DTM 2016: Die neuen Performance-Gewichte unter der Lupe

, 15.04.2016

Die Verteilung der Performance-Gewichte erfolgt in der DTM-Saison 2016 nach einem neuen Schlüssel - Entscheidend sind die theoretischen Rundenbestzeiten

Bereits am vergangenen Freitag kündigte die DTM ein neues System für die Performance-Gewichte in der Saison 2016 an. Nun wurden auch die Details bekanntgegeben. Die größte Neuerung: Die Gewichte werden ab sofort direkt nach dem Qualifying vergeben und richten sich nach der besten theoretischen Rundenzeit in der Qualifikation. Konkret heißt das: Zur Berechnung wird die theoretische Rundenbestzeit des schnellsten Piloten der jeweiligen Hersteller herangezogen.

Diese drei Rundenzeiten werden miteinander vergleichen. Entscheidend ist hier der Unterschied. Befinden sich die theoretischen Rundenbestzeiten von Audi, BMW und Mercedes innerhalb von 0,1 Prozent, ändert sich nichts. Erst wenn der Abstand größer als 0,1 Prozent ist, müssen die Hersteller 2,5 Kilogramm Gewicht zu- beziehungsweise ausladen.

Ist der Abstand sogar größer als 0,2 Prozent, steigt das zu- beziehungsweise auszuladende Gewicht auf 5 Kilogramm. Insgesamt ergeben sich dadurch sechs unterschiedliche Szenarien (siehe unten). Die neue Gewichtsverteilung gilt dann jeweils für das folgende Rennen und auch für die nächste Qualifikation. Nach dem Qualifying werden die Performance-Gewichte nach dem genannten Schlüssel dann erneut überarbeitet.

Die maximale Gewichtsobergrenze liegt bei 1.140 Kilogramm. Auf der anderen Seite dürfen die Autos nicht leichter als 1.105 Kilogramm (Audi und Mercedes) beziehungsweise 1.097,5 Kilogramm (BMW) werden. Aufgrund von Zugeständnissen sind die BMW-Boliden 2016 gleich zu Saisonbeginn 7,5 Kilogramm leichter als die Autos der Konkurrenz.

Die Performance-Gewichte betreffen jeweils alle acht Autos eines Herstellers, sodass markenintern immer alle Boliden gleich schwer sind. Interessant: Weil zur Berechnung nicht die reale Rundenbestzeit herangezogen wird, könnte der Fall eintreten, dass ein Hersteller das meiste Gewicht zuladen muss, obwohl er nicht auf der Pole-Position steht.

Die Szenarien in der Übersicht:

1. Alle Hersteller innerhalb von 0,1 Prozent:

Hersteller A: +0,0 Kilogramm

Hersteller B: +0,0 Kilogramm

Hersteller C: +0,0 Kilogramm

2. Hersteller A und B innerhalb von 0,1 Prozent, Hersteller C mehr als 0,1 Prozent hinter Hersteller A zurück:

Hersteller A: +2,5 Kilogramm

Hersteller B: +2,5 Kilogramm

Hersteller C: -2,5 Kilogramm

3. Hersteller A und B innerhalb von 0,1 Prozent, Hersteller C mehr als 0,2 Prozent hinter Hersteller A zurück:

Hersteller A: +5,0 Kilogramm

Hersteller B: +5,0 Kilogramm

Hersteller C: -5,0 Kilogramm

4. Hersteller B und C mehr als 0,1 Prozent hinter Hersteller A zurück:

Hersteller A: +2,5 Kilogramm

Hersteller B: -2,5 Kilogramm

Hersteller C: -2,5 Kilogramm

5. Hersteller B mehr als 0,1 Prozent und Hersteller C mehr als 0,2 Prozent hinter Hersteller A zurück:

Hersteller A: +5,0 Kilogramm

Hersteller B: +0,0 Kilogramm

Hersteller C: -5,0 Kilogramm

6. Hersteller B und C mehr 0,2 Prozent hinter Hersteller A zurück:

Hersteller A: +5,0 Kilogramm

Hersteller B: -5,0 Kilogramm

Hersteller C: -5,0 Kilogramm

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Mattias Ekström bescherte Audi die erste Bestzeit bei den Testfahrten

DTM-Test 2016 Hockenheim: Audi schiebt sich an die Spitze

Audi konnte am dritten Tag der offiziellen ITR-Testfahrten in Hockenheim die erste Bestzeit verzeichnen. Mattias Ekström umrundete den Hockenheimring in 1:32.964 Minuten und setzte damit die bisher …

Maximilian Götz war im Mercedes am Dienstag am meisten unterwegs

DTM-Test 2016 Hockenheim: BMW-Bestzeit am ersten Tag

Mit einer viertägigen Veranstaltung startet die DTM in ihre Saison 2016. Bei den offiziellen ITR-Probefahrten in Hockenheim, wo am 7. Mai der erste Wertungslauf des Jahres stattfinden wird, trafen die …

Timo Glock sieht es positiv, wenn junge DTM-Piloten es in die Formel 1 schaffen

Timo Glock: Ambitionierte Nachwuchspiloten helfen der DTM

Pascal Wehrlein erfüllte sich in diesem Jahr einen Traum. Der 21-Jährige wechselte als amtierender DTM-Champion in die Formel 1. Mit Esteban Ocon holt Mercedes in diesem Jahr einen weiteren jungen …

Die Mercedes-Piloten sahen die Gegner von Audi 2015 häufig nur von hinten

Mercedes vor neuer Saison: "Müssen uns an Audi orientieren"

Pascal Wehrlein holte im vergangenen Jahr den ersten DTM-Fahrertitel für Mercedes seit 2010. Dementsprechend groß war der Jubel in Stuttgart nach der Saison. Gleichzeitig weiß man bei …

Schön für Fotografen, nutzlos für die Ingenieure: Monteblanco wird kritisiert

Unmut über Monteblanco-Test: Strecke irrelevant?

Es wird nicht viele Menschen außerhalb Spaniens geben, denen der Circuito Monteblanco etwas sagt. Die recht moderne Teststrecke in Andalusien wurde Ende Februar Schauplatz dreitägiger …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das ändert sich
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW 2er Gran Coupé 2020: Der erste Check und neue Infos
BMW 2er Gran Coupé 2020: Der erste Check und …
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere Wahl!
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere …
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle neuen Volvo
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo