Hamann McLaren MP4-12C memoR: PS-Gigant durch die Farbdusche gejagt

, 31.10.2012


Sticht ein von Hamann veredelter McLaren MP4-12C bereits im alltäglichen Straßenbild hervor, setzt dieser mit dem Beinamen „memoR“ im knallig bunten Dress erst recht Akzente. Derart akzentuiert, stiehlt dieser farbenprächtige McLaren den grasgrünen Porsches, den gelben Lamborghinis und den leuchtend roten Ferraris auf dem automobilen Laufsteg der Prachtboulevards sicherlich die Show. Doch der 600 PS starke McLaren MP4-12C von Hamann bietet noch mehr als nur seine Farbenpracht.


Neu ist die Idee der Art Cars nicht: Die Hippies machten es in den 1960er-Jahren vor, BMW folgte in den 1970er-Jahren und ließ mehrere Autos von anerkannten Künstlern gestalten. Insbesondere das BMW M1 Art Car von Andy Warhol aus dem Jahr 1979 bleibt bis heute unvergessen. Der von Warhol bemalte Supersportwagen leuchtete in bunten Farben und startete 1979 sogar im Rennen bei den legendären 24 Stunden von Le Mans.

Zurück in die Gegenwart: Selbstredend, dass sich unter der opulenten Farbenexplosion des Hamann McLaren MP4-12C memoR ein Aerodynamik-Programm des Tuners verbirgt. Bereits die Serienversion des McLaren geizt nicht mit optischen Reizen und präsentiert sich als dynamischer Mittelmotor-Sportwagen.

Hamann griff die bestehende Linienführung des Carbon-Chassis auf und ergänzte seine Karosseriekomponenten um stilistische Anleihen des LeMans-Gewinners von 1995, dem McLaren F1. Dadurch erfuhr die Frontpartie eine umfangreiche Verwandlung: Carbon-Kotflügel mit Airoutlets und eine ausdrucksstarke Frontschürze ersetzen die Originalbauteile. Akzente markieren die in den Vorderbau integrierten LED-Tagfahrleuchten und den Carbon-Frontspoiler.

Als optisches und aerodynamisches Bindeglied zwischen den Achsen bilden neu entwickelte Aufsätze für Seitenschweller und Türen. Größere Lufteinlässe an den Fahrzeugflanken und eine Carbon-Haube unterstreichen darüber hinaus das kraftvolle Fahrzeugdesign. Eine Dachhutze, ein Heckflügel und eine modifizierte Heckschürze mit Aussparung für die drei Endrohre der Abgasanlage vervollständigen die imposante Erscheinung des „memoR“.


Besonderes Augenmerk legte Hamann bei dem aufwändigen Umbau auf ein geringes Fahrzeuggewicht. Um dies zu erreichen, verwendete der Veredeler maßgeblich den extrem leichten und hochfesten Werkstoff Carbon, der aufgrund seiner positiven Eigenschaften auch üppig im Basismodell Verwendung findet.

Zur Vollendung der optischen Gesamterscheinung montierte Hamann geschmiedete Felgen des Typs “Unique Forged Formula“. Die einteiligen, leichten Aluminium-Räder mit Zentralverschluss-Optik kommen vorne in 9,5 x 21 Zoll mit Pneus der Größe 255/30 und an der Hinterachse in 12,5 x 21 Zoll mit Reifen im Format 355/25 zum Einsatz.

Der Innenraum erhält ebenfalls die gewünschte Aufwertung zum automobilen Unikat. Ob edel oder sportlich, Carbon oder Holz, Leder oder Alcantara - Hamann offeriert für jeden Interieur-Geschmack die passenden Zutaten. Auf Wunsch gibt es aus der eigenen Sattlerei alles was das Herz höher schlagen lässt: vom personalisierten Fußmattensatz bis hin zur Komplettlederausstattung.

Das 3,8 Liter große V8-Twinturbo-Triebwerk ließ Hamann (noch) unberührt. Doch ab Werk mangelt es dem britischen Kraftpaket auch nicht: 600 PS und 600 Nm von 3.000 bis 6.500 Touren sorgen für einen Vortrieb von 0 auf Tempo 100 in nur 3,3 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 330 km/h.

Der Preis für den Umbau eines McLaren MP4-12C zum „Piece of Art“ startet laut Hamann in Deutschland bei 113.050 Euro.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere McLaren-News
McLaren 12C Can-Am Edition

McLaren 12C Can-Am Edition: Zum Siegen verdammt

Aktuell noch eine Studie, präsentiert McLaren auf dem Concours d’Elegance in Pebble Beach am 19. August 2012 einen neuen Rennwagen: den 12C Can-Am Edition - extra für den nordamerikanischen Markt entwickelt. …

McLaren MP4-12C Spider

McLaren MP4-12C Spider: Der Supersportwagen verliert …

Nur 3,1 Sekunden von 0 auf Tempo 100 und eine Top-Speed von 329 km/h: Der neue McLaren MP4-12C Spider sorgt mit 625 PS und reinen Formel-1-Genen für Fahrspaß unter freiem Himmel. Erhältlich ist der offene …

Leichtbau und Power führen beim 600 PS starken McLaren MP4-12C zu purem Fahrspaß.

Gemballa McLaren MP4-12C: Performance aus Leidenschaft

Leichtbau und Power führen beim 600 PS starken McLaren MP4-12C zu purem Fahrspaß. Gemballa sieht allerdings einen Schönheitsfehler: Im Serientrimm wirkt der McLaren etwas zu technisch, führen Logik und …

Dem McLaren MP4-12C verpasste Mansory die gewaltige Power von 670 PS.

Mansory McLaren MP4-12C: Stärker, leichter und noch …

Wenn Mansory einen Supersportwagen unter seine Fittiche nimmt, dann richtig. Dem McLaren MP4-12C verpasste der Veredeler neben der gewaltigen Power von 670 PS ein neues Karosserie-Paket, mit dem sich der …

Wheelsandmore steigerte die Leistung des McLaren MP4-12C auf satte 666 PS.

McLaren MP4-12C: Der Teufel trägt Wheelsandmore

Zu den seltenen Supersportwagen in freier Wildbahn zählt zweifellos der neue McLaren MP4-12C. Bereits serienmäßig 600 PS stark und auch sonst höchst exklusiv, reichte das einem Besitzer nicht, der sein …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


TOP ARTIKEL
Toyota Aygo X 2022 Test: So sparsam kann ein Stadtauto sein
Toyota Aygo X 2022 Test: So sparsam kann ein …
Skoda Enyaq RS Test: Stark, aber das fehlt dem Elektro-RS
Skoda Enyaq RS Test: Stark, aber das fehlt dem …
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist tatsächlich drin
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue Mini-Crossover
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue …
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …
Bridgestone Potenza Race Test: Wie gut ist dieser Semislick?
Bridgestone Potenza Race Test: Wie gut ist …
Lenkgetriebe: Das sind die ersten Anzeichen eines Defekts
Lenkgetriebe: Das sind die ersten Anzeichen …
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van mit Fahrspaß
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo