Aston Martin V12 Vantage S Roadster: Noch flacher und noch fetter

, 14.10.2014


Wenn etwas im Sportwagenbau flacher und fetter werden darf, dann sicherlich die Drehmomentkurve. So geschehen beim stärksten offenen Aston Martin aller Zeiten, dem neuen V12 Vantage S Roadster, der noch in diesem Jahr Rivalen vom Schlage eines Porsche 911 Cabrio Turbo S kräftig einheizen wird. Mit 323 km/h flitzt der potente Nobel-Brite im Tiefflug über den Asphalt, was er vornehmlich den mächtigen 573 PS aus seinem V12-Motor verdankt. Der Preis für den Stoffdach-Roadster von Aston Martin könnte sich knapp unter der 200.000 Euro-Marke bewegen, was den respektablen Abstand von gut 10.000 Euro zum 560 PS starken Porsche 911 Turbo S Cabrio bedeuten würde.


Die angepeilte Konkurrenz ist also unter anderem deutsch. Gleichzeitig bedienen sich die Briten gerne bei deutschen Zulieferern: Das Motormanagement kommt von Bosch und die zweistufige Servolenkung von ZF, die mit den Stufen „Sport“ oder „Normal“ der adaptiven Dämpfung zusammenhängt. Diese lässt sich mit dem Modus „Track“ auch auf die Anforderungen von Rennstrecken einstellen. Außerdem befindet sich das dreistufige Stabilitätsprogramm DSC an Bord. Über einen Schalter in der Mittelkonsole lassen sich die Fahrmodi anwählen - ganz nach Lust und Laune des Piloten beziehungsweise, ob er gerade alleine auf die Jagd nach schnellen Rundenzeiten geht oder mit charmanter Begleitung an Bord die 573 Pferde etwas zügeln möchte.

Der neue V12 Vantage S Roadster ist nicht nur der stärkste und schnellste offene Vertreter seiner Marke, sondern beschleunigt auch am schnellsten. Den Standardsprint von 0 auf Tempo 100 bringt der flotte Brite in 4,1 Sekunden hinter sich - ein Job, den der Rivale von Porsche allerdings knapp eine Sekunde schneller erledigt. Dafür unterlegt der V12 Vantage S Roadster seine fahrdynamischen Qualitäten mit einem sonoren Soundtrack dank eines ausgefeilten akustischen Engineerings - übernommen vom One-77 „Hypercar“ von Aston Martin.

Besonders stolz sind die Briten zu Recht auf die enorme Schubkraft des Sechsliter-Triebwerkes im Roadster. Stolze 620 Nm liegen bei 5.750 U/min an. Aber vor allem: kolossale 510 Nm Drehmoment treiben die offene Fuhre bereits ab 1.000 U/min voran, also knapp über Standgas. Die sich daraus ergebende Drehmomentkurve ist so flach und fett, wie man sie sich für einen kraftvollen und gleichzeitig komfortablen Sportwagen nur wünschen kann. Das Spektrum möglicher Fahrzustände reicht dadurch von höchst dynamisch bis äußerst entspannt. Dies ermöglicht jenen kultivierten Ritt über die Straßen, wie man ihn sich von einem Nobelbriten traditionell erwartet.


Unterstützt wird der Fahrer dabei vom neuen, automatisierten Handschaltgetriebe „Sportshift III“ mit sieben Gängen, die sich über Paddel am Lenkrad anwählen lassen. So ist auch in dieser Disziplin je nach Situation vor allem für Komfort oder Sportlichkeit gesorgt. Die Technologie stammt aus den motorsportlichen Markenbrüdern Aston Martin GT4, GT3 und GTE. Neben schnellen und reibungslosen Gangwechseln soll besonders die möglichst kurze und somit kaum wahrnehmbare Zugkraftunterbrechung gewährleistet sein. Ganz nebenbei spart das „Sportshift III“ 20 Kilogramm Ballast ein.

Nach dem Vorbild von Aston Martins ultimativem Gran Turismo, des Vanquish, sorgen Carbon-Keramik-Bremsen für eine optimale Verzögerung. Die Bremse passte Aston Martin speziell auf den neuen Roadster an, sind aber weitestgehend mit denen des Vanquish identisch.

Um den dynamischen Charakter des Flaggschiffes unter den offenen Astons zu demonstrieren, zieren den V12 Vantage S Roadster statt des üblichen Aluminiums in diesem Fall Carbon-Zierleisten im Frontgrill. Dazu kommen Akzente in sportlichem Schwarz oder Titan-Silber. Um das dahinter liegende, mächtige Sechsliter-V12-Kraftwerk optimal zu belüften, holten sich die Entwickler beim Grill Anregungen beim Showcar „CC100 Speedster Concept“ und den Rennversionen der Vantage-Baureihe.

Im Innenraum hebt sich der V12 Vantage S Roadster vom Rest der offenen Astons durch eine spezielle Gestaltung der Sitze und Türverkleidungen ab. Dazu gibt es Carbon-Optionen für die Sitze und optional orderbare Features aus der „Q by Aston Martin“-Kollektion, wie zum Beispiel Spezialfarben und colorierte Carbon-Teile, um den ohnehin sehr exklusiven 573 PS-Roadster noch individueller gestalten zu können.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Aston Martin-News
Aston Martin Rapide S 2015

Aston Martin Rapide S 2015: Auffrischung - ein Aston …

Ein Aston Martin mit bis zu 1.029 Litern Kofferraum und mit vier Türen? Der Aston Martin Rapide macht es möglich, der als Rapide S seit 2013 mit 558 PS bis zu vier Passagiere rasant durch die Landschaft …

Aston Martin Lagonda 2015

Aston Martin Lagonda: 2015 kommt die Hyper-Limousine

Namen sind nur Schall und Rauch. Gewisse Namen erzeugen jedoch jenen schönen Schall und bei bleiernem Fuß auch den passenden Rauch. Zu diesen Geschöpfen zählt sicherlich der neue Aston Martin Lagonda - eine …

Aston Martin Vanquish 2015

Aston Martin Vanquish 2015: Der Überflieger mit noch …

Im Modelljahr 2015 legt Aston Martins Topmodell Vanquish nochmals in puncto Dynamik zu. Etwas mehr Leistung und Drehmoment, dazu ein neues Achtgang-Getriebe von ZF bringen erheblich bessere …

Aston Martin DB9 Carbon Black

Aston Martin DB9 Carbon Edition: Schwarzes Gold kann …

Stark im Durchzug, fast 300 km/h schnell und jetzt mit einer einzigartigen Kombination leichter Carbon-Elemente akzentuiert: Der neue Aston Martin DB9 Carbon Black besticht durch seine dunkle Farbgebung und …

Aston Martin V8 Vantage N430

Aston Martin V8 Vantage N430: Das riecht nach Racing

Unverfälschter Fahrspaß und auf der Rennstrecke optimiert, um auf der Straße Höchstleistungen zu erbringen: Der neue Aston Martin V8 Vantage N430 stellt mit satten 436 PS und einer signifikanten …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Audi A6 2018 Test: Der begleicht mit BMW eine Rechnung
Audi A6 2018 Test: Der begleicht mit BMW eine …
So geht es: Günstige Ersatzteile für Volvo und Saab
So geht es: Günstige Ersatzteile für Volvo und …
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo