DTM Hockenheim 2016: Wittmann schlägt Mortara im Quali

, 15.10.2016

Pole für Antonio Felix da Costa und Platz vier für Marco Wittmann: BMW bringt vier Autos in die Top 5 und hat gute Chancen, den Titel schon heute klarzumachen

Marco Wittmann hat eine gute Chance, sich bereits am Samstag in Hockenheim zum DTM-Champion 2016 zu krönen. Der BMW-Pilot schnappte sich im Qualifying den vierten Startplatz, während sein Rivale Edoardo Mortara (Abt-Audi/+0,318 Sekunden) nicht über Position acht hinauskam. Die Pole-Position sicherte sich Antonio Felix da Costa mit einer Zeit von 1:32.344 Minuten. Tom Blomqvist (RBM-BMW/+0,164) und Maxime Martin (RBM-BMW/+0,230) rundeten ein starkes BMW-Ergebnis mit den Plätzen drei und fünf ab.

"Ich glaube, es wäre noch ein bisschen mehr drin gewesen, aber ich hatte einen kleinen Fehler in Kurve eins in meiner ersten Runde", berichtet Wittmann. "Aber am Ende können wir mit Platz vier zufrieden sein. Jetzt heißt es, einen guten Start zu machen und dann ein gutes Rennen. Die anderen können es auch. Ich glaube in der DTM sind alle 24 starke Fahrer - da gibt es keine Schwachen."

"Wir hatten schon im Freien Training wenig saubere Runden", ärgert sich Mortara währenddessen und erklärt: "Da hatten wir nicht die beste Vorbereitung für das Qualifying. Platz acht ist nicht optimal, aber so schlecht auch nicht. Wir hatten gestern und heute Morgen so viele Schwierigkeiten, dass es am Ende nicht schlecht ist, in den Top 10 zu stehen." Am Vormittag wurde Mortara im Training von einem Problem eingebremst.

Rang zwei ging an Miguel Molina (Abt-Audi/+0,100), der damit bester Audi-Pilot war. Die Top 10 komplettierten auf den Plätzen sechs bis zehn Mike Rockenfeller (Abt-Audi/+0,276), Augusto Farfus (MTEK-BMW/+0,287), Mortara, Timo Glock (RMG-BMW/+0,356) und Nico Müller (Abt-Audi/+0,360). Der Schweizer hatte im Training am Vormittag noch die Bestzeit gesetzt.

Mercedes erlebte beim Heimspiel in Hockenheim ein kleines Debakel. Bester Vertreter der Stuttgarter war Paul di Resta (HWA-Mercedes/+0,450) auf Position zwölf. "Das Qualifying bleibt unsere Achillesferse", erklärt Mercedes-DTM-Teamchef Ulrich Fritz und ergänzt: "Die Fahrer waren heute über das ganze Feld wieder unglaublich eng beisammen. Da geht es um kleinste Details."

"Wir wissen aber, dass unsere Raceperformance immer um einiges besser ist. Daher ist das Ziel klar: so viele Fahrzeuge wie möglich noch in die Top 10 zu bekommen", so Fritz. Insgesamt war das Feld wieder einmal sehr eng beisammen. Daniel Juncadella (HWA-Mercedes) hatte als 24. und Letzter lediglich 1,018 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit. Das Rennen am Samstag beginnt um 14:55 Uhr.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Timo Scheider wird nach seinem Rücktritt von seinen Emotionen übermannt

Scheiders emotionaler Abschied: "Ein Stück weit tragisch..."

Wenn einem gestandenen Piloten mit 16 Jahren DTM-Erfahrung die Tränen in die Augen schießen, dann ist das ohne Frage ein ganz besonderer Moment. Als die Journalisten in Hockenheim am Samstagabend …

Timo Scheider hängt seinen DTM-Helm an den Nagel

Abschied nach 16 Jahren: Timo Scheider beendet DTM-Karriere

Einer der großen Publikumslieblinge der DTM nimmt seinen Abschied. Timo Scheider wird am morgigen Sonntag zum letzten Mal in der Tourenwagenserie antreten und seine DTM-Karriere nach dieser Saison …

Timo Glock nimmt die Kritik von Edoardo Mortara mit einer Portion Humor

Glock kontert Mortara: "Kann ihm Taschentücher mitbringen"

Edoardo Mortara hing das halbe Samstagsrennen der DTM auf dem Hockenheimring hinter Timo Glock fest . Nachdem der BMW-Pilot mit einem tollen Manöver in der Sachs-Kurve innen am Audi vorbeiging, kam …

Miguel Molina schnappte sich den Sieg am Samstag in Hockenheim

DTM Hockenheim 2016: Molina gewinnt, Entscheidung vertagt

Die Entscheidung im Kampf um den DTM-Titel 2016 fällt erst am Sonntag! Marco Wittmann (RMG-BMW) reichte ein zweiter Platz im Samstagsrennen nicht aus, um sich vorzeitig zum Meister zu krönen, weil …

Über Nico Müllers Bestzeit konnte man sich bei Audi kaum freuen

DTM Hockenheim 2016: Müller im Training vorne, Mortara patzt

Audi hat sich die Bestzeit im zweiten Freien Training in Hockenheim gesichert - aber trotzdem keinen Grund zur Freude. Zwar setzte Nico Müller (Abt-Audi) in 1:32.943 Minuten die Bestzeit, doch Edoardo …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo