Buick Verano 2012: Neuer Luxus in der Kompaktklasse

, 08.01.2011


Mit Luxus möchte Buick neue Akzente in der Kompaktklasse setzen. Der neue Hoffnungsträger in Form einer Limousine hört auf den Namen „Verano“ und soll die Historie von Enclave, LaCrosse und Regal in die Zukunft führen. Ihre Weltpremiere feiert die kompakte Luxus-Limousine auf der North American International Auto Show in Detroit (10.01.2011 - 23.01.2011). Verkauft wird der Verano in den USA ab dem vierten Quartal 2011 und soll eine neue Kunden-Generation mit einer unerwarteten Premium-Ausstattung locken.


Exterieur: Kreative Formen im Zeichen der Moderne

Der 4,671 Meter lange, 1,815 Meter breite und 1,484 Meter hohe Verano trägt die moderne Handschrift des Buick-Designs, die beim Enclave eingeführt und für den LaCrosse und den Regal neu interpretiert wurde. Im Klartext heißt das: ein schwungvoller, schwarzer Wasserfallgrill aus Chrom, vorstehende, blaue, durchscheinende Projektionsscheinwerfer, etliche Verfeinerungen aus Chrom und Premium-Räder.

Fehlen dürfen selbstverständlich nicht die für Buick typischen verchromten „Portholes“ (Motorabluftlöcher), früher an den vorderen Kotflügeln, mittlerweile am Ende der konturierten Motorhaube. Den Eindruck kraftvoller Vorwärtsbewegung unterstreicht derweil die von der GM-Schwester Opel übernommene sichelförmige Sicke an den Seiten.

Eine bogenförmige Dachlinie verbindet eine steil geneigte Windschutzscheibe und stark abfallende Säulen, um dem Auto ein sportliches Profil zu verleihen, das durch 17 Zoll große Räder aus geschmiedeten Legierungen und einer Silber-Oberfläche komplettiert wird. Optional sind zwei hochwertige Designs in 18-Zoll erhältlich. Einzigartig am Verano sind die durchscheinenden Projektionsscheinwerfer, die dem Auto ein gehobenes Aussehen verleihen.

Antrieb: Auf eine reaktionsfähige Leistung ausgerichtet

Zur Markteinführung ist erst einmal nur ein Motor erhältlich: ein 2,4 Liter großer Ecotec-Vierzylinder mit E85-Fähigkeit. Das System erreicht, so die vorläufigen Angaben, eine Leistung von 177 PS bei 6.200 U/min und ein Drehmoment von 230 Nm, das bei 4.800 U/min anliegt. Eine Direkteinspritzung sorgt für mehr Leistung bei weniger Kraftstoffverbrauch und weniger Abgasen.

Der Motor ist mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe abgestimmt, welches dafür sorgt, dass der Verano etwa 7,58 Liter pro 100 Kilometer auf dem Highway, vergleichbar bei uns mit außerhalb einer Stadt, verbraucht. Eine elektrische Servolenkung und eine effizientere Kraftübertragung optimieren den Kraftstoffverbrauch.

 

Die Vorderradaufhängung verwendet entkoppelte MacPherson-Federbeine für eine bessere Isolation, die extreme Straßenbedingungen, wie zum Beispiel große Schlaglöcher, von alltäglichen Fahrbedingungen deutlicher unterscheiden. Hinten trägt ein technisch fortschrittlicher Watts Z-Link dazu bei, die Hinterachse bei Kurvenfahrten zu zentrieren, und so ein symmetrisches Fahrverhalten des Buick Verano bei Kurven ermöglicht.


Lenksignale werden von einer elektrischen Servolenkung ausgeführt. Eine elektrische Servolenkung wirkt sich derweil positiv auf den Kraftstoffverbrauch aus, da hier die Servopumpe nicht wie auf konventionelle Weise durch den Motor angetrieben wird. Die Ingenieure stimmten das geschwindigkeitssensible System fein ab, um für eine schnelle, direkte Reaktion auf Lenkbewegungen zu sorgen.

Die Bremsleistung wird durch ein Vierrad-Scheibenbremssystem mit 300 Millimeter dimensionierten Scheiben vorne und 292 Millimeter messenden Pendants hinten bewältigt. Dazu kommen das Antiblockiersystem ABS, eine elektronische Bremskraftverteilung und die elektronische Stabilitätskontrolle „StabiliTrak“ samt Traktionskontrolle. Serienmäßg sorgen ferner 10 Airbags, inklusive Front- und Seitenairbags, Front- und Seitenairbags hinten sowie Knieairbags für Sicherheit.

Interieur: Der unerwartete Luxus

Das hochwertig abgestimmte Interieur des Buick Verano soll durch einen besonders hohen Sitzkomfort, hochwertige, weiche Materialien und eine Beleuchtung bestechen, bei der sich die Macher von der Luxus-Limousine LaCrosse inspirieren ließen. Metall- und Holzelemente sowie eine warme Beleuchtung verleihen dem Fahrgastraum eine einladende Umgebung.

Neutrale und mittlere Titanfarben werden für die Innenausstattungen mit Kunstleder-/Stoffsitzbezügen angeboten, während Elfenbein, Kaschmir und ein einzigartiger Choccachino-Farbton für die lederbezogenen Ausstattungen erhältlich sind. Der Buick Verano besitzt die gleichen Premium-Ledermaterialien für die Sitze, welche auch im LaCrosse zum Einsatz gelangen.

Das Armaturenbrett fügt sich harmonisch in eine integrierte Mittelkonsole mit Infotainment-Display, Klimaanlage und Radiosteuerung ein. Die versenkt angeordneten Komponenten der Mittelkonsole besitzen ein Spaltmaß von unter einem Millimeter, während die Spaltmaße zwischen Armaturenbrett und Türbereich weniger als fünf Millimeter betragen.

Der Dachhimmel des Veranos ist mit fünf speziell im Hinblick auf die Akustik zusammengestellten Schichten verkleidet, die oberste davon aus Wirkware, die zur Geräuschdämmung in der Fahrgastzelle beitragen. Die Innensäule und andere Formstücke sind farblich gestaltet und an den Dachhimmel angepasst.

 

Den Motor startet der Fahrer per Knopfdruck und darf sich zusammen mit den anderen Insassen über eine Zwei-Zonen-Klimaanlage freuen. Bei Temperaturen unter 7 Grad Celsius aktiviert das System automatisch die Heizung von Lenkrad und Ledersitzen. Dazu kommen unter anderem eine verschiebbare Konsolenarmstütze, elektrische Fensterheber, Radiobedienelemente am Lenkrad sowie hochwertige Leselampen vorne und hinten.


Kontrolle und Fernsteuerung via Smartphone

Darüber hinaus kann der Fahrer seinen Buick Verano sogar über ein Smartphone kontrollieren. Der Download eines OnStar-Apps ermöglicht die ferngesteuerte Benutzung der Fahrzeugfeatures von überall auf der Welt. Mit einigen wenigen Tastendrückern kann der Kunde folgendes überprüfen: den Tankfüllstand und die Reichweite, den Kraftstoffverbrauch, das verbleibende Öl, den Reifendruck und den Stand des Kilometerzählers. Weitere ferngesteuerte Features stellen das Ab-/Aufschließen, den ferngesteuerten Start und die Positionsermittlung des Fahrzeugs dar.

Das Radiosystem der neuesten Generation beinhaltet ein Navigationssystem zusammen mit USB und Behelfsanschlüssen sowie Bluetooth mit Audio-Streaming, Spracherkennung, SMS-Versand und mehr. Zusätzliche Verbindungseigenschaften sind Text-to-Speech-Konvertierung von SMS, Integration von Smartphone-Apps und die Musikorganisation für externe Geräte.

Ruhiges Fahrerlebnis wie aus dem Lehrbuch

Der Verano soll ein ruhiges Fahrerlebnis wie aus dem Lehrbuch bieten, für das auch der Buick bekannt wurde. Die Laufruhesysteme, der -prozess und die -komponenten wurden dazu entwickelt, Geräusche zu blockieren oder zu absorbieren und Vibrationen zu dämpfen oder zu eliminieren.

Dank hydraulischer Lagerhülsen und des isolierten Motorträgers werden Vibrationen, die in den Fahrgastraum gelangen könnten, reduziert oder eliminiert. An der gesamten Karosserie setzt Buick Technologien zur Geräuschreduzierung und -dämmung ein. Dazu gehören unter anderem Dämmmatten, Hohlbereiche mit Nylondämpfern und schallschluckender Schaum.

Die Türen verfügen über eine Dreifachversiegelung und „Decken“ aus Glasfaser, die den Innenraum gegen Wasser, Luftströme und Geräusche abdichten. Optimierte Ruhe ermöglichen eine 5,4 Millimeter dicke, laminierte Windschutzscheibe und 4,85 Millimeter laminierte Seitenfenster. Sogar die Räder tragen aufgrund ihrer Konstruktion zur Laufruhe bei, um die Straßengeräusche zu minimieren.

2 Kommentare > Kommentar schreiben

08.01.2011

Man nehme einen Opel Astra, verpasse ihm eine andere Karosse und ein neues Markenlogo und fertig ist der Buick Verano

08.01.2011

Irgendwie sieht das Heck ziemlich merkwürdig aus.^^ Dafür ist der Opel-Innenraum sehr chic geworden.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Buick-News
Man möchte es kaum glauben, aber in China ist Buick eine ganz große Nummer.

Buick GL8 2011: Luxus im Zeichen des Wasserfalls

Man möchte es kaum glauben, aber in der aufkommenden Super-Wirtschaftsmacht China ist Buick eine ganz große Nummer. Passend zum rasant steigenden Wohlstand des Landes legen die Amerikaner nun von ihrem in …

Buick LaCrosse: Luxus-Limo fährt dynamisch in die Zukunft

Buick LaCrosse: Luxus-Limo fährt dynamisch in die Zukunft

Buick stellt seine von Grund auf neu gestaltete Luxuslimousine LaCrosse erstmals auf der Detroit Motor Show (17.01.2009 - 24.01.2009) vor. Der deutlich aufgefrischte LaCrosse bietet Allradantrieb, eine …

Buick Invicta Concept: Der Unbesiegbare kehrt zurück

Buick Invicta Concept: Der Unbesiegbare kehrt zurück

In den USA leidet Buick immer stärker unter einem Rentner-Image. Diesen Ruf möchte die amerikanische Luxusmarke nicht mehr tragen. Grund genug, eine neue Design-Linie zu präsentieren, die das Concept Car …

Buick Invicta: Amerikanische Luxusmarke mit modernem China-Design

Buick Invicta: Amerikanische Luxusmarke mit modernem …

Buick führt seine zukünftige Design-Richtung fort und will dies mit der neuen Studie „Invicta“ auf der Peking Motor Show (22.04.2008 - 28.04.2008) demonstrieren. Der Name „Invicta“ stammt aus dem …

Buick Riviera Concept: Das dynamische Zukunfts-Coupé

Buick Riviera Concept: Das dynamische Zukunfts-Coupé

Buick stellt mit der Studie „Riviera“ ein sportlich-muskulöses Coupé vor, das die zukünftige Design-Richtung der amerikanischen Marke zeigen soll. Nach acht Jahren taucht damit ebenfalls der Modellname …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Porsche 718 Cayman GT4 Test: Preislich ein Schnäppchen
Porsche 718 Cayman GT4 Test: Preislich ein …
BMW M135i 2020 Test: Was er besser kann als der BMW M140i
BMW M135i 2020 Test: Was er besser kann als der …
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Audi RS Q8 Test: Ein Lamborghini Urus zum kleinen Preis
Audi RS Q8 Test: Ein Lamborghini Urus zum …
Ford Puma ST-Line X 2020 Test: So gut ist der Fiesta-SUV
Ford Puma ST-Line X 2020 Test: So gut ist der …
Porsche 718 Cayman GT4 Test: Preislich ein Schnäppchen
Porsche 718 Cayman GT4 Test: Preislich ein …
Mazda MX-30: Der erste Check - Mazdas erstes Elektroauto
Mazda MX-30: Der erste Check - Mazdas erstes …
BMW M135i 2020 Test: Was er besser kann als der BMW M140i
BMW M135i 2020 Test: Was er besser kann als der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo