Novitec Rosso Ferrari F12 Berlinetta: Wenn der Stärkste noch stärker wird

, 23.11.2012


Der Ferrari F12 Berlinetta bringt mit satten 740 PS so viel Power auf die Straße wie kein Ferrari-Serienmodell zuvor. Doch das reicht nicht allen Besitzern. Novitec Rosso entwickelte bereits die erste Tuning-Stufe für den neuen Boliden aus Maranello. Das V12 Coupé erhält ein Power-Upgrade auf 763 PS und wird damit über 345 km/h schnell. Optik und Fahrdynamik optimieren Schmiederäder bis 22 Zoll und Sportfedern. Exklusive Innenausstattungen runden das Angebot für den Zweisitzer ab.


Während sich ein Aerodynamik-Paket noch in der Entwicklung befindet, präsentiert Novitec Rosso das erste Performance-Paket für den 6,3 Liter großen V12 des Ferrari F12 Berlinetta, welches das Innenleben des Triebwerkes unangetastet lässt. Das Plus an Power und einen noch sportlicheren Motor-Sound gibt es auf Knopfdruck. Neu kalibrierte Kennfelder für Einspritzung und Zündung steigern die Spitzenleistung.

Die 763 PS liegen bei 8.500 Touren an, das maximale Drehmoment von 703 Nm bei 6.300 U/min. Durch die Anhebung des Drehzahllimits auf 8.900 U/min passen die Anschlüsse des Siebengang-F1-Doppelkupplungsgetriebes noch besser. Davon profitiert auch die Fahrdynamik, die in einer Höchstgeschwindigkeit von über 345 km/h gipfelt (Serie 340 km/h). Über den Spurt von 0 auf Tempo 100 machte Novitec Rosso keine Angaben - in der Serie sind es 3,1 Sekunden.

Wer Novitec Rosso kennt, weiß, dass sich der Veredeler damit nicht zufriedengibt. Eine große Leistungssteigerung befindet sich in der Entwicklung, um den Ferrari F12 Berlinetta in ein brachiales Geschoss zu verwandeln. Doch ein akustisches Highlight gibt es bereits jetzt: Nach dem Umbau kann der Pilot den Sound der serienmäßigen Auspuffanlage mit Abgasklappen am Manettino des Lenkrades zwischen dezent und extrem sportlich verstellen.

Als Upgrade auf die serienmäßigen 20-Zoll-Räder entwickelte Novitec Rosso zwei maßgeschneiderte Rad/Reifen-Kombinationen. Die Entscheidung für 21-Zoll-Räder vorne und 22 Zoll Durchmesser auf der Hinterachse betont die keilförmige Optik des neuen Ferraris und verfeinert darüber hinaus das Handling. Trotz der großen Dimensionen gehören die NF4-Räder mit fünf filigranen Doppelspeichen zu den leichtesten ihrer Art weltweit. Dies trägt durch die Reduktion der ungefederten Massen entscheidend zu einem noch agileren Fahrverhalten bei.


Die „Novitec Rosso NF4“-Felge in 9,5 x 21 Zoll für die Vorderachse bestückte der Tuner mit Pirelli-Hochleistungsreifen der Dimension 255/30 ZR 21. Für maximale Traktion an der Hinterachse sorgen Pendants in 12 x 22 Zoll mit Gummis im Format 335/25 ZR 22.

Alternativ offeriert Novitec Rosso für den Ferrari F12 Berlinetta die dreiteiligen NF3-Leichtmetallfelgen in 9,5 x 21 Zoll vorne und 12 x 22 Zoll hinten, die mit der gleichen Bereifung wie die Schmiederäder gefahren werden. Wie bei allen Rädern bietet Novitec Rosso individuelle Farbgestaltungen bis zu Außenbetten mit Carbon-Beschichtung an.

Für ein weiteres Plus an Fahrdynamik durch einen abgesenkten Schwerpunkt sorgen die Sportfedern, die den Ferrari um bis zu 40 Millimeter tieferlegen. Als im täglichen Verkehr besonders nützliches Feature erweist sich die Liftfunktion für die Vorderachse: Per Knopfdruck im Cockpit lässt sich die Frontpartie um 40 Millimeter anheben, um Hindernisse wie Tiefgarageneinfahrten oder Speed Bumper leichter bewältigen zu können. Ab 80 km/h senkt sich das Fahrwerk automatisch wieder in die Fahrposition ab.

Im Cockpit setzt Novitec Rosso mit zahllosen Optionen von Carbon-Schaltwippen bis zur Exklusiv-Ausstattungen in Leder und Alcantara in jedem gewünschten Farbton und Polsterdesign neue Akzente, um das Interieur ganz auf die individuellen Kundenwünsche zuzuschneiden.

Optisch noch serienmäßig, weiß der Ferrari F12 Berlinetta auch so zu überzeugen. Eine lange Motorhaube, eine schmale Fenstergrafik und eine dynamische Dachlinie, die fließend ins Heck mündet, setzen Akzente, während die angriffslustig wirkende Front durch ein verchromtes Gitter besticht, das an die klassischen Modelle erinnert. Pure Aggressivität strahlen die kantigen, sich nach hinten ziehenden Scheinwerfer im Zusammenspiel mit der scharf konturierten Motorhaube aus. Die Rückansicht des Hecks wirkt breit und muskulös - wie ein durchtrainierter Athlet, der zum gewaltigen Spurt ansetzt.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Ferrari-News

Lazzarini Fiat 550 Italia: Ein Fiat 500 mit V8-Ferrari-Motor

Einen Fiat 500 mit einem Motor im Heck? „Das ist nichts Besonderes“, mögen die meisten sagen; denn beim Ur-Fiat 500 wurden die Pferde bereits unter der Heckklappe entfesselt. Verrückt wäre es, das 4,5 Liter …

Der britische Starkoch Gordon Ramsay besuchte das Ferrari-Werk in Maranello.

Gordon Ramsay testet Ferrari-Küche - und bestellt …

Der britische Starkoch Gordon Ramsay erhielt im Laufe seiner Karriere bereits 18 Michelin-Sterne, die bei Feinschmeckern als Bewertungskriterium hoch im Kurs stehen. Durch seine TV-Sendungen „Chef ohne …

Novitec Rosso nahm den Familien-Ferrari unter seine Fittiche und verpasste ihm satte 702 PS

Novitec Rosso Ferrari FF: Familien-Ferrari im Racing-Look

Vier angetriebene Räder, vier Sitze, Platz für die ganze Familie und ein wuchtiger V12-Motor kennzeichnen den Ferrari FF, ein Akronym für „Ferrari Four“. Jetzt nahm Novitec Rosso den Familien-Ferrari unter …

Graf Weckerle Ferrari 458 Italia Collection Sport

Graf Weckerle Ferrari 458 Italia: Die extravagante …

Graf Weckerle erweitert sein extravagantes Produktprogramm um die „Collection Sport“ und zeigt diese an einem Ferrari 458 Italia. Polarisierten die zum automobilen Imperialwagen umgebauten Sportwagen durch …

Ferrari 599XX Evolution

Ferrari 599XX Evo: Ein Millionen-Sportwagen unter dem Hammer

Für das pure Vergnügen auf der Rennstrecke gebaut, stellt der Ferrari 599XX Evo einen extremen Supersportwagen ohne Straßenzulassung dar, der einem kleinen Kreis vorbehalten ist. Eigens für eine Auktion …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Ford Mustang Mach-E Test: Mit Mega-Reichweite gegen Tesla
Ford Mustang Mach-E Test: Mit Mega-Reichweite …
Cupra Formentor Test: Warum er eine echte Empfehlung ist
Cupra Formentor Test: Warum er eine echte …
Audi Q5 2021: Alle Infos und Daten - das ändert sich
Audi Q5 2021: Alle Infos und Daten - das ändert …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW M440i xDrive 2021 Test: 17.100 Euro günstiger als der M4
BMW M440i xDrive 2021 Test: 17.100 Euro …
Audi Q3 Hybrid Test 2021: Fast ohne Benzin mit dem Stecker
Audi Q3 Hybrid Test 2021: Fast ohne Benzin mit …
Mazda CX-3 Test 2021: Noch sparsamer ohne elektrische Hilfe
Mazda CX-3 Test 2021: Noch sparsamer ohne …
Ford Mustang Mach-E Test: Mit Mega-Reichweite gegen Tesla
Ford Mustang Mach-E Test: Mit Mega-Reichweite …
Bridgestone Potenza Sport: Warum dieser Reifen neue Maßstäbe setzt
Bridgestone Potenza Sport: Warum dieser Reifen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo