DTM-Saison 2017: Erstes gemeinsames Rennen in Japan

, 20.05.2015

In der DTM-Saison 2017 soll es erstmals ein interkontinentales Klasse-1-Rennen mit deutschen und japanischen Herstellern geben - Motorenreglement verabschiedet

Auf dem Weg zu einem gemeinsamen Reglement: Am Montag sind bei einem Treffen von ITR (Deutschland), GTA (Japan) und IMSA (USA) am Nürburgring "wegweisende Entscheidungen" getroffen worden, um zur DTM-Saison 2017 die neuen Klasse-1-Fahrzeuge an den Start zu bringen. Unter anderem wurde nun das Motorenformat fixiert: Ab 2017 wird mit Zweiliter-Turbomotoren mit 600 PS gefahren.

Eckpunkte des technischen Reglements waren bereits im Herbst diskutiert worden, jetzt legte das "Klasse-1-Komitee" noch einmal nach. "Im Bereich Aerodynamik konnte das Lastenheft definiert werden und muss nun noch in den Details auf die technische Umsetzbarkeit getestet und entwickelt werden", heißt es in einer Pressemittelung. Optisch soll die Klasse 1 der heutige DTM oder GTA ähneln.

DTM-Serienchef Hans-Werner Aufrecht zeigt sich sehr zufrieden: "Wir konnten in vielen Fragen eine Einigung erzielen und sind unserem gemeinsamen Ziel ein gutes Stück näher gekommen. Ich freue mich auf den Tag, an dem die Autos der Klasse 1 von verschiedenen Kontinenten erstmals gegeneinander antreten werden." Und dieser Tag soll schon in der DTM-Saison 2017 eintreten.

Am Ende des genannten Jahres soll es "im Rahmen von gemeinsamen Rennveranstaltungen zu direkten Vergleichen zwischen den Autos der japanischen und deutschen Hersteller kommen", so die Pressemitteilung weiter. Geplant ist zunächst ein Rennen in Japan, zu Beginn der DTM-Saison 2018 ist das "Rückspiel" in Deutschland vorgesehen. Nun soll ein "entsprechendes Konzept" erarbeitet werden.

Dann stünde einem direkten Aufeinandertreffen von Audi, BMW und Mercedes aus Deutschland sowie Honda, Lexus und Nissan aus Japan nichts mehr im Wege. "Sobald auf dem amerikanischen Kontinent die Serie gestartet ist, werden auch die US-Hersteller eingebunden", heißt es in der Pressemitteilung weiter. Wann mit einer "US-DTM" zu rechnen ist, lassen die Verantwortlichen aber offen.

In Japan sieht man die jüngsten Entwicklungen positiv: "Ich glaube, dass die Vereinbarungen den Veranstaltern der Rennserien helfen werden, sich in Zukunft weiterzuentwickeln", meint GTA-Chef Masaaki Bandoh. "Auch bin ich glücklich, dass wir konkret über die ersten gemeinsamen Rennen gesprochen haben, welche einer der Hauptgründe dafür sind, dass die Kooperation ins Leben gerufen wurde."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Ein turbulenter Auftakt wurde mit dem dritten Platz belohnt

Gary Paffett lobt: "ART ist für Mercedes eine Hilfe"

Der französische Rennstall ART, in den 1990er-Jahren als ASM bekannt, machte sich in den vergangenen beiden Jahrzehnten vor allem im Formelsport einen Namen. ART trat in der Formel-Renault, der Formel …

Noch stehen die Ampeln auf Rot für das neue Klasse-1-Reglement ab 2017

DTM-Reglement 2017 steht bereits "zu 95 Prozent"

Die DTM-Saison 2017 ist das Thema, wenn die Hersteller am Montag am Nürburgring zu einer neuen Gesprächsrunde zusammenkommen. Dann sollen weitere Punkte des neuen Klasse-1-Reglements ausgearbeitet …

Sieg in Hockenheim: in der DTM ist Mattias Ekström erfolgreich gestartet

DTM und Rallye-Cross: Ekström träumt von zwei Meistertiteln

Beim DTM-Saisonauftakt 2015 in Hockenheim fand im Rahmenprogramm auch der zweite Saisonlauf der Rallye-Cross-WM statt. Zum ersten Mal waren diese beiden internationalen Serien an einem Wochenende gemeinsam …

Im Samstagsrennen in Hockenheim kam es in der Spitzkehre zu einem Unfall

Unfälle in der DTM: Mehr Rennen, mehr Teile, höhere Kosten

Das neue Rennformat der DTM sorgt nicht nur für mehr Fahrbetrieb auf der Rennstrecke, sondern soll den Fans in erster Linie mehr Action bieten. Auch wenn die Zuschauerzahlen vor Ort und vor dem …

Die DTM wird wie geplant im September auf den Nürburgring zurückkehren

Keine Verschiebung: DTM im September auf dem Nürburgring

Die DTM wird wie geplant am zweiten Wochenende im September (12./13.09.) auf dem Nürburgring fahren. Darauf haben sich Vermarkter ITR, die drei Hersteller Audi, BMW und Mercedes und die Veranstalter des …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo