Formel 1: Doppelsieg von McLaren-Mercedes im Ferrari-Land

, 09.09.2007

Der Grand Prix von Italieerrang holte souverän mit Fernando Alonso und Lewis Hamilton einen Doppelsieg. Immerhin holte Kimi Räikkönen für Ferrari noch mit einer Ein-Stopp-Strategie den dritten Platz , während sein Team-Kollege Felipe Massa nach einem mechanischen Schaden aufgeben musste. Erfreulich: Die deutschen Rennfahrer Nick Heidfeld (BMW-Sauber) und Nico Rosberg (Williams) fuhren auf die Plätze 4 und 6.


Alonso und Hamilton starteten zum vierten Mal in diesem Jahr von den Plätzen 1 und 2. Während Alonso sofort die Führung übernahm, behauptete Hamilton den zweiten Platz gegen den angreifenden Felipe Massa (Ferrari). Wegen eines Unfalls von David Coulthard (Red Bull) in Runde zwei - er blieb unverletzt - fuhr das Safety Car auf die Strecke. Am Ende der sechsten Runde wurde das Rennen erneut freigegeben.

Die zwei Fahrer von McLaren-Mercedes führten im Abstand von rund anderthalb Sekunden das Feld überlegen an. In Runde 15 fuhr Fernando die schnellste Runde des Rennens in 1:22.871 Minuten. Am Ende der 18. Runde kam Hamilton zu seinem ersten Boxenstopp herein und war danach Sechster. Alonso legte seinen ersten Boxenhalt zwei Umläufe später ein und behielt die Führung.


Nach den Boxenstopps von Nick Heidfeld (BMW-Sauber), Heikki Kovalainen (Renault), Robert Kubica (BMW-Sauber) und Kimi Räikkönen (Ferrari) lag Fernando wieder in Führung, gefolgt von seinem Teamkollegen. Robert Kubica verlor viele Sekunden durch einen Patzer seiner Boxencrew mit dem Wagenheber, konnte aber am Ende mit seinem fünften Platz hinter dem Deutschen wertvolle Punkte holen.

 

Im 40. Umlauf kam Hamilton zu seinem zweiten Routinestopp herein und fuhr knapp hinter Räikkönen wieder auf die Strecke. In der 43. Runde überholte Lewis den Finnen mit einem spektakulären Ausbremsmanöver eingangs der ersten Schikane und war wieder Zweiter. Nach 53 Runden siegte Alonso mit sechs Sekunden vor seinem Team-Kollegen und liegt bei noch vier ausstehenden Rennen in der Gesamtwertung nur noch 3 Punkte hinter Hamilton (92 Punkte). Es war der 60. Sieg für Mercedes-Benz in der Formel 1 seit 1954, während McLaren-Motorsportchef Ron Dennis vor Rührung die Tränen flossen.


Nico Rosberg (Williams) lag zeitweise nach dem Fehler der BMW-Crew auf dem fünften Platz. Doch mit seinem BMW war Kubica überlegen und überholte den Wiesbadener, der mit dieser Platzierung in seinem Williams einen beachtlichen Erfolg feiern und Heikki Kovalainen (Renault) hinter sich lassen konnte. Rosberg gelang es nach der Safety Car-Phase sogar, nach einigen Anläufen Jenson Button (Honda) zu knacken, der am Ende auf Rang 8 kam.


Ralf Schumacher (Toyota) steckt nach wie vor in der Krise und erreichte nur einen 15. Platz - Team-Kollege Jarno Trulli fuhr auf Rang 11. Youngster Sebastian Vettel ergatterte sich mit dem Toro Rosso einen verhältnismäßig guten Platz, fuhr sich im Startgetümmel jedoch die Nase des F1-Boliden ab, was Zeit kostete. Am Ende war es der 18. Platz vor dem deutschen Spyker-Piloten Adrian Sutil, der sich erneut im niederländischen Team als der Schnellste erwies.

 

Die Ergebnisse des GP von Italien:

1. Fernando Alonso (McLaren-Mercedes) in 1:18:37,806 Stunden
2. Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes) + 6,062 Sekunden
3. Kimi Räikkönen (Ferrari) + 27,325 Sekunden
4. Nick Heidfeld (BMW-Sauber) + 56,562 Sekunden
5. Robert Kubica (BMW-Sauber) + 60,558 Sekunden
6. Nico Rosberg (Williams) + 65,810 Sekunden
7. Heikki Kovalainen (Renault) + 66,751 Sekunden
8. Jenson Button (Honda) + 72,168 Sekunden
9. Mark Webber (Red Bull) + 75,879 Sekunden
10. Rubens Barrichello (Honda) + 76,958 Sekunden
11. Jarno Trulli (Toyota) + 77,736 Sekunden
12. Giancarlo Fisichella (Renault) 1 Runde zurück
13. Alex Wurz (Williams) 1 Runde zurück
14. Anthony Davidson (Super Aguri) 1 Runde zurück
15. Ralf Schumacher (Toyota) 1 Runde zurück
16. Takuma Sato (Super Aguri) 1 Runde zurück
17. Vitantonio Liuzzi (Toro Rosso) 1 Runde zurück
18. Sebastian Vettel (Toro Rosso) 1 Runde zurück
19. Adrian Sutil (Spyker) 1 Runde zurück
20. Sakon Yamamoto (Spyker) 2 Runden zurück


Nicht gewertet:

David Coulthard (Red Bull) mit 1 Runde
Felipe Massa (Ferrari) mit 10 Runden
{ad}
Aktuelle Fahrerwertung nach dem 13. WM-Lauf:*

1. Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes) mit 92 Punkten
2. Fernando Alonso (McLaren-Mercedes) mit 89 Punkten
3. Kimi Räikkönen (Ferrari) mit 74 Punkten
4. Felipe Massa (Ferrari) mit 69 Punkten
5. Nick Heidfeld (BMW-Sauber) mit 52 Punkten
6. Robert Kubica (BMW-Sauber) mit 33 Punkten
7. Heikki Kovalainen (Renault) mit 21 Punkten
8. Giancarlo Fisichella (Renault) mit 17 Punkten
9. Alex Wurz (Williams) mit 13 Punkten
10. Nico Rosberg (Williams) mit 12 Punkten
11. Mark Webber (Red Bull) mit 8 Punkten
12. David Coulthard (Red Bull) mit 8 Punkten
13. Jarno Trulli (Toyota) mit 7 Punkten
14. Ralf Schumacher (Toyota) mit 5 Punkten
15. Takuma Sato (Super Aguri) mit 4 Punkten
16. Jenson Button (Honda) mit 2 Punkten
17. Sebastian Vettel (Toro Rosso) mit 1 Punkt für BMW-Sauber

[I]* Bei Punktgleichstand werden die Platzierungen der einzelnen WM-Läufe mit bewertet[/I]

3 Kommentare > Kommentar schreiben

09.09.2007

Starkes Rennen von McLaren-Mercedes und ganz besonders von Alonso. Der hat wirklich ein super Wochenende hingelegt. In den Zweikämpfen hat mir Hamilton mal wieder sehr gut gefallen. Stark wie er nicht nur in der ersten Schikane wieder an Massa vorbei gekommen ist sondern vor allem wie er Raikkönen deklassiert hat. Brutal, wie er quer in die Schikane geballert ist :D :evil:

10.09.2007

Ich mag Alonso zwar überhaupt nicht,aber das muß man ihm lassen diese Rennen ist er mal gut gefahren. Die Ferraris haben sich leider selbst ein Bein gestellt. Ich denke mal der Fahrer-Titel geht an einen der Mclaren -Fahrer ( hoffentlich an Hamilton).Apätestens bei diesem Rennen hat sich Ferrari um jegliche Chancen gebracht.Naja kann man wohl nichts machen. Ich hoffe nur das die Ferraris jetzt trotzdem weiter voll auf Angriff fahren um wenigstens mit allen Ehren die Saison zu beenden.

13.09.2007

Hahaha der Sieg hat denen nix gebracht!


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Mercedes-Benz-News
Mercedes-Benz stellt Bluetec allen Autoherstellern zur Verfügung

Mercedes-Benz stellt Bluetec allen Autoherstellern …

Die von Mercedes-Benz gestartete Bluetec-Initiative für den saubersten Dieselantrieb der Welt ist auf Kurs. Mit dem E 300 Bluetec wird die Stuttgarter Automobilmarke die zukunftsweisende Abgasreinigung ab …

Mercedes C 63 AMG T-Modell: Der Power-Kombi mit viel Vitamin C

Mercedes C 63 AMG T-Modell: Der Power-Kombi mit viel …

Nach der Limousine geht der Mercedes-Benz C 63 AMG nun auch als T-Modell an den Start. Unter der Motorhaube mit den markanten Powerdomes sorgt ein 6,3 Liter großer V8-Motor für souveränen Vortrieb. Mit einer …

Mercedes C-Klasse T-Modell: Das agile Raumwunder

Mercedes C-Klasse T-Modell: Das agile Raumwunder

Wenige Monate im Anschluss an die Marktpremiere der Limousine präsentiert Mercedes-Benz das T-Modell der neuen C-Klasse. Der Kombi erweitert die Eigenschaften der Limousine wie Sicherheit, Agilität und …

Mercedes C 220 CDI: Power-Nachschub von Brabus

Mercedes C 220 CDI: Power-Nachschub von Brabus

Für den neuen Mercedes-Benz C 220 CDI bietet Brabus jetzt auch den „Power Xtra D3 S“-Leistungskit an. Die Steigerung von serienmäßigen 170 PS auf satte 220 PS, den Drehmomentzuwachs von 400 Nm auf 480 Nm …

ART GTR 374: Die Sportmaschine mit DTM-Touch

ART GTR 374: Die Sportmaschine mit DTM-Touch

Mit dem CLS schuf Mercedes Benz ein interessantes Fahrzeug. Der eher elegante Gleiter lässt sich durch ART allerdings auch in einen sportlich auftretenden Streetburner verwandeln. Möglich wird dies durch …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo