Hamilton fordert: Weg mit Asphalt-Auslauf in der Formel 1!

, 13.01.2018

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton wünscht sich eine Rückkehr schwieriger Strecken in den Kalender der Königsklasse - und keine asphaltierten Auslaufzonen!

Wie könnten die Verantwortlichen der Formel 1 in Zukunft das Racing verbessern? Für Lewis Hamilton steht fest: Die neuen Strecken mit asphaltierten Auslaufzonen müssen weg. Der Weltmeister wünscht sich, dass die Piloten für Fehler wieder bestraft werden. Dazu dürften die Strecken aber keinerlei Patzer verzeihen. Die asphaltierten Auslaufzonen würde es den Fahrern viel zu einfach machen.

"Die FIA (Automobil-Weltverband; Anm. d. Red.) hat einen guten Job gemacht", so der Brite. "Sie muss aber damit aufhören, diese riesigen Auslaufzonen zu bauen." Ein Formel-1-Pilot solle zu keinem Zeitpunkt im Rennen in der Lage sein, abzukürzen. "Natürlich wollen wir keine Unfälle, aber wir sollten Zeit verlieren, wenn wir von der Strecke abkommen", erklärt Hamilton.

Aktuell würden die Piloten die Kurven rund fünf Prozent über dem Limit angehen können, ohne Sorgen zu haben, abzufliegen. "Man lässt sich einfach weit heraustragen und fährt dann auf die Strecke zurück", so der Brite. "Das ist etwas, was ich überhaupt nicht mag." Daher würde er Strecken wie den Oulton Park oder Donington bevorzugen, weil dort das Können der Piloten im Vordergrund stünde.

Auf diesen Strecken zu fahren, sei "schwieriger als alle Kurven in der Formel 1", so Hamilton. Er fügt hinzu, dass er solche Herausforderungen in der Königsklasse vermissen würde. Wenn diese Strecken wieder Platz in der Königsklasse finden würden, würde die Herausforderung für die Fahrer wieder auf ein ganz neues Level gehoben werden.

Aufgrund der höheren Geschwindigkeiten und des stärkeren Abtriebs hätten in der Formel-1-Saison 2017 vor allem die Kurven in Austin, Silverstone, Spa und Suzuka Spaß gemacht, sagt der Brite. "Die besten Kurven der Saison waren die Turns drei bis sieben in Austin. Sie sind einfach großartig. In Silverstone waren es Copse, Maggotts and Becketts, in Suzuka die Esses. Das sind alles sehr besondere Kurven."

Austin würde aber unangefochten auf Platz eins stehen, da die Fahrer dort sogar verschiedene Linie wählen könnten. "In Suzuka ist es hingegen schwierig, eine andere Linie zu fahren", erklärt Hamilton. "Deshalb liebe ich den Kurs in Austin. Er gehört zu meinen Lieblingsstrecken, obwohl ich die neuen Kurse in der Regel nicht ausstehen kann."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Waren drei Jahre lang Teamkollegen im Porsche-LMP1-Auto: Webber und Hartley

Webber: Red-Bull-Juniorprogramm ist "lockerer" geworden

Daniil Kwjat hat sich nach seinen schwankenden Leistungen in den Formel-1-Teams von Red Bull aus dem Förderprogramm der Österreicher verabschieden müssen. Der Russe hat bei Ferrari als dritter Pilot hinter …

Bei den Tests vor der Saison 2017 lief der Renault-Motor nicht so wie erhofft

Renault: Weniger Pannen dank besserer Qualitätskontrolle?

Die Formel-1-Saison 2017 verlief für Motorenhersteller Renault nur bedingt zufriedenstellend. Zwar konnte man mit Red Bull drei Siege feiern, doch der Antrieb der Franzosen erwies sich über weite Strecken …

Können Max Verstappen und Daniel Ricciardo 2018 um den Titel kämpfen?

Red Bull: Ricciardo will Kampf gegen Verstappen annehmen

Daniel Ricciardo beendete die Formel-1-Saison 2017 mit genau 200 WM-Punkten auf dem fünften Platz. Damit lag er einen Rang und 32 Zähler vor seinem Red-Bull-Teamkollegen Max Verstappen. Trotzdem sind einige …

Der Schutzbügel namens Halo könnte für Sponsoren interessant werden

Kein Witz: Liveticker auf Halo-Bügel denkbar!

Die Formel 1 wird zur Saison 2018 eine optisch weitreichende Veränderung erfahren. Alle Fahrzeuge müssen ab dem Saisonstart am 25. März in Melbourne hier Tickets sichern! Mit dem neuen Halo-Sicherheitsbügel …

Kevin Magnussen wird erstmals im gleichen Team in eine Saison starten

Magnussen ist angekommen: Mehr Spaß bei Haas

Für Kevin Magnussen war der Wechsel von Renault zu Haas zu Beginn der Formel-1-Saison 2017 nach eigener Aussage Gold wert. Er habe im neuen Gefüge des amerikanischen Teams "keinen negativen Druck mehr", so …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo