Ferrari macht Druck: 2018 letzte Saison für Kimi Räikkönen?

, 21.12.2017

Ex-Champion Kimi Räikkönen steht bei Ferrari unter Druck - Wenn seine Leistungen nicht konstanter werden, könnte 2018 seine letzte Saison in der Formel 1 sein

Mit 38 Jahren ist Kimi Räikkönen der älteste Pilot im Formel-1-Fahrerfeld. Die vergangene Saison schloss der Finne als WM-Vierter ab - mit einem deutlichen Rückstand auf die Top 3. Außerdem konnte er als einziger Fahrer der drei Spitzenteams Ferrari, Mercedes und Red Bull in der Saison 2017 keinen Grand Prix gewinnen. Trotzdem erhielt er für 2018 noch einmal einen neuen Einjahresvertrag bei der Scuderia. Das kommende Jahr könnte nun allerdings seine letzte Chance sein.

"Meine persönliche Meinung ist, dass Räikkönen wie ein Gott fährt, wenn wir den richtigen Schlüssel finden", lobt Ferrari-Präsident Sergio Marchionne den Finnen zunächst. "Aber den müssen wir eben finden", ergänzt er jedoch, womit aus dem Lob ganz schnell eine Kritik wird. "Seine Performance muss konstanter werden", fordert der 65-Jährige von Räikkönen anschließend unmissverständlich.

"Wenn die Dinge laufen, dann ist es eine Freude, ihn beim Fahren zu beobachten", erklärt der Italiener. In anderen Situationen entstehe hingegen der Eindruck, "er würde eine Pause machen." Als positives Beispiel nennt Marchionne das Monaco-Wochenende 2017. Zwar gewann Vettel dort, doch Räikkönen sicherte sich am Samstag die Pole-Position und bescherte der Scuderia zusammen mit Vettel den ersten Doppelsieg seit 2010.

Solche Leistungen habe Räikkönen 2017 - und auch in den Jahren zuvor - aber nur zu unregelmäßig gezeigt. "Es wäre schade, wenn er die Formel 1 verlassen müsste, ohne sein echtes Potenzial zu gezeigt zu haben", so Marchionne. Seinen bis heute letzte Formel-1-Sieg holte Räikkönen 2013 in Melbourne - damals noch für Lotus. Sein letzter Ferrari-Sieg (Spa 2009) liegt sogar bereits mehr als acht Jahre zurück.

Seit 2014 fährt der Finne wieder für Ferrari, kam in dieser Zeit aber nicht über 14 Podestplätze hinaus. Zum Vergleich: Teamkollege Sebastian Vettel holte seit 2015 satte 33 Podestplätze, darunter acht Siege. Marchionne erklärt daher, dass 2018 "vielleicht die letzte Saison" für den Weltmeister von 2007 sein könnte, um seine Fähigkeiten noch einmal unter Beweis zu stellen.

Hinter den Kulissen wäre man auf jeden Fall bereits auf einen Abgang von Räikkönen vorbereitet. Marchionne erklärt, dass die Wahl des Nachfolgers im Fall der Fälle "auf einen jungen Piloten" fallen werde. Favorit dürfte hier Ferrari-Junior Charles Leclerc sein, der 2018 für Sauber fahren wird. Der Monegasse ist gerade einmal 20 Jahre alt, Räikkönen feiert im kommenden Oktober bereits seinen 39. Geburtstag.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Nico Rosberg war auch 2017 schon mehfach als neutraler Experte im Einsatz

Nico Rosberg über neuen RTL-Job: "Völlig neutral und …

Nico Rosberg wird ab der Formel-1-Saison 2018 neuer TV-Experte bei RTL. Der Ex-Weltmeister wird sich den Job mit DTM-Pilot Timo Glock teilen. Für Rosberg keine komplett neue Erfahrung, denn in diesem Jahr …

Formel 1 ohne Ferrari? Laut Sergio Marchionne nicht unmöglich

Ferrari: Drohung kein "Bluff", Präsentationstermin …

Auch in der Winterpause kehrt in Maranello keine echte Ruhe ein. Auf dem traditionellen Ferrari-Mediendinner kurz Weihnachten verlieh Präsident Sergio Marchionne der Ausstiegsdrohung der Scuderia noch einmal …

Lewis Hamilton und Sebastian Vettel: Beim Thema Überholen nicht ganz einig

Vettel: Kritik an wenigen Überholmanövern muss aufhören

Wie schon in den vergangenen Jahren, so hat Formel-1-Reifenlieferant Pirelli auch diesmal wieder umfassende Statistiken zur abgelaufenen Saison herausgegeben. Für 2017 offenbare diese unter anderem, das die …

Nico Hülkenberg kann Halo nicht sonderlich viel abgewinnen

Nico Hülkenberg: "Denke nicht, dass Halo lang …

In der Formel-1-Saison 2018 wird der polarisierende Cockpitschutz Halo für alle Fahrer zur Pflicht. Der Automobil-Weltverband (FIA) drückte die Einführung in diesem Sommer gegen den Willen der Teams durch. …

Formel-1-Boss Chase Carey hat hohe Ziele, aber muss mit Gegnern kämpfen

Stuck: "Wenn Carey die Hälfte seiner Sachen durchbringt ..."

Die Formel 1 ist unter der neuen Leitung von Liberty Media und deren Beauftragten Chase Carey im Wandel. Die Königsklasse soll mehr Show bieten, das Antriebsreglement ab 2021 weitere Hersteller in die Szene …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo