Super-GT-Kooperation: Viele Baustellen offen

, 28.12.2014

Motorenformel, Reifenzulieferer und das Rennformat: Die DTM könnte sich trotz gemeinsam Reglement signifikant unterscheiden - Kommt Balance of Performance?

Es ist still geworden um die Kooperation der DTM mit der japanischen Super-GT. Eingeschlafen ist die Zusammenarbeit nicht, eher scheint es sich um geschäftiges Arbeiten an einem gemeinsamen Konzept der beiden Championate zu handeln. "Obwohl es sich im Schatten der Formel 1 abspielt, ist das eine spannende Sache", betont Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff die Wichtigkeit des Projekts, das zu einem späteren Zeitpunkt auf Nordamerika ausgedehnt werden soll: "So etwas gab es nie zuvor."

Der Österreicher erinnert an Fortschritte, die bereits erzielt wurden: "Die Aerodynamik der Autos ist schon jetzt ähnlich, die Super-GT wechselt das Motorenreglement. Der technische Rahmen wird sich künftig noch mehr ähneln", so Wolff. Wie genau, ist unklar, in den Rennwagen werden aber wahrscheinlich Vierzylinder-Turbomotoren, möglicherweise mit Hybridunterstützung, arbeiten. Die GT500-Klasse in Japan erlaubt jedoch viel Entwicklung, was in der DTM aus Kostengründen stark eingeschränkt ist.

Wenn man sich nicht einigen kann, gibt es einen Ausweg: "Dann arbeiten wir an einem 'Balance-of-Performance'-Konzept", skizziert Wolff. Eine offene Frage ist die nach dem Reifenzulieferer. Während in der DTM Hankook als alleiniger Ausrüster unter Vertrag steht, sind in Japan mit Michelin, Bridgestone und Yokohama vier Firmen engagiert. "Es geht darum, einen Kompromiss mit Hankook zu finden", erklärt der Mercedes-Verantwortliche, spricht jedoch auch von einem produktiven Diskurs.

Jens Marquardt sieht sogar einen Vorteil darin, wenn sich beide Championate nicht gleichen wie ein Ei dem anderen: "Ab 2017 werden wir Autos haben, die in den einzelnen Serien austauschbar sein werden. Klar war aber auch in den Gesprächen, und das finde ich sehr gut, dass die Serien ihre DNA behalten müssen", argumentiert der BMW-Sportchef und spielt auf die Rennformate an. In Japan besitzt es Langstrecken-Stil: "Das heißt für die DTM Sprintrennen ohne Fahrerwechsel und Nachtanken", macht Marquardt klar.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

BMW, Audi und Mercedes: Noch sind nicht alle 24 DTM-Cockpits für 2014 vergeben

Noch acht Cockpits für DTM-Saison 2015 unbesetzt

16 von 24 DTM-Piloten haben bereits vorzeitig ein Weihnachtsgeschenk erhalten: Sie wurden schon für die DTM-Saison 2015 bestätigt und können den Feiertagen und dem Jahreswechsel daher sehr …

Ekström, Molina, Mortara - und auch die fünf weiteren Audi-DTM-Piloten bleiben dabei

Audi mit unverändertem Fahrerkader für DTM-Saison 2015

Keine Änderungen am DTM-Engagement von Audi: Die Marke aus Ingolstadt geht in der DTM-Saison 2015 mit dem gleichen Kader an den Start, der 2014 den Gewinn der Herstellerwertung ermöglicht hat. Und …

Mattias Ekström und sein Langlauf-Instruktor Tobias Angerer beim Weltcup in Davos

Ekström zu Gast beim Langlauf-Weltcup

Audi-DTM-Pilot Mattias Ekström hat am vergangenen Wochenende einen Ausflug in den Wintersport unternommen. Im Rahmen des Langlauf-Weltcups in Davos traf er auf Profi Tobias Angerer. Der Rennfahrer …

Testeinsatz: Markus Palttala im Cockpit des aktuellen BMW-DTM-Fahrzeugs

BMW spendiert Privatier Palttala eine DTM-Ausfahrt

Für BMW-Privatfahrer Markus Palttala wurde ein Traum war: Nach dem Ende der Saison 2014 ging der Finne noch einmal auf die Rennstrecke - in einem DTM-M4. Dies war die Belohnung von BMW für …

BMW arbeitet bereits am Klasse-1-Motor für 2017

Früher an später denken. Im Falle von BMW heißt das: Sich schon jetzt mit dem neuen Triebwerk beschäftigen, das ab 2017 die DTM-Autos antreiben. Die Arbeit an diesem …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo