Audi S6 Facelift 2015: Stark nachgeschärft - S geht noch mehr

, 18.09.2014


Er ist ein Sportwagen für den Alltag und weiß sich mit seiner mächtigen V8-Power bestens in Szene zu setzen: der Audi S6 und der Audi S6 Avant als praktischer Kombi. Jetzt spendiert Audi dem S6 ein noch ausdrucksstärkeres Design und deutlich mehr Kraft bei weniger Verbrauch, so dass der S6 noch schneller ist. Neue Infotainment- und Assistenzsysteme, die ebenfalls ganz im Sinne von Speed stehen, heben den Begehrlichkeitsfaktor weiter an. Die Markteinführung des Modelljahres 2015 beginnt im Herbst 2014 zu Preisen ab 75.400 Euro (Limousine). Der Audi S6 Avant steht ab 77.900 Euro in der Preisliste.


Im Detail eine unübersehbare Charakterstärke

Ob als repräsentativer Business-Jet oder als prestigeträchtiges Familienauto - der Audi S6 zeigt auf elegante Weise seine Kraft. Das Design schärfte Audi unter anderem am Singleframe-Grill, den Scheinwerfern, Lufteinlässen und Stoßfängern nach.

Zum unverwechselbaren Charakter zählen der Singleframe-Grill mit horizontalen Doppel-Chromstreben und dem Audi S-Emblem, ein noch plastischer gestalteter Stoßfänger und Rippen in Aluminium-Optik in den seitlichen Lufteinlässen. Dynamisch gezeichnete Seitenschweller, vier verchromte Abgasendrohre und Heckleuchten in einem modifizierten Design setzen den Audi S6 stark in Szene.

Die S6 Limousine trägt darüber hinaus einen Spoiler auf der Heckklappe, der Avant einen Dachkantenspoiler. Bei beiden Modellen ist der Diffusor am Heckstoßfänger in Platinumgrau gehalten - mit einer abgesetzten Kante in Aluminiumoptik. Ein weiteres S6-Erkennungsmerkmal: die Gehäuse der Außenspiegel in Aluminium-Optik.

Für einen noch angriffslustigeren Blick sorgen die auf Wunsch erhältlichen Scheinwerfer mit Matrix-LED-Technik. Bei der Matrix-Led-Technik ist das Fernlicht in einzelne Leuchtdioden aufgeteilt, die sich, je nach Situation, einzeln zu- und abschalten oder dimmen lassen. So kann das Scheinwerfersystem hochpräzise auf andere Fahrzeuge reagieren und dabei die Straße stets hell ausleuchten. Weitere Features der Matrix-LED-Scheinwerfer stellen das intelligente Kurvenlicht, das Tagfahrlicht mit neuer Optik und das Blinklicht mit dynamisierter Anzeige dar.

Beim Audi S6 Avant bietet der Gepäckraum 565 Liter Ladevolumen, das mit umgeklappten Rücksitzlehnen auf 1.680 Liter steigt. Auf Wunsch gestalten eine automatische Heckklappe mit Sensorsteuerung und ein elektrisches Abdeckrollo den Komfort beim Beladen. Die Limousine erzielt derweil großzügige 530 Liter Gepäckraumvolumen, das sich durch das Umklappen der Rücksitzlehnen auf 995 Liter steigern lässt.


Antrieb: Stark und schnell wie nie - und das ohne Verzicht

Der doppelt aufgeladene Achtzylinder generiert jetzt satte 450 PS und von 1.400 bis 5.700 U/min konstant 550 Nm Drehmoment. Das stellt ein Plus von 30 PS dar und ein maximales Drehmoment über einen noch größeren Drehzahlbereich. Das Triebwerk beschleunigt den Audi S6 jetzt in nur noch 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h, beim S6 Avant dauert die Übung 4,6 Sekunden. Die elektronisch begrenzte Spitze von 250 km/h ist bei beiden Modellen Formsache.

Dem gegenüber steht bei zurückhaltender Fahrweise ein durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch von 9,2 Litern pro 100 Kilometer in der Limousine und beim Avant von 9,4 Litern auf 100 Kilometern. Das sind 0,4 Liter weniger bei der Limousine im Vergleich zum Vorgänger, während sich der kombinierte Verbrauch beim Avant um 0,3 Liter reduzierte. Großen Anteil besitzt an dieser Effizienz das System „Cylinder on Demand“ (COD), das im Teillastbetrieb nur vier der acht Zylinder aktiviert.

Mehr Fahrspaß: Agiles Handling mit cleverem Allradantrieb

Bei der Kraftübertragung setzen der Audi S6 und der Audi S6 Avant auf eine blitzschnell schaltende „Siebengang S Tronic“. Der permanente Allradantrieb quattro nutzt derweil das selbstsperrende Mittendifferenzial und die radselektive Momentensteuerung. Wenn gewünscht, komplettiert ihn Audi mit einem Sportdifferenzial, das die Kräfte aktiv zwischen den Hinterrädern verteilt und für ein hervorragendes Beschleunigungsvermögen in Kurven und eine Stabilisierung des Fahrzeugs bei Lastwechselreaktionen sorgt. Ferner bewirkt das Sportdifferential ein agileres Handling und ein direkteres Einlenkverhalten mit geringerem Lenkaufwand.

Zur Serienausstattung des neuen Audi S6 und des S6 Avant gehören der permanente Allradantrieb quattro und die straff ausgelegte Luftfederung „Adaptive Air Suspension Sport“, welche die Karosserie um 20 Millimeter tieferlegt und automatisch das Fahrzeugniveau und die Dämpfung mittels einer elektronisch geregelten Luftfederung an allen vier Rädern regelt, ohne auf Komfort zu verzichten. Mattschwarz lackierte Sättel nehmen derweil die vorderen Scheibenbremsen hinter den 19 Zoll großen Rädern in die Zange. Alternativ gibt es weitere Radvarianten mit 19 und 20 Zoll Durchmesser.

Das Fahrdynamiksystem „Audi Drive Select“ ist bei beiden S6-Modellen Serie. Es ändert die Fahrzeugcharakteristik durch die Anpassung der Lenkunterstützung, der Motorcharakteristik, der Schaltkennlinie und der Luftfederung. Der Fahrer legt per Tastendruck fest, ob diese Systeme im Modus „Comfort“, „Auto“, „Dynamic“, „Efficiency“ oder „Individual“ arbeiten sollen. Auf der Ebene „Individual“ vermag der Fahrer sein bevorzugtes Profil in gewissen Grenzen eigenständig zusammenstellen. Das optionale Sportdifferenzial und die Dynamiklenkung, die ihre Übersetzung je nach Tempo variiert, lassen sich ebenfalls in das System einbinden.


Innenraum: Sportliche Eleganz mit idealer Infotainment-Ergänzung

Sportsitze mit einer elektrischen Lendenwirbelstütze, einer Sitztiefeneinstellung und geprägten S-Logos sind Serie. Optional liefert Audi zwei weitere Varianten: elektrisch einstellbare Komfortsitze mit Memory-Funktion und S-Sportsitze mit noch stärker ausgeprägten Seitenwangen, integrierten Kopfstützen und einer elektrischen Einstellung. Dazu setzen Dekoreinlagen aus matt gebürstetem Aluminium oder auf Wunsch aus Carbon, „Eschemaserholz braun naturell“ oder geschichtetem „Eichenholz Beaufort“ ebenso Akzente wie das Sportlederlenkrad mit farbigen Nähten und Aluminium-Schaltwippen.

Das Bediensystem „MMI Radio“ (Multimedia Interface) ist Serie, auf Wunsch ergänzt um ein Head-up-Display, das alle wichtigen Informationen auf die Windschutzscheibe projiziert. Beim Infotainment besitzt das Top-System „MMI Navigation plus“ mit „MMI Touch“ ein Touchpad, über das der Fahrer durch Zeicheneingabe zahlreiche Navigations- und Multimedia-Funktionen zu steuern und in Listen sowie Karten zu scrollen und zu zoomen vermag.

Als ideale Ergänzung bietet sich „Audi Connect“ mit dem Top-Navigationssystem samt elektrisch ausfahrenden 8-Zoll-Monitor an, um den Audi S6 über den schnellen Datenübertragungsstandard LTE mit dem Internet zu verbinden. Die Beifahrer können über einen WLAN-Hotspot fortan mit ihren mobilen Endgeräten frei surfen und mailen. Für den Fahrer kommen die maßgeschneiderten Online-Services von „Audi Connect“ ins Auto, wie zum Beispiel Verkehrsinformationen, „Google Earth“ und „Google Street View“ sowie Nachrichten.

Sicherheit: Hohes Niveau für Schnellfahrer

An der Spitze der Fahrerassistenz-Systeme steht die automatisch Gas gebende und verzögernde Abstandsregelung „Adaptive Cruise Control“ mit Stop&Go-Funktion. Der „Audi Side Assist“, der den Spurwechsel durch Radarmessungen nach hinten absichert, und der „Audi Active Lane Assist“, der versehentliche Kursabweichungen verhindert, arbeiten jetzt eng zusammen. Derweil besitzt der Nachtsicht-Assistent einen erweiterten Funktionsumfang, bei dem unter anderem zur Markierung erkannter Fußgänger einzelne LEDs 3-mal kurz nacheinander blinken und den Fußgänger deutlich aus seinem Umfeld hervorheben.

Das Sicherheitssystem „Audi Pre Sense Basic“ ist Serie und hilft dabei, Unfälle und ihre Folgen zu mindern oder sogar ganz zu vermeiden, indem es den Fahrer warnt und das Fahrzeug im Notfall mit zunehmender Stärke abbremst. Zugleich schließt das System die Fenster und das Schiebedach, zieht die Gurte an, aktiviert die Warnblinkanlage und strafft die Dämpfer der optionalen „Adaptive Air Suspension“.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Audi-News
Audi A6 Limousine Facelift 2015

Audi A6 Facelift 2015: Alle Details und Preise - …

Der Audi A6 ist ein echter Erfolgstyp in der Business Class. Doch Fortschritt ist nur für den möglich, wer sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruht. Daher verpasst Audi jetzt der Limousine und dem Avant …

Audi Neuburg - Hightech-Areal

Audi Neuburg: Neues Hightech-Areal mit eigener Rennstrecke

Audi geht jetzt ganz große Schritte und dachte sich: Warum in die Ferne fahren und sich nicht einfach selbst einen eigenen, 3,4 Kilometer langen Handling-Kurs bauen, der vom Layout her einer attraktiven …

B&B Audi RS4 Avant

B&B Audi RS4 Avant: 625 PS für die Renn-Familie

Auf den ersten Blick für viele eine vermeintlich brave Familienkutsche. Aber unter der Haube ist für mächtig Krawall gesorgt: Der hochdrehende V8-Saugmotor schöpft dank Tuner B&B aus 4,2 Litern Hubraum …

Audi TT 2015

Audi TT 2015: Neue Sound-Dimension erreicht

Es sind nicht nur die knackigen Sprints und der geschärfte Fahrspaß, mit denen es der neue Audi TT, der im Herbst 2014 auf den Markt kommt, krachen lassen möchte. Neben der Innenraum-Revolution mit dem …

McChip-DKR Mercedes-Benz C 63 AMG mc8xx

McChip-DKR Mercedes C 63 AMG mc8xx: 830-PS-Bestie …

Eine richtige Bestie, zwangsbeatmet für brachialste Leistungen und aggressiv im Look: so mischt fortan der McChip-DKR Mercedes-Benz C 63 AMG mc8xx die Straßen auf. Nicht weniger als 830 PS sorgen für einen …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo