JE Design Seat Leon SC FR: Das ist Feuer für den Diesel-Sportler

, 02.11.2014


Rassig und sportlich - das ist der Seat Leon SC FR bereits ab Werk. Doch es ist immer möglich, mit einem noch schärferen Look und einer satten Leistungssteigerung für noch mehr Race-Feeling zu sorgen. JE Design nahm in diesem Fall das Diesel-Triebwerk in der Motoren-Palette der „Formula Racing“-Generation (FR) unter seine Fittiche und verwandelte das Sportcoupé (SC) in ein spanisches Heißblut.


Der dreitürige Seat Leon FR von JE Design geizt keineswegs mit seinen Reizen und trägt seinen Leistungswillen optisch zur Schau. Der Tuner bietet ein komplettes Aerodynamik-Paket im Carbon-Look an. Der schnittige Frontspoiler saugt die Front an die Straße, während die dynamisch gezeichneten Seitenschweller den Luftstrom beruhigen und diesen an den noch maskuliner wirkenden Heckschürzenansatz weiterleiten. Der Vorteil des Carbon-Looks: aufwändige Lackierarbeiten entfallen. Je zwei neue Edelstahl-Endrohre zu beiden Seiten betonen den sportlichen Auftritt noch stärker. Die Endrohre besitzen einen Durchmesser von jeweils 80 Millimetern.

Selbstverständlich gibt es ein deutliches Plus an Power: Die Macher optimierten das Steuergerät, so dass der durchzugsstarke 2,0-Liter-TDI-Motor nunmehr 210 PS statt 184 PS leistet. Das maximale Drehmoment wächst derweil von 380 Nm auf satte 430 Nm. Diese Kraft hat leichtes Spiel mit dem Kompaktsportler: Im Sprint erreicht der Seat Leon SC FR von JE Design bereits nach 6,9 Sekunden die 100-km/h-Marke. Der Serien-FR benötigt dafür 7,5 Sekunden. Die Beschleunigung endet wie beim Serienmodell bei 228 km/h.

Für eine verbesserte Straßenlage und mehr Tiefgang sorgen Tieferlegungsfedern, mit denen sich der Leon 30 Millimeter näher an den Asphalt duckt. Wer den Abstand zur Straße individuell reduzieren möchte, greift zu einem KW-Gewindefahrwerk aus Edelstahl, das den Sportler zwischen 35 und 65 Millimeter absenken lässt. Für höchste Ansprüche offeriert JE Design das in Zug- und Druckstufe einstellbare KW-Gewindefahrwerk der Variante 3.

Eigens für den Seat Leon entwickelte JE Design neue Leichtmetallräder vom Typ „Scorpio“. In mattschwarzer Ausführung und mit silber-matter Front füllen die Rundlinge in 7,5 x 18 Zoll die Radhäuser bestens aus. Speziell für den Leon FR TDI ummantelte JE Design die Räder mit Hochleistungsreifen der Größe 225/40. Alternativ gibt es die bewährten „Multispoke“-Felgen in „Shadow Silver“ wahlweise in 7,5 x 18 Zoll oder in 8 x 19 Zoll.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Seat-News
Seat Leon Cupra 280 Performance

Seat Leon Cupra 280: Jetzt noch mehr Performance im Paket

Er ist bereits scharf in Serie und hat mächtig Feuer im Blut: der neue Seat Leon Cupra 280. Doch jetzt legen die Spanier nach und verpassen dem rassigen Sportler mit den heißen Performance-Paketen ab Werk …

Seat Ibiza Cupster

Seat Ibiza Cupster: Extreme Offenheit für den …

So offen und so extrem zeigte sich noch kein Seat Ibiza zuvor: Eine flache, umlaufende Scheibe und der völlige Verzicht auf ein Verdeck ziehen die Blicke auf sich. Damit nicht genug: Der Seat Ibiza Cupster …

Seat IBX Concept (2011)

Seat: Grünes Licht - der erste SUV kommt 2016

Das Segment der SUVs boomt, vor allen Dingen die kompakten Vertreter erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Jetzt ist es amtlich: Seat bringt 2016 seinen ersten SUV auf den Markt. Nach knapp zwei …

Seat Leon Cupra 280 auf der Nürburgring-Nordschleife

Seat Leon Cupra holt neuen Rekord auf …

Viele Hersteller bissen sich bereits die Zähne an einem Rekord auf der Nürburgring-Nordschleife aus dem Jahr 2011 aus: Doch der neue Seat Leon Cupra 280 brach nicht nur den Rekord für frontangetriebene …

Seat Leon Cupra 2014

Seat Leon Cupra 2014: Heißblut lässt den VW Golf GTI …

So stark wie nie: Der neue Seat Leon Cupra möchte mit viel Feuer im Blut das Segment der Kompaktsportler aufmischen. Bis zu 280 PS stellen eine klare Ansage dar, mit denen der neue Leon Cupra sogar dem VW …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber kein Rekord
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber …
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie sportlich ist er wirklich?
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie …
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: Super-Boost mit 680 PS
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: …
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als der VW Golf?
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo