Neuer Supersportwagen aus Deutschland

, 05.08.2010

In Ostdeutschland entsteht derzeit ein neuer Supersportler, der dem Ferrari Enzo und Porsche Carrera GT Paroli bieten soll. Dabei handelt es sich um den bis zu 650 PS starken und über 360 km/h schnellen Apollo der GMG Sportwagenmanufaktur Altenburg.

Zur Markteinführung im Jahr 2005 werden drei V8-Motoren aus dem Hause Audi zur Auswahl stehen. Der Basis-Motor leistet 360 PS mit einem maximalen Drehmoment von 480 Nm und soll den Apollo in 4,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h vorantreiben; die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 290 km/h. Der V8-Kompressor weist noch einmal 100 PS mehr auf und hält 596 Nm Drehmoment bereit. Bei dieser Variante erfolgt der Spurt auf 100 km/h in 3,8 Sekunden mit einer Höchstgeschwindigkeit von 320 km/h.

Die vorläufige Top-Motorisierung - ein V8-Biturbo mit 650 PS und 810 Nm Drehmoment, der den Apollo in nur 3,0 Sekunden auf 100 km/h katapultiert - beschleunigt den Boliden auf über 360 km/h. Die 200 km/h erreicht der V8-Biturbo aus dem Stand bereits nach lediglich 8,9 Sekunden. Mit diesen Werten wird der Fahrer des Apollos die Möglichkeit haben, den ein oder anderen Supersportler in seinem Rückspiegel betrachten zu können. Die Kraftübertragung erfolgt dabei über ein sequenzielles 6-Gang-Getriebe. Zu einem späteren Zeitpunkt sind von der GMG Sportwagenmanufaktur sogar V10- und V12-Motoren geplant.

Für den Kontakt zur Straße sorgen Reifen der Dimension 245/35 auf 9,5x19 Zoll großen Felgen vorne und 345/45 hinten, die auf 345/35 Zoll großen Felgen aufgezogen sind. Um die Pferde zu zügeln, verfügt der Ost-Sportler über 308 mm große Bremsscheiben mit Achtkolbenbremszangen in Verbindung mit ABS.

Das Chassis wird als Stahlrohrrahmen aus hochwertigen Chrom-Molybdän-Stahlrohren gefertigt. Der Rahmen erfüllt die EG-Richtlinien für Frontal- und Seitencrash und ist festigkeitsoptimiert nach DMSB (Deutscher Motorsportbund) - Normen und Lastfällen. Daher kann das Fahrzeug im Serienzustand in verschiedenen Rennserien eingesetzt werden.

Die Karosserie wird aus strukturfestem Glasfasergewebe (GfK) oder wahlweise aus hochwertiger Kohlefaser (Carbon) gefertigt. Trotz abnehmbarer Dachsektionen erzielt man dabei eine extrem hohe Steifigkeit und Festigkeit. Durch die Leichtbauweise bringt der Apollo in seiner leichtesten Version ca. 980 kg auf die Waage - in Verbindung mit dem insgesamt 650 PS leistenden V8-Biturbo ein grandioses Leistungsgewicht von nur 1,51 kg/PS. Der Fahrspaß ist somit vorprogrammiert.

Für den Insassenschutz sorgen eine Kohlefaser-Sicherheitszelle als auch eine integrierte Feuerschutzwand. Der puristische Innenraum besticht ferner durch Sichtcarbon und eine ergonomische Auslegung. Die Sitze werden für jeden Kunden maßgefertigt. Optional lassen sich Klimaanlage und ein Radio mit Navigation ordern.

Je nach Motor und Ausstattung kostet der Apollo zwischen 115.000 und 175.000 Euro. Der Preis relativiert sich im direkten Vergleich mit technisch vergleichbaren Fahrzeugen wie dem Porsche Carrera GT (511.000 Euro) oder dem Enzo Ferrari (645.000 Euro), allerdings zu einem wahren „Schnäppchen“. Ordern lässt sich der Supersportler ausschließlich über das Internet. Ende 2004 sollen bereits die ersten „Supersportler“ in Altenburg endmontiert werden. Für das Jahr 2005 liegt das Produktionsziel dann bei 50 Stück.

Hinter der GMG Sportwagenmanufaktur steht u. a. der Tuner MTM, der den gesamten Antriebsstrang - bestehend aus Motor und Getriebe - sowie die Lenkung, Bremsen und Felgen für den Apollo entwickelt. Das Chassis und die Karosserie stammen von Rennwagen-Zulieferer Nitec, während sich die TU München für die Dynamik verantwortlich zeichnet.

2 Kommentare > Kommentar schreiben

06.08.2004

Da bin ich ja mal auf objektive Werte gespannt. Wenn sie halten was versprochen ist klingt das nicht schlecht und sieht m.M. auch nicht schlecht aus. Aber ich habe so meine Bedenken bei Kleinserienherstellern ohne große Erfahrung... ;)

07.08.2004

oh mein gott, die werte vom v8-biturbo machen einem schon fast angst.. das sind fast motorrad-werte... hört sich wirklich interessant an... jedoch wird das "original" noch stark abgeändert werden müssen zu den studien auf den bildern.. gerade die seitlichen lufteinlässe und lichter müssten noch verändert werden, damit es keine probleme mit der luftzufuhr bzw tüv gibt...


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Gumpert-News
Gumpert Apollo Sport 2010: Die starke Lust auf noch mehr Leistung

Gumpert Apollo Sport 2010: Die starke Lust auf noch …

Konsequent auf Performance ausgerichtet ist der Gumpert Apollo Sport. Der deutsche Supersportwagen, mit einer Zeit von 7:11,57 Minuten Rekordhalter für die schnellste Runde auf der legendären …

Gumpert Apollo Sport: Neuer Rundenrekord auf Nürburgring-Nordschleife

Gumpert Apollo Sport: Neuer Rundenrekord auf …

Jeder Sportwagen-Hersteller möchte diesen Titel tragen: Den Rundenrekord für straßenzugelassene Fahrzeuge auf der prestigereichen Nürburgring-Nordschleife, den schon viele knacken wollten, aber daran …

Gumpert Apollo Speed: Brachial auf hohes Tempo ausgerichtet

Gumpert Apollo Speed: Brachial auf hohes Tempo ausgerichtet

Das reine Highspeed-Klientel hat die deutsche Supersportwagen-Manufaktur Gumpert mit dem neuen Apollo Speed im Auge. Beim herkömmlichen Apollo, dem Apollo Sport und dem Apollo Race steht dahingegen die …

Gumpert Apollo Speed: Der Drang nach High-Speed

Gumpert Apollo Speed: Der Drang nach High-Speed

Mit dem neuen Gumpert Apollo Speed, der seine Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon (05.03.2009 - 15.03.2009) feiert, möchte die deutsche Supersportwagen-Manufaktur das reine Highspeed-Klientel ansprechen. …

Gumpert Apollo Hybrid: Frentzen mit Hybrid-Power beim 24-Stunden-Rennen

Gumpert Apollo Hybrid: Frentzen mit Hybrid-Power …

Das größte Motorsport-Ereignis in Deutschland, das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, ist am 24. und 25. Mai 2008 Schauplatz einer spektakulären Premiere. Während das Formel-1-Reglement erst ab 2009 …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


TOP ARTIKEL
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van mit Fahrspaß
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van …
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist tatsächlich drin
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren Klimatisierung
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren …
Boldmen CR 4 Test: Der neue Wiesmann-Roadster ist anders
Boldmen CR 4 Test: Der neue Wiesmann-Roadster …
Wasserstoff-Antrieb: Jetzt bei Opel in Serie
Wasserstoff-Antrieb: Jetzt bei Opel in Serie
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue Mini-Crossover
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue …
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo