WTCC in Mokau: Muller feiert Start-Ziel-Sieg, Lada punktet

, 07.06.2015

WTCC-Rekordchampion Yvan Muller (Citroen) hat das erste Rennen in Moskau souverän gewonnen - Lada verpasst das Podest, punktet aber mit zwei Autos

Von der Pole-Position zum Sieg in 16 Runden: Yvan Muller (Citroen) hat den neunten Lauf der WTCC-Saison 2015 am Moscow Raceway souverän für sich entschieden. Der Rekordchampion kam 2,9 Sekunden vor WM-Spitzenreiter Jose-Maria Lopez (Citroen) über die Linie. Gabriele Tarquini (Honda/+4,3 Sekunden) wurde Dritter vor Rob Huff (Lada/+4,6), der beim Heimrennen seiner Marke das Podest knapp verpasste.

In einem über weite Strecken unspektakulären Rennen sahen Qing-Hua Ma (Citroen), Tom Chilton (ROAL-Chevrolet), Norbert Michelisz (Zengö-Honda), Tiago Monteiro (Honda), Sebastien Loeb (Citroen) und Jaap van Lagen (Lada) die Zielflagge auf den restlichen Punkterängen. WTCC-Neuling Nick Catsburg (Lada) blieb bei seinem Einstand als Elfter ohne Zähler, zeigte aber eine gute Leistung.

Bis zur achten Runde hatte der Niederländer die zehnte Position behauptet, musste dann aber seinen Lada-Teamkollegen van Lagen ziehen lassen. Kurz darauf fiel auch an der Spitze endgültig die Entscheidung: Nach einem Fahrfehler in Runde elf verlor Lopez den Anschluss an Muller und damit alle Chancen auf eine Attacke. Muller fuhr das Rennen anschließend kontrolliert nach Hause.

"Es war schönes Rennen, aber ein ziemlich langes", sagt Muller nach seinem dritten Saisonsieg. "Ich fragte sogar mal an den Boxen nach, wann es zu Ende sein würde." Der viermalige Weltmeister hatte den Start für sich entschieden und war gleich in Führung gegangen. Lopez blieb zwar dran, konnte seinen Citroen-Teamkollegen aber nie gefährden und nahm als Zweiter wichtige WM-Punkte mit.

Wesentlich lebhafter als an der Spitze ging es im Hinterfeld zu: Gleich in der ersten Runde kollidierte Stefano D'Aste (Münnich-Chevrolet) mit Mehdi Bennani (SLR-Citroen), was Letzteren in einen Dreher zwang. Auch Tom Coronel (ROAL-Chevrolet) rutschte nach einem Schubser von der Bahn, lieferte sich am Ende aber noch ein langes Duell mit Gregoire Demoustier (Craft-Bamboo-Chevrolet) um den letzten Platz.

Einzig auf den Positionen drei und vier schien ab Runde 13 noch einmal etwas zu passieren: Tarquini unterlief ein kleiner Fehler und Huff war sofort dran, klopfte sogar kurz am Honda-Heck an. Doch damit hatte Tarquini auch schon das Schlimmste überstanden. Denn Lada präsentierte sich im ersten Moskau-Rennen zwar stark, war jedoch nicht schnell genug, um einen Podestplatz einzufahren.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Tiago Monteiro beschert Honda den Sieg im zweiten WTCC-Rennen in Moskau

WTCC in Moskau: Monteiro siegt für Honda, Lada mit …

Tiago Monteiro (Honda) hat das zweite WTCC-Rennen in Moskau gewonnen. Rob Huff (Lada) wurde Zweiter für sein russisches Team, Norbert Michelisz (Zengö-Honda) sicherte sich Rang drei. …

Lada-Fahrer Rob Huff erzielte im zweiten Freien Training die WTCC-Bestzeit

WTCC in Moskau: Lada-Fahrer Huff übernimmt die Spitze

Beim Heimrennen an der Spitze: Das zweite Freie Training der WTCC am Moscow Raceway ging an Lada. Rob Huff erzielte in der 30-minütigen Einheit in 1:38.853 Minuten die schnellste Runde und stellte …

Einer von drei ist noch da: Lada hat den WTCC-Fahrerkader umgekrempelt

Lada-WTCC-Fahrerkader: Russe zu sein, reicht nicht (mehr)

James Thompson hat einst die ersten WM-Punkte für das russische Lada-Werksteam eingefahren und als Entwicklungspilot einen großen Beitrag zum Erfolg des Rennprojekts geleistet. Trotzdem wurde der …

Aus: James Thompson (li.) und Michail Koslowskii (re.) fahren nicht mehr für Lada

WTCC-Serienchef riet Lada zu anderen Fahrern

James Thompson wurde ausgemustert. Inzwischen ist auch Michail Koslowskii nicht mehr dabei. Einzig Rob Huff verbleibt von dem Fahrertrio, mit dem das russische Lada-Werksteam in die WTCC-Saison 2015 …

Jaap van Lagen bekommt bei Lada Verstärkung durch Nick Catsburg

Lada räumt weiter auf: Noch ein neuer WTCC-Fahrer

James Thompson fährt nicht mehr für Lada. Und nun ist auch Michail Koslowskii nicht mehr dabei. Unmittelbar vor dem Heimrennen der russischen Marke in Russland wurde der russische Fahrer vor die …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo