Formel-1-Absage war für Felix da Costa schwer zu verkraften

, 16.02.2015

Nachdem es Antonio Felix da Costa Ende 2013 nicht in die Formel 1 schaffte, fiel er in ein kleines Loch - Rückschläge werfen den Portugiesen allerdings nicht um

2013 machte sich Antonio Felix da Costa große Hoffnungen, den Sprung in die Formel 1 zu schaffen. Mark Webber hatte seinen Rücktritt aus der Königsklasse angekündigt und Daniel Ricciardo sollte 2014 seinen Platz bei Red Bull übernehmen. Ende des Jahres erfuhr der Portugiese allerdings, dass das dadurch freigewordene Toro-Rosso-Cockpit an Daniil Kwjat gehen würde. Für den heute 23-Jährigen brach damals eine kleine Welt zusammen.

"Für mich war es hart, als ich Ende 2013 erfuhr, dass ich es nicht in die Formel 1 schaffen würde", erinnert sich Felix da Costa zurück und erklärt: "Ich verlor meine Motivation, aber dann kam ich nach Macau und wurde Zweiter, nachdem ich dort 2012 gewonnen hatte. Dadurch war ich wieder da. Dann absolvierte ich den DTM-Test und dachte mir, dass es eine tolle Sache wäre. Dort sind viele sehr professionelle Leute."

Seinen Macau-Sieg 2012 sieht er übrigens bis heute als seinen größten Erfolg überhaupt an: "Die meisten Leute haben keine Ahnung, wie hart es ist, dort zu fahren. Außerdem hatte ich damals seit acht Monaten kein Formel-3-Auto mehr gefahren. Ich musste hineinspringen und einfach alles geben. Ich hatte erwartet, dass ich konkurrenzfähig sein würde. An einen Sieg hatte ich allerdings nicht geglaubt. Ich holte mir die Pole und gewann am Samstag. Aber das zählt gar nichts."

"Dann stand ich im Hauptrennen auf Pole. Und ich habe es geschafft, es war unglaublich. Ich habe in diesem Jahr während allen Runden geführt und berührte nicht einmal die Mauer. In Macau kannst du dir keine Fehler erlauben. Es gibt eine Bergaufpassage, in der du permanent den Gang wechseln musst. Du hast also nur eine Hand am Lenkrad. Aber ich habe es geschafft."

Damals ließ Felix da Costa unter anderem die heutigen Formel-1-Piloten Felipe Nasr und Carlos Sainz hinter sich. Daher ist es auch kein Wunder, dass der Portugiese den Kurs in Macau als seine Lieblingsstrecke bezeichnet: "Die Formel 3 und Macau passen perfekt zusammen. Das Auto ist nicht zu groß und die Strecke ist nicht zu klein. So kannst du ans absolute Limit gehen."

Ende 2013 erlebte Felix da Costa übrigens nicht den ersten Rückschlag in seiner Karriere. Bereits 2011 war er in ein ähnliches Loch gefallen. Der BMW-Pilot erinnert sich: "Es war 2011 in der GP3. Damals hat mich ein Teamkollege zum ersten Mal geschlagen - und zwar um Längen. Es war mein Vater, der zu mir gekommen ist und mich motiviert hat, mich zu verändern, zu verbessern und zu kämpfen. So habe ich wieder Rennen gewonnen."

Felix da Costa beendete die Saison mit lediglich 16 Zählern auf Rang 13, Teamkollege Alexander Sims holte ganze 34 Punkte und Platz sechs. "Jetzt habe ich in der DTM eine harte Zeit. Ich holte keine guten Ergebnisse, aber ich weiß, wie ich fahren muss. Ich kämpfe weiter und irgendwann werden auch die guten Ergebnisse folgen", ist sich Felix da Costa sicher. 2014 holte er in seiner Debütsaison sechs Punkte und Gesamtrang 21.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

BMW M4 DTM im Shell-Design: Wer ihn fahren darf, steht noch nicht fest

BMW sieht Rot: M4 in neuem Shell-Design präsentiert

Wenn BMW 2015 in der DTM an den Start geht, wird Shell als neuer Partner mit von der Partie und auch auf einem der acht M4 prominent vertreten sein. Ein rot-weißes Design veröffentlichten die …

Ex-BMW-Pilot Joey Hand erinnert sich gerne an seine drei Jahre in der DTM zurück

Joey Hand: Bereue meine Zeit in der DTM nicht

Große Erfolge konnte Joey Hand in der DTM nicht feiern. 2012 ging der US-Amerikaner erstmals für RMG-BMW an den Start, es folgten zwei weitere Jahre bei RBM-BMW. Sein bestes Ergebnis war dabei ein …

BMW-Neuzugang Tom Blomqvist: Berühmter Nachname, aber große Probleme im Sport

Tom Blomqvist und der lange Weg in die DTM

Die DTM-Saison 2015 startet Anfang Mai mit insgesamt drei Rookies. Während es im Kader von Audi keinerlei Veränderungen gibt, schickt Mercedes Lucas Auer und Maximilian Götz neu ins Rennen. …

In der Formel-3-EM fuhr Tom Blomqvist noch mit dem Volkswagen-Logo am Auto

"Bei der Konkurrenz gewildert": So landete Blomqvist bei BMW

Tom Blomqvist gibt in der DTM-Saison 2015 sein Debüt in der Rennserie. Und das für BMW. Doch hätte der britische Nachwuchspilot mit schwedischen Wurzeln nicht eigentlich für Audi an den …

Tom Blomqvist ist der neue Mann im Fahrerkader von BMW für die DTM 2015

DTM-Neuling Blomqvist: "Ich werde nicht zu euphorisch"

Er ist das neue Gesicht im Fahreraufgebot von BMW: Tom Blomqvist wird 2015 bei RBM seine Debütsaison in der DTM bestreiten. Damit erfüllt sich für den 21-Jährigen ein Traum: Seit er die …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo