BMW X7 Test: Lohnt sich der Kauf des Riesen-SUV?

, 02.10.2019


Er ist groß, sogar ziemlich groß: Doch der neue BMW X7 wurde nicht nur dafür geschaffen, möglichst viele Menschen in einen SUV zu packen. Dieser SUV ist für alle, die mehr wollen: mehr Luxus, mehr Platz und mehr Technologien an Bord. Und dann folgt beim Fahren diese unglaubliche Überraschung. Welche besonderen Vorzüge der BMW X7 bietet, wie sich der Koloss fährt und wie einfach sich der XXL-SUV parken lässt, zeigt der BMW X7 Test.

Diese Präsenz ist unverwechselbar: Die massive Front des BMW X7 wird von der größten jemals gestalteten BMW-Niere dominiert, während die flachen, lang gezogenen Doppelscheinwerfer die Breite des SUV betonen. Dazu kommen mächtige 22-Zoll-Felgen und gewaltige Fensterflächen. Keine Frage, der erste Eindruck überwältigt und täuscht nicht: Der BMW X7 ist 5,15 Meter lang, 2,00 Meter breit und 1,81 Meter hoch. Elemente aus Chrom und Aluminium heben dazu die Eleganz hervor. Akzente beim Licht setzen derweil serienmäßig adaptive LED-Scheinwerfer. Optional gibt es ein Laserlicht, das die Reichweite des blendfreien Fernlichts auf bis zu 600 Meter erhöht.

BMW X7 xDrive40i: Großartiger Motor - und das ist der tatsächliche Verbrauch

Rund 2,4 Tonnen wiegt der BMW X7. Kein Problem für den BMW X7 xDrive40i: Unter der Motorhaube sitzt ein 3,0 Liter großes Reihensechszylinder-Triebwerk mit Turboaufladung, das ebenfalls im BMW 540i zum Einsatz gelangt. Der Motor generiert 340 PS und ein maximales Drehmoment von 450 Nm, das bereits ab frühen 1.500 U/min und über ein breites Drehzahlband bis 5.200 Touren zur Verfügung steht.

Dieser Benziner erweist sich als großartiger Antrieb, der schnell auf das Gaspedal anspricht und durch das massig zur Verfügung stehende Drehmoment beeindruckend gut in Fahrt kommt - und das trotz des hohen Fahrzeuggewichtes. Insbesondere im mittleren Drehzahlbereich, der wichtig für spontane Zwischenspurts und Überholmanöver ist, weiß der BMW X7 xDrive 40i zu überzeugen. Dazu schaltet das 8-Gang-Automatikgetriebe schnell, weich und hält stets den passenden Gang bereit.

Die Werte sprechen für sich: Der riesige BMW X7 xDrive40i spurtet in 6,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erzielt eine Höchstgeschwindigkeit von 245 km/h. Den durchschnittlichen Spritverbrauch gibt BMW mit 8,7 bis 9,8 Litern Benzin auf 100 Kilometern an, was einem CO2-Ausstoß von 198 bis 205 g/km entspricht. In der Praxis kamen wir bei normaler Fahrweise auf einen Spritverbrauch von 11 Litern pro 100 Kilometer.

Fahrkomfort: Darum ist der BMW X7 zum Fahren einer der besten großen SUV 

BMW ist dafür bekannt, mit die am besten zu fahrenden Autos zu bauen. Das trifft auch auf das größte und schwerste Modell der Angebotsplatte zu. Keine Frage, die Käufer des BMW X7 legen Wert auf Komfort und hohe Reisequalitäten. Der relativ weich gefederte XXL-SUV erfüllt die Erwartungen und bügelt die Straßen mit der Luftfederung regelrecht glatt. Im „Comfort“-Modus schwebt der SUV geradezu über den Asphalt - und das mit 22 Zoll großen Rädern. Dazu kommt diese unglaubliche Ruhe an Bord.

Wem das zu soft ist, wechselt bei den Fahrmodi in „Adaptive“, der die Dämpfung, die Gewichtung der Lenkung und die Schaltcharakteristik des Automatikgetriebes kontinuierlich an die Fahrsituation und die Fahrweise anpasst. Die Lenkung ist exzellent gewichtet und die Überraschung folgt: In Kurven schafft es der X7, sein hohes Gewicht tatsächlich zu verschleiern. Minimale Karosseriebewegungen sind vorhanden, aber nicht wie es bei diesem Koloss eigentlich sein sollte. Da haben die Ingenieure mit einer hervorragenden Fahrwerksabstimmung und der Wankstabilisierung ausgezeichnete Arbeit geleistet. Sogar durch den engen Großstadtdschungel gleitet der X7 mit Bravour und lässt sich einfach fahren.

Der „Adaptive“-Modus passt zum Charakter des BMW X7 am besten. Wer es sportlicher mag: Im „Sport“-Modus spricht der Motor noch spontaner an, die Gänge werden höher ausgedreht und das Fahrzeug reagiert straffer. Der Allradantrieb und die „Pirelli P Zero“-Reifen sorgen darüber hinaus für ordentlich Traktion.

Innenraum BMW X7: Damit rechnet niemand vor dem Einstieg

Einer der besten Gründe, sich den BMW X7 zu kaufen, ist der Innenraum. Die hohe Qualität der Materialien und die vortreffliche Verarbeitung erweisen sich als bemerkenswert. Der oft zu Recht gelobte Volvo XC90 besitzt ein noch schöneres Interieur-Design, kann allerdings nicht bei der Qualität des BMW X7 mithalten. Leder dominiert den Innenraum, ergänzt durch feine Holz- und Metallverkleidungen. Harte Kunststoffflächen sind kaum vorhanden.

Edel wirken zudem die Glasapplikationen für den Gangwahlschalter, den Start-/Stopp-Knopf, den Controller und den Lautstärkeregler des Audio-Systems. Nur wenige SUV wie der X7 besitzen diese Kombination aus Luxus und Wertigkeit auf einem derart hohen Level. Da passt es, dass die Cupholder über eine Thermofunktion verfügen, welche die dort untergebrachten Behälter wahlweise kühl oder warm hält.

Ebenso beeindruckend ist das Platz- und Raumangebot im BMW X7. Serienmäßig gibt es den X7 mit drei Sitzreihen, optional in der zweiten Reihe mit zwei Einzelsitzen. Wer jetzt denkt, dass es eng zugeht, liegt falsch: In der ersten und zweiten Reihe nehmen problemlos bis zu zwei Meter große Personen Platz. Sogar in der dritten Reihe sitzen knapp 1,80 Meter große Insassen bequem. Alle Sitze sind mit hochwertigem Leder bezogen und derart komfortabel, dass jeder auch nach einer mehrstündigen Fahrt entspannt aussteigt.

Damit gab sich BMW jedoch nicht zufrieden: Die Sitze der ersten und zweiten Reihe sind beheizbar und bieten außerdem eine Belüftungs- und Massage-Funktion. Die Einzelsitze der zweiten Reihe verfügen darüber hinaus über integrierte Armlehnen sowie Komfortkissen und bieten den gleichen Funktionsumfang zur Einstellung der individuellen Sitzposition wie die Plätze für Fahrer und Beifahrer. Zur Optimierung des Ein- und Ausstiegskomforts für Mitreisende in der dritten Reihe lassen sich die Sitze der zweiten Reihe per Tastendruck in Längsrichtung verschieben und vollständig nach vorn neigen. Selbstredend, dass die Justierung der Sitze in allen drei Reihen elektrisch betrieben wird.

Ein in die Fahrertür integriertes Bedienfeld ermöglicht es ferner, die Längsposition der Sitze in der zweiten Reihe zu variieren. Ebenso kann der Fahrer des neuen BMW X7 per Tastendruck von seinem Platz aus nicht nur seinen, sondern auch den Beifahrersitz in Längsrichtung verschieben.

Infotainment BMW X7: Einfach zu bedienen und maximal flexibel

Ein weiteres Highlight des BMW X7 stellt das hochmoderne Infotainment-System mit seinen umfangreichen digitalen Services dar. Das fängt bereits mit dem Smartphone an, das sich als digitaler Autoschlüssel verwenden lässt und lässig den Motor starten kann. Der Inhaber des X7 kann den digitalen Schlüssel sogar mit bis zu fünf weiteren Personen teilen, zum Beispiel mit Familienmitgliedern.

Das Cockpit ist serienmäßig komplett digitalisiert. Der Fahrer blickt hinter dem Lenkrad auf ein 12,3 Zoll beziehungsweise 31,2 Zentimeter großes volldigitales Cockpit, das durch eine klare Darstellung und individualisierbare, personalisierte Anzeigen überzeugt. Darüber hinaus projiziert ein Head-up-Display mit einem scharfen, vollfarbigen Bild fahrrelevante Informationen auf die Frontscheibe wie zum Beispiel die Geschwindigkeit, die Navigation sowie Entertainment-Funktionen.

Die Macher setzen noch einen drauf: Als eines der aktuell besten Infotainment-Systeme auf dem Markt erweist sich das „BMW Operating System 7.0“, das selbstverständlich im BMW X7 zum Einsatz gelangt. Das Infotainment-System bietet eine Vielzahl an Funktionen und trotz seiner Komplexität eine einfache, intuitive Bedienung. Dabei hat der Fahrer die Wahl zwischen der Touch-Funktion des ebenfalls 12,3 Zoll beziehungsweise 31,2 Zentimeter dimensionierten Displays, dem iDrive-Controller, den Lenkradtasten, der Gestensteuerung mit Handbwegungen und der Sprachsteuerung. Software-Aktualisierungen und Fahrzeug-Upgrades erfolgen wie bei Smartphones dank Internet „over the air“ - Besuche beim BMW-Servicepartner sind dafür nicht mehr erforderlich.

Sprachsteuerung BMW X7: In dieser Art für Fahrer eine echte Hilfe

Insbesondere die ständig über das Internet aktualisierte und mit zusätzlichen Funktionen ausgestattete Sprachsteuerung des BMW X7 stellt ein echtes Highlight dar. Die Kommunikation erfolgt mit natürlichen Sprachbefehlen wie bei Alexa und Apple Siri. Der Fahrer unterhält sich mit dem digitalen Assistenten wie mit seinem Beifahrer, braucht den Blick nicht von der Straße zu wenden und kann direkt Fahrzeugfunktionen aufrufen, ohne sich erst durch die Menüs des Infotainment-Systems zu klicken.

Einige Beispiele: „Stelle die Temperatur auf 21 Grad“ ändert entsprechend die Temperatur der Klimaanlage und „Wie ist der Verkehr auf meiner Route“ übermittelt in Echtzeit Verkehrsinformationen. Bei der Navigation lässt sich ferner die Karte mit Sprachbefehlen heran- und herauszoomen. „Ich habe Hunger und möchte Italienisch essen“ listet die passenden Locations in der Nähe auf und führt nach der Auswahl dorthin. Die Sitzmassage, die Abschattung, die Sitzheizung oder die Sitzbelüftung - all das lässt sich komfortabel über die Sprachbedienung aktivieren. Selbstredend, dass das System ferner darüber berichtet, wie weit man noch fahren kann und wo sich die nächste Tankmöglichkeit befindet.

Das System findet zudem freie Parkplätze. Den Parkplatz in der Nähe des Ziels erreicht, übernimmt das Smartphone automatisch das Ziel und ermöglicht die weitere Navigation für die restlichen Meter des Fußwegs. Sollte sich der Akku des Smartphones vor der Abfahrt leeren, besteht die Möglichkeit, Handys im BMW X7 praktisch über eine induktive Ladeschale ohne Kabel aufzuladen.

Reichlich bestückt ist der X7 zudem mit USB-Anschlüssen: In jeder Sitzreihe, sogar an den Plätzen der dritten Reihe, befinden sich jeweils zwei USB-Anschlüsse. Einziges Manko: Die Konnektivität über „Android Auto“ ist nicht möglich, dafür allerdings drahtlos über „Apple CarPlay“.

Fahrerassistenzsysteme: So einfach lässt sich der BMW X7 ein- und ausparken

Um den Komfort und die Sicherheit an Bord des BMW X7 weiter zu steigern, gelangen modernste Technologien zum Einsatz. Als Komplettpaket wichtiger Fahrerassistenzsysteme gibt es den „Driving Assistant Professional“, der unter anderem den Lenk- und Spurführungsassistenten einschließlich Stauassistent sowie den Spurhalteassistenten mit aktivem Seitenkollisionsschutz, die Ausweichhilfe, die Querverkehrs-, Vorfahrts- und Falschfahrwarnung sowie die aktive Geschwindigkeitsregelung mit „Stop&Go“-Funktion beinhaltet.

Wem nun der Gedanken durch den Kopf schießt, wie sich dieser riesige SUV in der Stadt parken lässt. Keine Sorge: Unterstützung bietet der serienmäßige Parkassistent, der das Einparken in Längs- und Querparklücken sowie das Ausparken aus Parklücken quer zur Fahrbahn übernimmt. Gas geben, Bremsen, Lenken und Schalten - all das macht der X7 automatisch. Auf Wunsch wird dem Fahrer auf dem Bildschirm im X7 ein 360-Grad-Bild des Fahrzeugs und seines Umfelds angezeigt, wenn das Rangieren mit dem eigenen Können erfolgt.

Bei engen, kurvigen Einfahrten oder verzwickten Parkplatzsituationen, aus denen es nur noch rückwärts herausgeht, hilft der Rückfahrassistent, der den BMW X7 im Rückwärtsgang auf einer Strecke von bis zu 50 Metern exakt auf der zuvor vorwärts absolvierten Linie hält. Das System speichert selbstverständlich die Lenkbewegungen auf der zuletzt vorwärts gefahrenen Strecke auch über einen längeren Zeitraum ab. So kann der Rückfahrassistenten den X7 zum Beispiel auch von einer am Tag zuvor eingenommenen Parkposition wieder herausmanövrieren.

Kofferraum BMW X7: Riesig, der nimmt sogar Möbel mit

Jede Menge Platz für Insassen - und dann auch noch ein großer Kofferraum: Sogar wenn sich die Sitze aller drei Reihen in Position befinden, bietet der BMW X7 ein Gepäckraumvolumen von 326 Litern. Das ist wahrlich nicht wenig und mehr als bei einem Volvo XC90. Wird die dritte Reihe per Knopfdruck elektrisch im Boden des X7 versenkt, steigt das Kofferraumvolumen auf starke 750 Liter. Sogar ein BMW X5 kommt mit zwei Sitzreihen nur auf 650 Liter. Und es geht noch mehr: Liegen auch die Sitze der zweiten Reihe flach, entsteht eine komplett ebene Fläche mit einem Ladevolumen von imposanten 2.120 Litern. Zum Vergleich: Beim Volvo XC90 7-Sitzer sind es in den drei Konfigurationen nur 302 Liter, 680 Liter und 1.856 Liter.

Die Ladekante des BMW X7 fällt, typisch für einen SUV, hoch aus. Das Be- und Entladen des gut zugeschnittenen Kofferraums erleichtert allerdings, die flache Ladestufe nach innen und in Kombination mit der serienmäßigen Luftfederung, das Fahrzeug per Tastendruck abzusenken. Der Kofferraum des X7 nimmt nicht nur jede Menge Koffer mit, da passen sogar ganze Möbel rein.

Dank einer zweigeteilten Heckklappe lassen sich kleinere Gegenstände bequem durch den oberen Teil in den Kofferraum legen - auch praktisch beim Parken in der Stadt, wenn man nicht die große Heckklappe öffnen muss. Für kleine Mitbringsel, Flaschen und Becher stehen im Innenraum außerdem zahlreiche große Ablagen und Getränkehalter in allen drei Sitzreihen zur Verfügung. Die Türfächer sind zudem riesig und nehmen selbst 1,5 Liter große Flaschen auf.

BMW X7 Test - Fazit: 

Der BMW X7 ist einer der größten und luxuriösesten SUV auf dem Markt. Er ist innen und außen riesig. Mehr noch: Der X7 vereint die hohe Qualität einer Luxus-Limousine und eines noblen Familientransporters in einem SUV. Dazu kommen modernste Technologien und eines der besten Infotainment-Systeme, die es derzeit gibt. Einziges Manko: Das Innenraum-Design erinnert zu sehr an die kleineren Baureihen von BMW - in diesem Punkt dürfte sich der X7 gerne auch optisch absetzen.

Technische Daten BMW X7 xDrive40i:

Länge x Breite x Höhe: 5,151 x 2,000 x 1,805 Meter (Breite mit Außenspiegel: 2,218 Meter)
Radstand: 3,105 Meter
Antriebsart: Allradantrieb
Hubraum Reihensechszylinder-Turbobenziner: 2.998 cm³
Leistung: 250 kW/340 PS bei 5.500 - 6.500 U/min
Drehmoment: 450 Nm bei 1.500 - 5.200 U/min
Getriebeart: 8-Gang-Steptronic (Automatikgetriebe)
Höchstgeschwindigkeit: 245 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 6,1 Sekunden
Leergewicht (nach EU): 2.395 Kilogramm
Durchschnittsverbrauch: 8,7 - 9,1 l/100 km (abhängig von der Reifengröße)
CO2-Emission: 198 - 205 g/km (abhängig von der Reifengröße)
Emissionsklasse (Abgasnorm): Euro-6d-TEMP
Kofferraumvolumen: 326 - 2.120 Liter
Preis: ab 86.300 Euro

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere BMW-Testberichte

Schnell, leise und effizient: Was der neue BMW 7er Plug-in-Hybrid 2019 mit einem Reihensechszylinder reißt, testet Christian Brinkmann.

BMW 7er Hybrid 2019 Test: So hängt er die S-Klasse ab

Mit seinem neuen Design zeigt der BMW 7er 2019 eine neue Ausdrucksstärke. Zweifellos, die Änderungen sind radikal. Am prägnantesten und zugleich polarisierend wirkt an der Front die riesige BMW-Nier e, …

Ob es der BMW 3er 2019 schafft, seiner Konkurrenz wie dem Audi A4 einen gehörigen Dämpfer zu verpassen, testet Christian Brinkmann.

BMW 3er M Sport 2019 Test: Ein Dämpfer für den Audi A4?

Das bewährte Außendesign schärften die Macher des neuen BMW 3ers (G20) nur behutsam, aber dafür effektiv mit einer dynamischeren und moderneren Ausdrucksstärke. Besonders sportliche Akzente setzt das …

Kann der Fahrspaß des neuen BMW M850i Coupés tatsächlich mit seinem faszinierenden Look mithalten? Wir testeten den neuen BMW 8er (G15).

BMW M850i xDrive 2019 Test: Was man wissen muss!

Wo das neue BMW 8er Coupé zu sehen ist: Dieser Sportwagen zieht die Blicke auf sich. Das zeichnete sich bereits vor der Markteinführung ab und lässt sich nach wie vor beobachten: In den Terminals der …

Der BMW X5 2019 (G05) bringt einige ziemlich coole Features hervor. Christian Brinkmann testet die neue Generation.

BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie bewirken

Der neue BMW X5 zeigt, wo es lang geht. Die mächtige, jetzt nicht mehr getrennte Doppelniere des Kühlergrills wird von scharf gezeichneten, serienmäßigen LED-Scheinwerfern flankiert, die zusammen mit den …

Ein weiteres Lob verdient das schnell und weich schaltende 8-Gang-Automatikgetriebe des BMW X4 M40d.

BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3

Bereits auf den ersten Blick unterstreicht der BMW X4 M40d seine Exklusivität durch spezifische Design-Merkmale . Markant zeigt sich die im typischen BMW-Stil gehaltene Front mit angriffslustig …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo