Citroën Cactus Concept: Darin verbirgt sich die Zukunft von Citroën

, 14.09.2013


2014 ist das Jahr, in dem Citroën seine neue C-Linie auf den Markt bringt. Und noch mehr: Es folgt ein kleiner Crossover-SUV, der gegen den Peugeot 2008 und den Renault Captur antreten soll. Umso interessanter ist der Blick auf den aktuellen Citroën Cactus Concept, der zugleich mehr Wert auf all jenes legt, das zum Wohlbefinden beiträgt. Der Citroën Cactus setzt neben seinem radikalen Design auf Nutzwert, Komfort für alle Insassen und einfach zu bedienende Technologien.


Design: Neue Airbumps setzen Akzente

Das Design des Citroën Cactus soll bis ins kleinste Detail die Frage nach dem wirklich relevanten Platzbedarf und größtmöglicher Effizienz beantworten. Die Macher lösten sich von den traditionellen automobilen Zwängen und suchten einfallsreiche Lösungen, die einen wirklichen Mehrwert bieten.

Auf den ersten Blick fällt ein Element durch seine Originalität auf: der Airbump. Dieses grafische Element ziert die Flanken und Schürzen. Es ist der Ausdruck einer neuen Herangehensweise, bei dem das Design eine Funktion erhält. Der Airbump verstärkt das Design des Citroën Cactus und ermöglicht eine Personalisierung. Darüber hinaus bietet der Airbump durch seine softe Oberfläche echten Schutz im Alltag gegen Kratzer und über Luftkapseln als Aufpralldämpfer.

Die Frontpartie lässt die Optik der zukünftigen Modelle der C-Linie erahnen: glatte Flächen, die den Doppelwinkel hervorheben, fließende Formen mit einer durchgehenden Linienführung von der Haube zu den Kotflügeln und eine technologische Lichtsignatur mit Tagfahrlicht sowie Scheinwerfern, welche die Macher in die Airbumps integrierten.

Neu und unverkennbar zugleich prägt sich die Seitenlinie sofort ein. Das Design charakterisieren klare, glatte Flächen in der Farbe „Perlmutt-Weiß“, fließende Konturen, die jede Form von Aggressivität vermissen lassen, eine schwebende hintere Seitenlinie und kontrastreiche grafische Elemente in Verbindung mit einer Funktion: Schutz durch Airbumps in Lama-Grau und schwarze Radhäuser mit einem Textureffekt. Für den praktischen Nutzen sorgt die Dachreling in glänzendem Schwarz zur Beförderung von größeren Gegenständen.


Die Heckpartie bauten die Designer nach dem gleichen Prinzip auf. So integrierte Citroën die LED-Rücklichter mit 3D-Effekt in einem breiten Airbump, der den Kofferraum schützt. Ebenso auffällig: Der 4,21 Meter lange und 1,75 Meter breite Citroën Cactus besitzt die Größe einer Kompaktlimousine, fällt jedoch durch eine erhöhte Bodenfreiheit von 21 Zentimetern bei einer Höhe von nur 1,53 Metern auf.

Interieur: So viel Platz auf kompaktem Raum

Das erste Ziel von Citroën lautete: Platz für Fahrer und Insassen schaffen und den Innenraum von Überflüssigem befreien, um bei kompakten Maßen mehr Bewegungsfreiheit und ein Plus an Komfort zu realisieren. Durch das schmale, schwebende Armaturenbrett bleibt der Boden vollkommen frei, während der Beifahrer im oberen Teil über eine großzügige und gut zugängliche Ablage verfügt.

Die durchdachte Anordnung ergibt sich durch eine vollständig digitale Schnittstelle und eine optimale Cockpitgestaltung: Ein 7-Zoll-Bildschirm ersetzt das Kombiinstrument, während alle Bedientasten zugunsten eines 8-Zoll-Touchscreens verschwinden, der über sämtliche Funktionen zur Bedienung von Klimaanlage, Audioanlage, Navigationssystem, Internet-Dienste und Fahrhilfen verfügt. Zusätzlich brachten die Franzosen den Beifahrerairbag im Dachhimmel an und ersetzten den herkömmlichen Gangwahlhebel durch einen Wählknopf im unteren Teil des Armaturenbrettes und Schaltpaddel am Lenkrad.

Die Vordersitze erhalten ebenfalls ein neues Design: Ihre Gestaltung erinnert an ein Sofa - mehr Komfort und Wohlbefinden inbegriffen. Authentische und naturbelassene Materialien wie Baumwollstoffe und feinstes Leder unterstreichen das schicke Ambiente, während das große Panoramadach mit Wärmeschutzfunktion viel Licht herein lässt, aber nicht die Hitze. Das Glasdach schützt vor der UV-Strahlung dank Eigenschaften, die mit denen einer Sonnenbrille der Kategorie 4 vergleichbar sind.

Antrieb: Einfache Technologien für niedrige Betriebskosten

Für den Vortrieb des Citroën Cactus sorgt ein neuer „Hybrid Air“, bei dem die Macher einen Benzinmotor mit einer Druckluft-Hydraulik-Einheit kombinierten, um niedrige Betriebskosten und eine Schonung der Umwelt zu realisieren. Der Antrieb soll im Durchschnitt beim Cactus nur 3 Liter auf 100 Kilometern benötigen. Weitere Daten gab Citroën noch nicht bekannt.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Citroen-News
Citroën C1

Citroën C1: Noch mehr Sicherheit zum alten Preis

Der kompakte und sparsame Citroën C1 avancierte zu einer festen Größe unter den Mini-Stadtautos. Jetzt verbesserten die Franzosen nochmals die Sicherheit der Passagiere: Bereits in der Basisversion zählen ab …

Citroën DS3 Cabrio Racing Concept

Citroën DS3 Cabrio Racing Concept: Oben ohne voll auf Speed

Als heißer Street Racer machte sich der kleine Citroën DS3 Racing einen Namen. Jetzt öffnen die Franzosen mit Raffinesse die Sportlichkeit nach oben und präsentieren das Citroën DS3 Cabrio Racing Concept mit …

Musketier Citroën DS3 Cabrio Tiburon

Musketier Citroën DS3 Cabrio Tiburon: Angriffslustig …

Ausdrucksvoll und stylisch im Design, verlor der Citroën DS3 sein Dach, um fortan als offene Version die Automobilwelt mit Charme und Sportlichkeit zu umgarnen. Raffiniert bis ins Detail, hält das Citroën …

Citroën Wild Rubis Concept

Citroën Wild Rubis: SUV-Rebell kommt 2016

Raffiniert und emotional geladen, erweitert Citroën seine edle DS-Linie um einen SUV, der ab 2016 in Europa auf den Markt kommen soll. Einen Ausblick auf den neuen SUV bietet das Concept Car „Wild Rubis“: Es …

Mit Style und einem sportlich-eleganten Design setzt sich der Citroën DS3 in Szene.

Citroën DS3: Stadt-Sportler wird schicker und sparsamer

Mit Style und einem sportlich-eleganten Design setzt sich der Citroën DS3 in Szene. Jetzt erweitern die Franzosen das Angebot für den kompakten Stadtflitzer. Dieser erhält nicht nur eine neue …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Toyota RAV4 Hybrid 2019 Test: So sparsam ist er wirklich
Toyota RAV4 Hybrid 2019 Test: So sparsam ist er …
VW ID.6 Roomzz: Enttarnt! So kommt die Serienversion
VW ID.6 Roomzz: Enttarnt! So kommt die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
VW ID.3: Erste Details - Das bezahlbare Elektroauto für alle
VW ID.3: Erste Details - Das bezahlbare …
VW ID. R: Rekord auf Nordschleife - das sind die Neuheiten
VW ID. R: Rekord auf Nordschleife - das sind die …
World Car of the Year 2019: Das ist das beste Auto der Welt!
World Car of the Year 2019: Das ist das beste …
Toyota RAV4 Hybrid 2019 Test: So sparsam ist er wirklich
Toyota RAV4 Hybrid 2019 Test: So sparsam ist er …
VW ID.6 Roomzz: Enttarnt! So kommt die Serienversion
VW ID.6 Roomzz: Enttarnt! So kommt die …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo