Seat Bocanegra: Schwarze Schnauze offenbart die Zukunft

, 08.03.2008

Seat stellt auf dem Genfer Automobilsalon (06.03.2008 - 16.03.2008) den Prototypen des Sport-Coupés „Bocanegra“ vor, ein Fahrzeug, das sich von allen vier Seiten in sportlich-markantem Charakter präsentiert und einen Ausblick auf den neuen Ibiza gibt. Mit diesem Modell startet die spanische Marke eine Produktoffensive, zu der in den nächsten Jahren auch die spektakuläre Markteinführung der neuen Ibiza-Generation und der für 2009 geplanten neuen Limousine zählen werden. Den Prototypen statteten die Spanier mit einem leistungsstarken, 1,4 Liter großen TSI-Biturbo und DSG-Getriebe mit sieben Gängen samt Schaltwippen am Lenkrad aus.


Faszinierendes Design

Schon auf den ersten Blick sticht die spektakuläre, schwarz gehaltene Front ins Auge - daher auch der Name „Bocanegra“, was wörtlich übersetzt etwa „schwarze Schnauze“ bedeutet. Die obere Hälfte fällt durch dunkles Methacrylat auf, das die vorderen Beleuchtungseinheiten in LED-Technologie nur erahnen lässt. Der Zweitürer mit der charakteristischen Coupé-Silhouette betont seinen Anspruch durch die halbtransparente schwarze Front.

Das attraktive Erscheinungsbild der Frontscheinwerfer ergänzt das Profil um das neu gestaltete Markenlogo. So führten die Macher das klassische Seat „S“ nicht wie üblich verchromt, sondern schwarz mit verchromter Profillinie aus. Ebenfalls in der Vorderansicht fällt das Stoßfängerdesign auf, das an eine Maske erinnert und auf die bullige Sportlichkeit der in Kürze auf dem Markt erhältlichen Modelle des spanischen Herstellers verweist.


Ein kompaktes Coupé

Auffallend sind die knappen Außenabmessungen des nur vier Meter langen, geduckten Bocanegras. Die kompakten Maße ermöglichen eine Synergie von ausgeprägter Sportlichkeit bei optimaler Funktionalität, reichlichem Platzangebot und hohen Sicherheitsstandards. Im Stadtverkehr besticht das Sport-Coupé durch seine Wendigkeit, während die großzügige Bemessung von Spurweite und Achsstand Schnelligkeit und Komfort bei Überlandfahrten ermöglicht.

 

Am Außendesign der Seat-Studie fällt im oberen Teil des Fahrzeugs das Panoramadach ins Auge, das für viel natürliches Licht im Innenraum sorgt und was die Macher zugleich farblich auf das dunkle Methacrylat der Front abstimmten. In der Seitenansicht stechen die attraktiven 19-Zoll-Leichtmetallräder mit Niederquerschnittsreifen in der Größe 235/35 hervor.


Ein weiteres attraktives Detail stellen die in die Außenspiegel integrierten Fahrtrichtungsanzeiger dar. Auch die unterhalb der Fensterlinie direkt an der Tür angebrachten Außenspiegel selbst unterstreichen den dynamischen Anspruch des kompakten Coupés: Das Design mit dem Ausleger, der das Spiegelgehäuse mit der Tür verbindet, wirkt ausgesprochen sportlich.

Kräftige Konturen am Heck

Von hinten gesehen fällt vor allem die massive, energiegeladene Ästhetik mit den prägnanten Seitenteilen auf, in denen die Heckleuchten untergebracht sind. Im Zentrum der Heckklappe erscheint das Seat-Logo, das ebenso wie an der Front erstmalig schwarz mit Chromprofil gestaltet ist und als Öffnungsmechanismus der Heckklappe fungiert. Darunter brachten die Macher mittig auf der Heckklappe die Prototypenbezeichnung „Bocanegra” an.


Im unteren Bereich befindet sich das Auspuffendrohr an zentraler Stelle im Stoßfänger, der im Seitenbereich von Gitterteilen in den Kotflügeln flankiert wird, die dem Heck einen ganz besonderen Abschluss verleihen. Einen besonderen Schliff erhält die Außenansicht durch die Beleuchtungseinheiten, die sowohl vorn als auch am Heck mit LED-Technologie ausgestattet sind. Die Front bestimmen die „Luchsaugen“-Scheinwerfer unter dunklem Methacrylat. Am Heck zeugen die markanten Seitenteile, die Heckleuchten und das zentrale Endrohr vom ausgeprägt sportlichen Charakter des Bocanegras.

Avantgardistisches Interieur

Der Innenraum des Seat Bocanegras steht für emotionale Sportlichkeit und ist geprägt von verschiedenen Tönen und Strukturen. So beherrscht das sportliche, besonders leichte Design der Armaturentafel das Cockpit. Die Luftausströmer stellen eine Neuschöpfung für dieses Modell dar. Alle Elemente des Interieurs verfügen über eine Metallgitterabdeckung, die nicht nur für eine sportliche Optik sorgt, sondern auch eine ganz konkrete Funktion erfüllt, wie an den genannten Ausströmern zu sehen ist. So dient das Gitter als Ausströmer, der im Betätigungsbereich durch die vorhandenen kegelförmigen Elemente reguliert und ausgerichtet wird.

 

Das höhen- und längsverstellbare Lenkrad des Bocanegra zeichnet sich durch drei Speichen sowie zwei seitliche Griffmulden aus. Am Lenkrad mit dem zentral angebrachten Markenlogo befinden sich die Schaltwippen für das DSG-Getriebe mit sieben Fahrstufen sowie Bedienhebel für verschiedene externe Geräte, die über Bluetooth mit dem Fahrzeug verbunden sind.


Das Kombiinstrument setzt die sportliche Linie der Marke fort. Neben den zwei neu gestalteten Rundinstrumenten kommt ein zentrales Display mit Telefonfunktion zum Einsatz. Auf dem Bildschirm wird die Menüführung des Handys übernommen, so dass der Bediener sich nicht ständig an wechselnde Benutzeroberflächen gewöhnen muss und im Auto die für sein Mobiltelefon gewählte Konfiguration beibehalten kann. Sämtliche Funktionen lassen sich vom Lenkrad aus bedienen.

Beide Rundinstrumente zeigen jeweils drei konzentrische Ringe mit nach unten gerichteten Nadeln und der Fahrtrichtungsanzeigerfunktion in der Mitte, wobei die rechte Anzeige mehrere Warnleuchten für verschiedene Fahrzeugfunktionen enthält. Die Zifferblätter führte Seat in transparentem Material aus - das eine mit großen Grafikelementen und das andere zur Abdunkelung von Drehzahlmesser und Tachometer, die hier weiß beleuchtet werden. Eine Sportpedalerie mit Metallabdeckung rundet die Maßnahmen ab.


Sportsitze mit klassischer Anmutung

Das Design von Elementen wie Armlehne, Mitteltunnel und Sitzen wirkt durch die Verwendung von Leder und halb durchsichtigem Methacrylat besonders leicht. Die effizienten Schalensitze des Bocanegras geben dem Körper derweil bei der Fahrt exzellenten Halt. Ein Streifen aus braunem Leder läuft im Außenbereich um die gesamte Sitzkontur und schafft eine besondere Oberfläche. Die Kopfstütze integrierte man als schwebendes Element mit einer Verbindungszone vorn/hinten in den oberen Teil des Sitzes.

Der Innenbereich des Sitzes besteht aus gepolstertem schwarzen Leder, das an die Bezüge klassischer Sportwagen erinnert, während Seat die Seitenwangen in braunem Leder ausführte, das die harmonische Farbgebung des Innenraums betont.

3 Kommentare > Kommentar schreiben

09.03.2008

Wann wird Seat es schaffen eine durchgängige Designlinie zu bringen ohne dass sich die Autos nur durch die Größe unterscheiden? Wäre das Logo nicht, dann würde man den Bocanegra nicht als Seat erkennen. Er sieht super aus, keine Frage. Besonders die Front und die Seitenlinie, aber der würde in der aktuellen Van-Palette ja vollkommen aus dem Rahmen fallen. Da kann man nur hoffen, dass das die Zukunft wird und man den genauso in Serie bringt. Vielleicht wird dann aus Seat wieder was. Momentan ist die Marke in meinen Augen "Positionslos". Man will sportlich sein, hat aber nur Van´s im Programm. Am Schluss habe ich aber noch einmal was zu meckern: Was ist daran ein Coupé???? Das hab ich schon beim Scirocco kritisiert. Sowas kann man nicht als Coupé bezeichnen.

08.03.2008

Schliess ich mich an. Bis auf das Armaturenbrett und die altbackene Automatikkonsole sieht das wirklich super aus. Hoffen wir mal (wie so oft) das möglichst viel in die Serienversion mit einfließen wird.

08.03.2008

Wow gefällt mir sehr sehr gut, nur das Amaturenbrett ist sehr lieblos. Allerdings die Sitze sind wieder sehr ansehnlich!


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Seat-News
Seat Leon Ecomotive: Der spritzige Spritsparer

Seat Leon Ecomotive: Der spritzige Spritsparer

Seat möchte Fahrspaß und nachhaltige Umweltverantwortung miteinander vereinen und präsentiert den Leon Ecomotive: Auf 119 g/km reduzierte CO2-Emissionen, 4,5 l/100 km Gesamtverbrauch - bei satten 105 PS …

Breites Grinsen: Seat Leon Wide Body von JE Design

Breites Grinsen: Seat Leon Wide Body von JE Design

Seat-Tuner JE Design präsentiert nun die Krönung seines Programms für den Leon: einen Breitumbau mit Flügeltüren und eine satte Leistungskur für den neuen Turbo-Benziner. Vergleichsweise harmlos beginnt JE …

Seat Ibiza "Best of": Das Beste aus 5 Jahren

Seat Ibiza "Best of": Das Beste aus 5 Jahren

Seat präsentiert mit dem neuen Sondermodell Ibiza „Best of“ nach fünf Jahren voller Temperament der dritten Generation eine Komplettausstattung, die kaum noch Wünsche offen lässt. Gegenüber vergleichbar …

Daihatsu New Tanto Welcome Seat: Der barrierefreie Kleinwagen

Daihatsu New Tanto Welcome Seat: Der barrierefreie …

Daihatsu ist bekannt für seine Kleinwagen, die auf wenig Raum viel Geräumigkeit bieten. Auf der Tokio Motor Show (27.10.2007 - 11.11.2007) zeigt der japanische Hersteller als Studie den New Tanto Welcome …

Seat Tribu: Neue Design-Linie mit Lamborghini-Einfluss

Seat Tribu: Neue Design-Linie mit Lamborghini-Einfluss

Seat steht vor einem Wendepunkt in seiner Geschichte. Einen Ausblick darauf gibt das Concept Car „Tribu“, das vom neuen Seat-Designchef und früheren Lamborghini-Chefdesigner Luc Donckerwolke und seinem Team …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo