Jenson Button: Betrachte Abu Dhabi als mein letztes Rennen

, 24.11.2016

Jenson Button sieht Abu Dhabi erst einmal als letztes Rennen seiner Formel-1-Karriere an: Derzeit kann er sich ein Comeback 2018 nicht vorstellen

Beim Formel-1-Saisonfinale in Abu Dhabi muss sich die Formel 1 auch von einigen Fahrern verabschieden. Das Karriereende von Felipe Massa steht definitiv fest, doch ob auch Jenson Button für immer Lebewohl sagen wird, das ist noch unklar. Der Brite selbst geht mit dem Gedanken in den Event, dass Abu Dhabi sein 305. und letztes Rennen sein wird. "Ich betrachte es als letztes Rennen und hoffe, dass die anderen das auch tun werden", sagt er am Donnerstag in der Pressekonferenz.

Button wird die Saison 2017 auf der Ersatzbank von McLaren verbringen und möglicherweise 2018 ein Comeback wagen, doch das ist vorerst nicht in seinem Kopf: "Ich möchte nicht in das Rennen gehen und denken, dass es nicht mein letztes ist, wenn es am Ende doch mein letztes sein sollte", sagt er, denn aktuell kann er sich eine Verlängerung seiner Karriere nicht vorstellen: "Im Moment möchte ich nach diesem Rennen nicht länger in der Formel 1 fahren", stellt er klar.

Dass er für 2018 dennoch einen Vertrag besitzt, sei erst einmal nur Absicherung, falls er sich nach einigen Monaten als Formel-1-Rentner langweilt. "In drei Monaten fühle ich vielleicht, dass ich die Formel 1 zurück möchte", sagt der Brite, bereitet sich aber erst einmal auf seinen Abschied vor. Denn die Formel 1 hat ihn nun 17 Jahre lang begleitet - und eigentlich noch viel länger. "Seit meinem achten Lebensjahr bin ich im Motorsport unterwegs. Alles vor der Formel 1 war darauf ausgerichtet, in die Formel 1 zu kommen", so der 36-Jährige.

Dann wird Button doch ein wenig wehmütig: "Man kommt mit vielen Träumen in die Serie und verlässt sie hoffentlich mit vielen Erinnerungen. Die habe ich in meinen 17 Jahre definitiv gesammelt", sagt er und blickt auf gute wie auf schlechte Momente zurück. "Es sind so viele Erinnerungen, dass ich sie gar nicht alle erzählen kann. Ich werde definitiv glücklich über meine Erfolge gehen."

Der Höhepunkt in Buttons Karriere war unzweifelhaft der Weltmeistertitel 2009 mit dem Brawn-Team, das wie ein Phoenix aus der Asche aus den Honda-Resten entschwebte. "In der Zukunft kann ich hoffentlich meinen Enkeln davon erzählen: Wir kamen aus dem Nichts und konnten die Weltmeisterschaft holen", schwelgt er. Das erfolgreiche Jahr brachte ihm auch einen Platz bei McLaren ein, der seinen zweiten Traum perfekt machte.

"Ich bin für zwei Teams gefahren, von denen ich schon als Kind geträumt habe", sagt Button. Das erste war Williams, mit dem er 2000 sein Grand-Prix-Debüt feierte. Das zweite ist McLaren, mit denen sich der Kreis nun vorerst schließt. Und auch der WM-Titel kam mit einem Privatteam, während der Brite bei Werksteams wie Renault oder Honda nie wirklich Erfolg hatte.

Doch was nicht ist, kann ja noch werden. Die Option für 2018 steht immer noch im Raum, auch wenn Button sagt: "Ich weiß, dass mein Leben jetzt erst wirklich beginnt." Doch wer weiß, wann ihn nicht doch die Sehnsucht nach der Königsklasse wieder packt. Bis dahin geht Button aber erst einmal mit dem Gedanken, dass an diesem Wochenende alles enden wird...

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Auf dem Hockenheimring wird 2017 kein Formel-1-Grand-Prix stattfinden

Hockenheim bestätigt Formel-1-Aus 2017

Die Formel 1 wird in der Saison 2017 nicht auf dem Hockenheimring fahren - diese nicht unerwartete Hiobsbotschaft, die in Abu Dhabi im Fahrerlager kursierte, wurde von den Streckenbetreibern nun …

Diese Reifen sollen die Formel 1 mehrere Sekunden schneller machen

Formel 1 2017: Pirelli zeigt alle Reifentypen

Nach zahlreichen Testfahrten mit Interims-Autos hat Pirelli am Donnerstag vor dem Großen Preis von Abu Dhabi 2016 die gesamte Palette der Reifen für die Formel-1-Saison 2017 präsentiert. Die …

Strahlemann: Nico Rosberg wehrt derzeit alle negativen Gedanken ab

Rosberg und seine Mentaltricks: "Ganz normales Wochenende"

Bislang hat sich Nico Rosberg mental von Rennen zu Rennen nach vorne gehantelt und das Thema WM-Titel von sich weggeschoben. Spätestens jetzt, beim Titelfinale in Abu Dhabi, kann er das nicht mehr tun. …

Die Formel 1 wird 2017 nicht im Motodrom von Hockenheim gastieren

Formel-1-Kalender 2017: Kein Grand Prix in Deutschland!

Die Formel 1 macht offenbar im kommenden Jahr um Deutschland einen großen Bogen. Im neuesten Entwurf des Rennkalenders 2017 tauchen die Namen Hockenheim oder Nürburgring nicht auf. Bernie …

Muss der vorsichtige Rosberg zusehen, wie Red Bull Hamilton zum Weltmeister macht?

"Nico kann nur verlieren": Heißt Rosbergs Albtraum Red Bull?

Die Situation erscheint widersprüchlich: Nico Rosberg liegt vor dem WM-Finale 2016 zwölf Punkte vor Lewis Hamilton. Mit einem Podestplatz ist der WM-Leader automatisch Champion, ganz egal, wo sein …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo