Lotus-Übernahme: Keine Renault-Entscheidung vor September

, 03.08.2015

Gerard Lopez will mehr als 40 Millionen Euro für 80 Prozent des Lotus-Teams - Treffen zwischen Monisha Kaltenborn und Cyril Abiteboul in Budapest

Die Zukunft des Motorenherstellers Renault in der Formel 1 bleibt vorerst ungeklärt. Zwar deutet vieles darauf hin, dass die Franzosen das Lotus-Team übernehmen werden, doch eine finale Entscheidung und Bekanntgabe steht nicht unmittelbar bevor: "Vor September werden wir uns nicht äußern", erklärt Renault-Sportchef Cyril Abiteboul.

Zuletzt wurde auf Vorstandsebene bereits entschieden, die Förderung der Formel Renault 3.5 einzustellen und stattdessen verstärkt auf die Formel E zu setzen. Wie es in der Formel 1 weitergehen wird, steht noch nicht fest. Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten: a) das Lotus-Team übernehmen, b) als Motorenhersteller weitermachen oder c) ganz aussteigen. Auf jeden Fall wird es eine richtungsweisende Entscheidung für die nächsten Jahre.

"Wir lassen uns lieber Zeit, um die richtige Entscheidung zu treffen", sagt Abiteboul. Den Vertrag mit Red Bull und Toro Rosso bis Ende 2016 werde man auf jeden Fall einhalten - und inzwischen versuchen, den Motor zu verbessern. Abiteboul: "Wir arbeiten an der Zukunft von Renault. Das betrifft nicht nur die Formel 1, sondern es gibt auch andere aufregende Projekte." Renault wolle aber "ein großer Player" im internationalen Motorsport bleiben.

Eine Lotus-Übernahme - es wäre der dritte Einstieg beim Team aus Enstone in ebenso vielen Jahrzehnten - würde laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' umgerechnet mehr als 40 Millionen Euro kosten, aufgeteilt auf mehrere Raten bis Ende 2020. Zum Verkauf stehen übrigens nur 80 Prozent, denn Gerard Lopez möchte mit 20 Prozent beteiligt bleiben. Sein Partner bei Genii Capital, Eric Lux, hängt hingegen nicht an der Formel 1.

Wohl auch deswegen, weil er jene 350.000 Euro, die kurz vor Trainingsbeginn in Ungarn an Pirelli überwiesen werden mussten, um überhaupt fahren zu können, angeblich aus eigener Tasche bezahlte. Aber sollte Renault die beiden Red-Bull-Teams als Kunden verlieren, wäre man gezwungen, sich neue Partner zu suchen, um die Kosten für das Formel-1-Engagement zumindest teilweise refinanzieren zu können.

Aus diesem Grund hat sich Abiteboul am Sonntagmorgen in Budapest mit Sauber-Teamchefin Monisha Kaltenborn getroffen. Das Verhältnis zwischen Sauber und Ferrari war schon mal wesentlich besser, als es heute ist, weswegen eine Trennung nicht mehr als ausgeschlossen gilt. Zumal Renault große Hoffnungen in die neue Motorenausbaustufe setzt. Angeblich läuft auf dem Prüfstand schon ein Einzylinder-Prototyp, mit dem sich der Rückstand auf Mercedes halbieren lässt.

Ein Einstieg von Renault bei Toro Rosso scheint jedenfalls vom Tisch zu sein: "Ja, sie haben uns in Faenza und Bicester besucht, aber in den letzten Wochen ist es ruhig geworden. Ich kann daraus nur schließen, dass sie sich entschieden haben, ein anderes Team zu kaufen", sagt Teamchef Franz Tost. Sollte Renault die Zusammenarbeit mit Red Bull beenden, könnte es für Toro Rosso zu einer Neuauflage der Ferrari-Partnerschaft kommen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Als Markenbotschafter ist Ex-Weltmeister Alain Prost stark mit Reault vernetzt

Alain Prost: Ausstieg von Renault noch nicht vom Tisch

Renault steht in der Formel 1 vor einer ungewissen Zukunft. Der französische Hersteller erscheint unzufrieden mit seiner aktuellen Rolle als Motorenpartner und könnte sein Engagement in der …

Helmut Marko gibt Renault noch einen letzten Erklärungsversuch

Marko rechnet: Renault kostet Red Bull schon 20 Millionen

Vor dem Heimspiel am Red-Bull-Ring ist bei den Roten Bullen Krisenstimmung angesagt. Für den Rennstall läuft in der aktuellen Saison überhaupt nicht nach Wunsch. Von Siegen ist der einstige …

Red Bulls Motorsportberater Helmut Marko muss sich aktuell in Geduld üben

Red Bull und Renault: Nächste drei Wochen sind entscheidend

Keine leichten Zeiten für Red Bull: Noch immer liefert der Renault-Antrieb nicht die gewünschte Leistung, zuletzt in Kanada mussten sich Daniil Kwjat und Vorjahressieger Daniel Ricciardo mit den …

Probleme zwischen Renault und Red Bull: Wie lange hält die Partnerschaft noch?

Renault: Alte Erfolge bringen neue Sorgen?

Red Bull hat sich in der Formel-1-Saison 2014 trotz des vergleichsweise schwachen Renault-Antriebs gut über Wasser halten können. Daniel Ricciardo konnte drei Rennsiege realisieren, das Team das …

Daniel Ricciardo gibt in der Saison 2015 nur rauchend ein gewohntes Bild ab

Red Bull klagt über Renault-Misere: "Ein Würfelspiel!"

Red Bulls werbewirksamer Showauftritt in den Straßen Wiens am Mittwoch täuschte nicht darüber hinweg, dass das ehemals dominante Team der Formel-1-Szene knietief in der Krise steckt. In …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo