. April in Marrakesch statt. Im Vorjahr wurde Michelisz in beiden Rennen Dritter. Da die Teams bisher nicht gemeinsam getestet haben, tappen noch alle bezüglich der Kräfteverteilung im Dunkeln. "Bis zum ersten Rennen gibt es bei den Entwicklungsteilen noch viel zu tun", verrät der 32-Jährige, dass Honda noch etwas in der Hinterhand hat. "Ich muss 100 Prozent geben, um um den WM-Titel kämpfen zu können. Mit meinen derzeitigen Informationen denke ich, dass wir eine Chance haben, wenn alles nach Plan läuft."

Huff und Volvo sind starke Gegner

Insgesamt rechnet Michelisz mit einem harten Wettbewerb. Er hat vor allem seinen Teamkollegen Tiago Monteiro auf der Rechnung. "Er hat in der vergangenen Saison gezeigt, dass er ein fantastischer Fahrer ist. Er hat sich beim Fahren gegenüber 2015 und 2016 deutlich gesteigert." Aber auch Rob Huff kann mit dem Münnich-Citroen eine Rolle im Spitzenfeld spielen. "Dazu alle Volvo-Fahrer", glaubt Michelisz. "Es ist schwierig, nur einen Namen zu nennen, denn ich schätze, am Ende werden sechs bis acht Fahrer um den WM-Titel kämpfen."

"Ich höre auch, dass Volvo viel testet. Rob ist ein Weltklasse-Fahrer und wird mit dem Citroen eine starke Kombination sein. Ich genieße den Wettbewerb und weiß, dass wir viel stärker als 2016 sein werden, weil unser Auto besser ist. Ich erwarte aber harte Konkurrenz. Deshalb freue ich mich schon auf die neue Saison", sagt Michelisz. Vor allem in Ungarn sind die Erwartungen groß. Die Jubelstürme seiner Fans am Hungaroring sind legendär.

Der Wechsel ins Honda-Werksteam vor einem Jahr war ein wichtiger Schritt, auch wenn es nach Jahren bei Zengö zu Beginn nicht einfach war. "Ich kannte einige Leute von früheren Tests, aber bei den Rennen musste ich mit neuen Ingenieuren und Mechanikern arbeiten. Ich kannte sie nicht. Beim Test ist die Arbeit anders als am Rennwochenende, wenn man Druck hat und Performance zeigen muss. Es ist ein anderes Umfeld und ich muss sagen, dass ich die Arbeit mit JAS und Honda genieße."

"Sie waren immer gut zu mir und haben verstanden, dass es für mich eine neue Situation war. Da ich das Team jetzt kenne und wir die Informationen aus dem vergangenen Jahr haben, wird das Paket nun stärker", ist Michelisz überzeugt. "Ich gehe davon aus, dass wir vom ersten Moment an 100 Prozent abrufen können. Im vergangenen Jahr war es zu Beginn im neuen Umfeld etwas schwierig. Es ist eine große Verantwortung, ein Honda-Werksfahrer zu sein. Jetzt macht es wirklich Spaß, mit den Leuten zu arbeiten, weil wir uns zu 100 Prozent verstehen."

Michelisz fuhr im Herbst 2008 in Japan sein erstes WTCC-Rennen mit einem Sundred Seat. Auch 2009 gab es in Großbritannien einen Gaststart. 2010 absolvierte er mit Zengö seine erste volle Saison. Mittlerweile hat Michelisz 162 Rennen bestritten und davon fünf gewonnen. Dreimal eroberte er die Pole-Position. 2014 und 2016 schloss er die Saison als WM-Vierter ab.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Thed Björk holte für Volvo in Schanghai den ersten WTCC-Sieg

Thed Björk lässt Druck kalt: "Muss mein Bestes geben"

Volvo steht vor der zweiten vollen Saison in der WTCC und die Ambitionen sind groß. "Der WM-Titel ist zweifelsfrei das ultimative Ziel in diesem Jahr", stellte Polestar-Teamchef Alexander Murdzevski …

Nick Catsburg fühlt sich bei Volvo bereits richtig wohl

Nick Catsburg vom Volvo schwer beeindruckt: "Richtig stark"

Ende 2016 stand die Karriere von Nick Catsburg in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) nach dem überraschenden Rückzug von Lada noch vor dem Aus. Doch nun hat der Niederländer bei Volvo …

Prinz Carl Philip und die WTCC-Fahrer Girolami, Catsburg und Björk

WTCC 2017: Björk, Catsburg und Girolami fahren für Volvo

Thed Björk, Nick Catsburg und Nestor Girolami werden 2017 in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) für das Werksteam von Volvo fahren. Das gab der schwedische Hersteller am Montag in …

Ob Gabriele Tarquini auch 2017 mit einem Lada in der WTCC fahren wir, ist unklar

WTCC 2017: Fragezeichen über der Rückkehr von Lada

Fünf Wochen vor dem Saisonstart der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) 2017 im marokkanischen Marrakesch steht über dem Einsatz der Lada Vesta weiterhin ein großes Fragezeichen. Bei …

John Filippi fuhr in Spanien zum ersten Mal den Citroen C-Elysee

WTCC 2017: Citroen-Privatteams testen in Spanien

Die Vorbereitungen der Teams auf den Saisonauftakt der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC), der vom 7. bis 9. April im marokkanischen Marrakesch stattfindet, nehmen Fahrt auf. In dieser Woche rückten …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo