Rene Rast will Fulltime-Job in der DTM

, 26.10.2016

Nach seinen Einsätzen als Audi-Ersatzmann bei den DTM-Rennen in Zandvoort und Hockenheim will Rene Rast mehr: "Es war immer mein Ziel, in der DTM zu fahren"

Die DTM-Chancen von Rene Rast sind in den vergangenen Wochen erheblich gestiegen. Der gebürtige Mindener zeigte im Sonntagsrennen in Zandvoort als Ersatzmann von Adrien Tambay ein solides Debüt, beim Saisonfinale in Hockenheim hinterließ Rast vor knapp zwei Wochen eine nachhaltige Duftmarke. Spätestens nach seiner Fahrt auf Platz sechs im Samstagsrennen ist der Ekström-Vertreter im Lager von Audi im Kurs deutlich gestiegen.

"Mein Ziel war es immer, eines Tages ein DTM-Fahrer zu sein", sagt Rast gegenüber 'Autosport'. Der 30-Jährige, der in den Porsche-Cups und bei seinen Einsätzen in der GT3-Szene immer wieder überzeugte, hatte in den vergangenen Jahren mehrere Testeinsätze bei Sichtungsfahrten gehabt, doch immer wurden andere Piloten bei der Besetzung der Renncockpits vorgezogen. "Jetzt habe ich ein paar DTM-Rennen hinter mir. Nun liegt es an Audi, ob sie mich zum Stammfahrer machen oder nicht."

Bei seinem ersten Einsatz in Zandvoort hatte Rast kurzfristig, quasi "kalt", in den Audi RS5 DTM von Tambay steigen müssen, für das Finale in Hockenheim war die Vorbereitung erheblich besser gewesen. Der Deutsche hatte bei einem Reifentest einen halben Tag lang fahren dürfen, zudem halfen die Freien Trainings in Hockenheim. "Ich war besser an das Auto gewöhnt und konnte gemeinsam mit dem Team auch einen vernünftigen Sitz machen", schildert er.

"In der DTM geht es um feinste Details. Kennst du diese Feinheiten nicht, dann bist du ganz schnell im Nirgendwo. Das ist mir in Zandvoort passiert", erklärt Rast, der jedoch in den niederländischen Dünen schnell lernte. Im Rennen fuhr Rast die beste Sektorenzeit aller Audi-Piloten im zweiten Abschnitt der Strecke. Selbst wenn die DTM-Hersteller ihr Engagement im kommenden Jahr auf nur noch jeweils sechs oder sieben Autos beschränken, werden dem Deutschen gute Chancen auf ein Cockpit eingeräumt.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Timo Glock hätte noch ein paar Taschentücher übrig...

Glock kontert BMW-Kritiker: "Sollen alle weinen..."

Rückendeckung für Marco Wittmann: Sein RMG-Teamkollege Timo Glock schirmt den zweimaligen DTM-Meister gegen Kritik ab, sein zweiter Titel sei nur durch die Zugeständnisse an BMW im Winter …

Wittmann sieht sich trotz des Zandvoort-Skandals als verdienter Champion

Marco Wittmann: Kein Mitleid mit Edoardo Mortara

Der Kampf um den DTM-Titel 2016 wurde letztlich durch eine Fehlentscheidung der Sportkommissare zugunsten von BMW-Pilot Marco Wittmann und zuungunsten von Edoardo Mortara entschieden. Hätte der …

Edoardo Mortara will nichts zu einem möglichen Markenwechsel sagen

Mortara verweigert Wechsel-Bekundung zu Mercedes

Auch nach der abgelaufenen DTM-Saison will Edoardo Mortara die Katze noch nicht aus dem Sack lassen. Es gilt als offenes Geheimnis, dass der Italiener nach seinem Vizetitel die Zelte bei Audi abbrechen wird …

Mercedes-DTM-Teamchef Fritz freute sich sehr über Lucas Auers ersten Sieg

Ulrich Fritz: "Der Renngott war nicht auf unserer Seite"

Mercedes-DTM-Teamchef Ulrich Fritz bilanziert die Saison 2016 aus der Sicht der Silberpfeile. Am Ende konnte man weder den Team-, noch den Fahrertitel für Mercedes einfahren, trotzdem kann Fritz …

Timo Scheider verabschiedete sich am Sonntag von seinen Fans

Ergebnis zweitrangig: Scheider genießt letztes DTM-Rennen

Das Ende seiner DTM-Karriere hatte sich Timo Scheider sich etwas anders vorgestellt: Der Audi-Pilot beendete sein letztes Rennen nach 16 Jahren DTM auf einem unspektakulären 18. Platz. Eine …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo