9ff GT9-CS: Brachiale Clubsport-Variante für Rennstrecke und Straße

, 30.11.2011


Mit brutalen 1120 PS zählt der 418 km/h schnelle 9ff GT9-R zu den schnellsten straßenzugelassenen Fahrzeugen der Erde. Jetzt entwickelte 9ff den Supersportwagen vor dem Hintergrund der Rennstreckennutzung weiter: Der neue 9ff GT9-CS (Clubsport) besitzt zwar „nur“ 750 PS, ist aber deutlich leichter, vereint zudem beste Handling-Eigenschaften und besitzt ganz nach Clubsport-Tradition eine Straßenzulassung. So kann der Besitzer der neuen Clubsport-Variante im Rennboliden zum Rennen fahren und gleichzeitig den Wettkampf oder privaten Renngenuss auf höchstem Niveau bestreiten.


Für den Vortrieb des 9ff GT9-CS sorgt ein 3,6 Liter großer wassergekühlter Sechszylinder-Boxer-Mittelmotor mit Biturbo-Aufladung. Das Triebwerk generiert brachiale 750 PS bei 6.800 U/min und ein maximales Drehmoment von 910 Nm, das von 2.950 bis 5.800 Touren anliegt. Dem gegenüber steht durch Leichtbauweise ein Gewicht von nur 1.240 Kilogramm. Daraus ergibt sich ein Leistungsgewicht von beeindruckenden 1,65 kg/PS.

Für den handlingintensiven Einsatz auf der Rennstrecke optimiert, soll der 9ff GT9-CS dennoch eine Höchstgeschwindigkeit von 364 km/h erreichen. Für den Spurt von 0 auf Tempo 100 vergehen nur 3,6 Sekunden, während 200 km/h bereits nach insgesamt 8,8 Sekunden geknackt werden. Aus dem Stand auf Tempo 300 benötigt das Geschoss lediglich 19,2 Sekunden. Wer die Bremsen prüfen möchte: Den Wert von 300 km/h bis zum Stillstand gibt 9ff mit 6,7 Sekunden an. Die Kraftübertragung erfolgt beim 9ff GT9-CS über ein manuelles 6-Gang-Getriebe.

Das kraftvolle Erscheinungsbild in der auffälligen hellbau-orangen Gulf-Oil-Lackierung suggeriert, dass 9ff den Performance-Bodykit für eine maximale Performance konzipierte, um sowohl auf der Rennstrecke als auch auf der Straße zu glänzen - es handelt sich schließlich um einen straßenzugelassenen Supersportwagen, der mit 4,720 Metern Länge, 2,045 Metern Breite und 1,100 Metern Höhe satt auf dem Asphalt kauert. Den Radstand gibt 9ff mit 2,700 Metern an.

Der 9ff GT9-CS verfügt über eine Gitterrohrrahmen-Konstruktion, die sich am Bauschema des Porsche GT1 orientiert. Aus Crash-Sicherheitsgründen entstand der Vorderwagen in Kastenbauweise. Die gesamte Karosserie besteht ebenso aus Kohlefaser wie die Fronthaube, die Türen mit Seitenaufprallschutz sowie die Luftein- und Luftauslässe. Um weiteres Gewicht zu sparen, fertigte 9ff die Seitenscheiben und die Heckscheibe aus Makrolon-Plexiglas.


Optisch unterscheidet sich der 9ff GT9-CS vom GT9 an der Front unter anderem durch eine modifizierte Frontschürze mit geänderten Lufteinlässen. Dazu kommen Radlaufverbreiterungen vorne und hinten sowie eine Lufthutze auf dem Dach. Damit sich der 9ff GT9-CS geradezu an den Asphalt saugt, verbauten die Macher einen vierteiligen glatten Unterboden mit integrierter Frontlippe und einem Heckdiffusor. Für den notwendigen Anpressdruck bei hohen Geschwindigkeiten sorgt derweil ein modifizierter Heckflügel aus Sichtcarbon.

Den Kontakt zum Asphalt stellen Leichtmetallräder des Typs „9ff-BBS-CS“, die vorne in 10,5 x 18 Zoll mit „Michelin Cup“-Reifen im Format 285/35 zum Einsatz gelangen und hinten in 13,5 x 19 Zoll mit Gummis in der Dimension 345/30. Dahinter verbirgt sich eine Keramik-Bremsanlage mit 6-Kolben-Bremssätteln und 380 x 34 Millimeter großen Bremsscheiben an der Vorderachse und Pendants mit 4 Kolben sowie 350 x 28 Millimeter dimensionierten Scheiben hinten. Dazu kommen spezielle Sport-Bremsbeläge, 4-Kanal-ABS und eine elektronische Stabilitätskontrolle, die sich allerdings abschalten lässt.

Selbstredend, dass der 9ff GT9-CS ein ausgefeiltes höhenverstellbares Fahrwerk mit 60-Millimeter-Doppel-Rennfedern besitzt. Die Aluminium-Stoßdämpfer mit Reservoir sind dreifach verstellbar, die Stabilisatoren an Vorder- und Hinterachse vierfach, um das für die jeweilige Rennstrecke ideale Setup anzupassen. Ein MacPherson-System an der Vorderachse, eine Hinterachse mit Push-Rod-Betätigung und verstärkte Querlenker vorne wie hinten sorgen dafür, dass der Fahrer den Sportwagen-Genuss mit viel Agilität und Präzision erlebt.

Die Innenausstattung des 9ff GT9-CS frönt dem echten Purismus: Leichtbauschalensitze von Recaro, ein spezielles Armaturenbrett, ein Überrollkäfig mit Türkreuzen für die hohe Sicherheit und weitere Hightech-Materialien zur Gewichtsreduzierung. Der Preis für den 9ff GT9-CS beträgt in Deutschland 446.250 Euro, inklusive Steuern. Der Nettopreis beläuft sich auf 375.000 Euro.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere 9ff-News
Brutal stark und extrem schnell präsentiert 9ff den neuen GTurbo 1200.

9ff GTurbo 1200: Das ist brutal - Porsche 997 GT3 …

Brutal stark und extrem schnell präsentiert 9ff den neuen GTurbo 1200. Dank der rohen Gewalt von unglaublichen 1200 PS und 1100 Nm Drehmoment, soll dieser Porsche GT3 in nur 2,8 Sekunden auf Tempo 100 …

9ff Porsche 997 Turbo DR700: Jetzt auf brutale 700 PS erstarkt

9ff Porsche 997 Turbo DR700: Jetzt auf brutale 700 …

9ff zündet für den neuen Porsche 997 Turbo die nächste Leistungsstufe: Den deutschen Sportwagen treiben nach der Kraftkur bei 9ff nun atemberaubende 700 PS und brutale 870 Nm an, die für ein brachiales …

Vmax 15000bhp Armageddon: 9ff holt neue Speed-Rekorde

Vmax 15000bhp Armageddon: 9ff holt neue Speed-Rekorde

Die Briten haben wahrlich Benzin und Speed im Blut. Und das bewiesen die autoverrückten Briten erneut bei den „Vmax 15000bhp“ im englischen Bruntingthorpe am 13. März 2010, wo sich auf dem Parkplatz die …

9ff Porsche 997 Turbo: Die neue Turbo-Bestie schlägt zu

9ff Porsche 997 Turbo: Die neue Turbo-Bestie schlägt zu

Mit einer Kraftdiät kam der neue Porsche 997 Turbo kürzlich auf den Markt, der mit 500 PS jetzt noch stärker und schneller ist. Im Mai 2010 folgt dann der 530 PS starke Turbo S als stärkster Serien-911er …

9ff GTurbo: Porsche 997 GT3 als 1000 PS Geschoss

9ff GTurbo: Porsche 997 GT3 als 1000 PS Geschoss

Der neue 9ff GTurbo zeigt in reinster Form, wie ein starker Sportwagen zu einem brachialen Supersportwagen mit bis zu 1000 PS im neuen Gewand avanciert. Als Basis für das schnittige Geschoss dient ein …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Toyota RAV4 Hybrid 2019 Test: So sparsam ist er wirklich
Toyota RAV4 Hybrid 2019 Test: So sparsam ist er …
VW ID.6 Roomzz: Enttarnt! So kommt die Serienversion
VW ID.6 Roomzz: Enttarnt! So kommt die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Toyota Supra 2019 Test: Besser in fast allem
Toyota Supra 2019 Test: Besser in fast allem
VW ID.3: Erste Details - Das bezahlbare Elektroauto für alle
VW ID.3: Erste Details - Das bezahlbare …
VW ID. R: Rekord auf Nordschleife - das sind die Neuheiten
VW ID. R: Rekord auf Nordschleife - das sind die …
World Car of the Year 2019: Das ist das beste Auto der Welt!
World Car of the Year 2019: Das ist das beste …
Toyota RAV4 Hybrid 2019 Test: So sparsam ist er wirklich
Toyota RAV4 Hybrid 2019 Test: So sparsam ist er …


Donec congue, velit ut pretium tincidunt, mi urna mollis lorem, nec dignissim massa est vel ligula. Interdum et malesuada fames ac ante ipsum primis in faucibus.
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Morbi porttitor sit amet lorem nec eleifend.
Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo