Mortara: Anpassung an Mercedes "schwieriger als erwartet"

, 27.06.2017

Für Edoardo Mortara verlief die DTM 2017 nach seinem Wechsel von Audi zu Mercedes bisher schwierig: Die Umstellung hatte er sich einfacher vorgestellt

Mit der Ankündigung seines Wechsels von Audi zu Mercedes sorgte Edoardo Mortara für die Überraschung des vergangenen Winters. Nach sechs Jahren bei den Ingolstädtern war der 30-Jährige auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Die Erwartungen, dass der Vizemeister der Saison 2016 nach seinem Wechsel ins Mercedes-Cockpit auf Anhieb um Siege mitfahren kann, waren hoch. Auch Mortara selbst steckte sich hohe Ziele für sein Debütjahr mit den Stuttgartern.

Doch die Saison verlief bisher nicht nach Plan: Nach sechs Saisonläufen liegt der Italiener mit 21 Punkten in der Fahrerwertung nur auf dem 13. Platz. Die Umstellung nach dem Wechsel zu Mercedes war "viel schwieriger als erwartet", offenbart Mortara gegenüber 'Autosport'.

"Es sind zwei völlig verschiedene Welten", spricht der achtmalige DTM-Rennsieger über die Unterschiede der Fahrzeuge von Audi und Mercedes. "Ich brauche sehr viel Energie und Zeit, um mich daran zu gewöhnen."

Knackpunkt Qualifying

Der Start mit seinem neuen Arbeitgeber schien zunächst positiv zu verlaufen. Im ersten Rennen in Hockenheim überquerte Mortara als Achter die Ziellinie. Doch schon bei der zweiten Saisonveranstaltung auf dem Lausitzring begannen die Probleme. "Vor allem im Qualifying habe ich noch kein Vertrauen in das Auto gefunden, um auf die vorderen Plätze zu fahren", sagt er.

Der Italiener fügt an: "Im Rennen läuft es immer etwas besser und ich kann ein paar Positionen gutmachen. Aber im Moment ist es schwierig." Trotz eines Rückstands von 40 Punkten auf den Meisterschaftsführenden Rene Rast möchte Mortara die Saison 2017 noch nicht abschreiben.

"Man weiß ja nie. Es ist die Frage des richtigen Set-ups und wir probieren viel aus, um eine Lösung zu finden", verrät er. "Im Moment haben wir es noch nicht gefunden, aber vielleicht finden wir es ja morgen. Das könnte dann ein neuer Start in die Saison für mich sein."

Vielleicht kann der Mercedes-Pilot bereits am Wochenende auf dem Norisring (1.-2. Juli) das Ruder herumreißen: Im Vorjahr gewann Mortara, damals noch im Abt-Audi, das Samstagsrennen auf dem Stadtkurs in Nürnberg.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Kann Mercedes auf dem Norisring eine neue Erfolgsserie starten?

Mercedes will neue Erfolgsserie auf dem Norisring starten

Beim Saisonhighlight der DTM auf dem Norisring soll für Mercedes eine neue Erfolgsserie beginnen. Die Stuttgarter sind mit bisher 18 Siegen die erfolgreichste Marke auf dem Stadtkurs in Nürnberg. Robert …

Das Samstagsrennen auf dem Norisring wurde verschoben: Start um 13.25 Uhr

Start des Samstagsrennens verschoben: ARD überträgt live

Änderung des Zeitplans der DTM auf dem Norisring: Nachdem am Nachmittag bekannt wurde, dass die ARD das Samstagsrennen in Nürnberg (1. Juli) wegen einer Sondersendung zum Trauerakt des verstorbenen …

Das Samstagsrennen der DTM auf dem Norisring wird nicht in der ARD übertragen

Keine Übertragung der Norisring-Rennen in der ARD!

Große Überraschung im TV-Programm der 'ARD': Anstatt des Rennens der DTM auf dem Norisring am Samstag (1. Juli) zeigt das 'Erste' den Trauerakt des verstorbenen Alt-Bundeskanzlers Helmut Kohl im Rahmen einer …

Kann

DTM 2017: Audi reist mit Vorsprung zum Norisring

Als Spitzenreiter aller drei Wertungen reist Audi am Wochenende zum Saisonhöhepunkt der DTM. Vor dem Rennen auf dem Norisring in Nürnberg liegen drei Audi-Piloten auf den ersten vier Plätzen der …

Jamie Green will in seiner 14. DTM-Saison endlich den Titel gewinnen

Jamie Green: Warum es in diesem Jahr mit dem Titel klappt

Nach sechs Rennen trennen nur acht Punkte die Top-4 in der DTM-Fahrerwertung 2017. Mit 70 Zählern liegt der Überraschungssieger vom Hungaroring, Rene Rast (Audi), hauchdünn mit einem Punkt Vorsprung vor …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW Golf GTI TCR Test: Lohnt sich der Aufpreis?
VW Golf GTI TCR Test: Lohnt sich der Aufpreis?
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
400 Meter: Die kürzeste Autobahn von Deutschland
400 Meter: Die kürzeste Autobahn von Deutschland
Porsche 911/992 (2019) Test: Wirklich besser als der Vorgänger?
Porsche 911/992 (2019) Test: Wirklich besser als …
VW Golf GTI TCR Test: Lohnt sich der Aufpreis?
VW Golf GTI TCR Test: Lohnt sich der Aufpreis?
VW Golf GTI TCR: So kommt die Straßenversion
VW Golf GTI TCR: So kommt die Straßenversion
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie bewirken
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo