Was macht eigentlich ein DTM-Chefmechaniker?

, 25.01.2015

Armin Joerß vom Team Rosberg erklärt, was ein Chefmechaniker in der DTM zu tun hat und verrät, was er mit Michael Schumacher gemeinsam hat

Welcher Motorsportfan träumt nicht davon, in der DTM zu arbeiten? Atemberaubende Locations, bulliger V8-Sound und viele interessante Menschen machen die internationale Tourenwagenserie zu einem der wohl spannendsten Arbeitsplätze. Doch wie gelangt man eigentlich an einen Job in der DTM? Und welche Herausforderungen gilt es zu meistern? Armin Joerß hat es geschafft: Als Chefmechaniker beim Team Rosberg sorgt er dafür, dass sich Jamie Green in seinem Audi RS 5 DTM pudelwohl fühlt.

"Motorsport ist Teamsport, da müssen alle an einem Strang ziehen", bringt es Joerß auf den Punkt. In der Rolle des Chefmechanikers muss er den Überblick bewahren, egal wie stressig es auch ist. "Ich bilde das Bindeglied zwischen Ingenieur, der Crew und dem Fahrer. Jeder in der Mannschaft hat seinen festen Aufgabenbereich. An einem Auto arbeiten vier Mechaniker, ich überwache und schraube auch mit", so Joerß. "Eine der wichtigsten Aufgaben ist es, dass sich unser Fahrer stets zu 100 Prozent auf uns verlassen kann. Nur dann ist auch der maximale Erfolg möglich."

Und wer glaubt, dass sich der Hauptteil der Arbeit auf die Rennwochenenden konzentriert, der irrt. Auch zwischen den Veranstaltungen ist die To-do-Liste von Joerß prall gefüllt. "Nach dem Rennen ist vor dem Rennen", erklärt er und fügt hinzu: "Nachdem die DTM-Autos wieder zurück beim Team sind, werden sie zerlegt. Dies geschieht in enger Kooperation mit Audi. Beim Zerlegen prüfen wir die Boliden auf Herz und Nieren. So können wir sicher gehen, dass unseren Fahrer stets das beste Material zur Verfügung steht."

Fahrerlagerpartys gehören zum Motorsport dazu - doch nicht für Joerß und seine Teamkollegen. "Wir müssen oft bis spät in die Nacht arbeiten, schließlich wollen wir, dass Jamie das Bestmögliche aus seinem Auto herausholt. Vor 22 Uhr geht es normalerweise nie ins Hotel", so Joerß. Vor allem wenn es in den Trainingssitzungen einen Unfall gab ist die Nachtschicht vorprogrammiert. Doch jede noch so schlaflose Nacht gerät in Vergessenheit, wenn der eigene Fahrer einen Pokal erobert und gemeinsam der Erfolg gefeiert wird. Für Joerß und das Rosberg-Team endete die DTM-Saison 2014 jedenfalls versöhnlich - mit einem dritten Platz von Jamie Green beim Finale in Hockenheim.

Seit 2006 schraubt Armin Joerß für Rosberg in der DTM. Bereits zuvor war er für die Mannschaft des früheren Formel-1-Weltmeisters Keke Rosberg aktiv - damals noch in der Formel 3. Doch wie kam der Technik-Fan eigentlich überhaupt zum Motorsport? "Autos haben mich schon immer fasziniert, weshalb ich eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker gemacht habe", blickt der Audi-Mann zurück. Gelernt hat Joerß übrigens in der Werkstatt von Willi Bergmeister, in der auch Michael Schumacher seine Lehre absolvierte.

Unter der Obhut von Bergmeister reifte Armin Joerß zu einem wahren Profi. "Ich muss mich gut angestellt haben, sonst hätte mich mein Lehrmeister nicht eines Tages mit an die Rennstrecke mitgenommen", erinnert er sich. "Seit meinem ersten Besuch war mir klar, dass der Motorsport meine Berufung ist." Der Grundstein für eine erfolgreiche Rennsport-Karriere des heutigen Chef-Mechanikers war gelegt.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Aufsteiger: Pascal Wehrlein fuhr in der DTM und wechselte als Testpilot in die Formel 1

So reagiert die DTM auf das neue Formel-1-Superlizenz-System

Wer Formel 1 fahren will, braucht Punkte. 40 an der Zahl, erworben über drei Jahre in diversen Rennserien. Ab 2016 erhält ein Pilot nur auf diesem Weg die Superlizenz, die zur Teilnahme an …

Wie einst in der DTM, so auch im Kart: Timo Scheider (li.) und Bernd Schneider feiern

DTM-Piloten starten mit Sieg im Kart in die Saison 2015

Frühstart in die Rennsaison 2015: DTM-Rekordchampion Bernd Schneider, Ex-Meister Timo Scheider sowie der frühere DTM-Fahrer Maro Engel und weitere Piloten haben das 24-Stunden-Kartrennen in …

Im Land der aufgehenden Sonne: BMW plant für 2017 nicht mit einem Werksteam

Super-GT ab 2017: BMW plant nicht mit Werksteam in Japan

2017 sollen die DTM-Regeln international werden. Dann will zumindest die japanische Super-GT-Meisterschaft mit Fahrzeugen nach DTM-Vorbild fahren. Was es wiederum den deutschen Marken Audi, BMW und Mercedes …

Die Rush-Hour in der Boxengasse war vielen Fans und Piloten ein Dorn im Auge

Ungeliebter Option-Reifen: Wirklich das alleinige Übel?

Die DTM steuert in Sachen Reglement einmal mehr auf eine ungewisse Zukunft zu. Klar sind vier Monate vor dem Start in die Saison 2015 nur zwei Dinge: Erstens wird es wieder zwei Läufe an einem …

Timo Glock und Timo Scheider haben 2014 den einen oder anderen Spruch gebracht

Die DTM-Sprüche des Jahres

Von Mai bis Oktober kämpfen die DTM-Fahrer um Podestplätze und Punkte. Klar, dass da auch mal abseits der Rennstrecke die Fetzen fliegen. Zumindest verbal teilt der eine oder andere Pilot gern aus. …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo