Kann Red Bull aus eigener Kraft gewinnen? Horner hat Zweifel

, 22.02.2016

Red-Bull-Teamchef Christian Horner sieht im neuen RB12 einen Fortschritt, hat aber Zweifel, ob sein Team damit in der Formel 1 2016 aus eigener Kraft gewinnen kann

Red-Bull-Teamchef Christian Horner hat Zweifel daran, ob sein Team mit dem heute vorgestellten RB12 in der Formel-1-Saison 2016 aus eigner Kraft gewinnen kann. "Von der Papierform her vielleicht nicht", antwortet Horner am Rand der offiziellen Testfahrten in Barcelona auf die entsprechende Frage. Der Teamchef hofft jedoch, dass seine Piloten Daniel Ricciardo und Daniil Kwjat mit dem neuen Fahrzeug zuschlagen können, wenn sich die Konkurrenz eine Blöße gibt.

"In der Formel 1 ergeben sich Möglichkeiten, und die müssen wir nutzen - so wie wir es 2014 gemacht haben", sagt Horner. Damals hatte Ricciardo dreimal die an sich überlegenen Mercedes geschlagen. "Hoffentlich sind wir mit diesem Auto dazu in der Lage." Die drittschnellste Zeit von Ricciardo am ersten Testtag war zumindest ein vielversprechender Anfang.

Verbesserungen in allen Bereichen sollen die Formkrise aus dem Vorjahr beenden. So ist der RB12 kein radikaler Neuentwurf, sondern eine konsequente Weiterentwicklung des RB11 aus dem Vorjahr. "Es sollte eine gute Basis sein, denn das Chassis des RB11 war gut. Da sollte der RB12 ein Fortschritt sein", sagt Horner, der bis zum Saisonstart am 20. März in Melbourne Veränderungen am Fahrzeug verspricht, das erst auf den letzten Drücker fertig wurde und erst in der vergangenen Woche die vorgeschriebenen Crashtests bestand.

Auch bei Motorenpartner Renault, dessen Antriebe Red Bull in diesem Jahr unter dem Namen TAG Heuer einsetzt, erkennt Horner Fortschritte. "Wir sind auf jeden Fall zuversichtlicher als vor zwölf Monaten. Wir glauben, dass sich auf die richtigen Bereiche konzentriert und die Probleme angegangen und behoben wurden", sagt Horner.

Allerdings sei in diesem Bereich weiterhin Geduld gefragt. "Beim Motor ist das Entwicklungstempo deutlich langsamer als beim Chassis, das ist manchmal frustrierend", gibt Horner zu. Eine möglichst rasche Behebung des Leistungsdefizits der Antriebseinheit sei im übrigen auch ganz im Sinne der Franzosen selbst. "Da Renault nun als Hersteller in der Formel 1 vertreten ist, brauchen sie einen konkurrenzfähigen Motor."

Beim Blick auf die Konkurrenz erwartet Horner, dass Mercedes weiterhin die erste Geige spielen wird. "Sie hatten am Ende des vergangenen Jahres einen Leistungsvorsprung, und die Regeln waren stabil. Da sie sich über den Winter mutmaßlich verbessert haben, sollten sie weiterhin der Maßstab sein. Es wird auch interessant sein zu sehen, welche Fortschritte Ferrari gemacht hat."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Flügelloser Neuling: Der Haas-Bolide von Romain Grosjean

Haas: Frontflügel-Defekt überschattet Formel-1-Premiere

Beim allerersten Auftritt im Formel 1 stand das neue US-Team Haas ungewollt im Blickpunkt. Beim Auftakt der offiziellen Testfahrten auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya sorgte Romain Grosjean um kurz nach …

Pascal Wehrlein gelang ein gutes Debüt im Manor-Team

Gelungner Start für Pascal Wehrlein bei Manor

Pascal Wehrlein hat seinen ersten Testtag als Stammfahrer in der Formel 1 auf Rang neun der Zeitenliste abgeschlossen. Der amtierende DTM-Champion fuhr am Montag beim ersten Einsatz für sein neues …

Sebastian Vettel war am Montag in Bercelona der Schnellste

Bestzeit für Sebastian Vettel: "Der erste Eindruck ist gut"

Gelungener Start von Sebastian Vettel (Ferrari) ins Formel-1-Jahr 2016. Am ersten Tag der offiziellen Testfahrten fuhr der Deutsche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya die schnellste Zeit des Tages das …

Nico Hülkenberg will endlich in der Formel 1 Champagner spritzen

Force India: Hülkenberg erklärt erstes Podium zum Ziel

Seit dem Formel-1-Debüt 2008 geht es für Force India steil bergauf. Jahr für Jahr verbesserte sich die Vijay-Mallya-Truppe in der Konstrukteurs-WM entweder oder hielt ihren Platz aus dem …

Nico Rosberg und Lewis Hamilton mit dem W07: Wem liegt das neue Auto besser?

Mercedes: Ist der neue W07 ein Nachteil für Nico Rosberg?

Das Saisonende 2015 würde sich Nico Rosberg vermutlich gerne einrahmen. Der Vizeweltmeister gewann die letzten drei Rennen des Jahres und war damit zum ersten Mal in seiner Formel-1-Karriere dreimal …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo