Toto Wolff: "Ferrari wird Mercedes einholen"

, 18.03.2015

Mercedes präsentierte sich beim Saisonauftakt in Melbourne drückend überlegen, doch Motorsportchef Toto Wolff rechnet bald mit ernsthafter Konkurrenz von Ferrari

Viele hatten es ja schon bei den Formel-1-Wintertests befürchtet, doch nach dem Grand Prix von Australien war es Gewissheit: Mercedes hat seinen Vorsprung aus dem vergangenen Jahr nicht verloren, sondern möglicherweise sogar noch ausgebaut. Vor allem das Qualifying sorgte bei der Konkurrenz für lange Gesichter. Felipe Massa hatte im Williams als bester Nicht-Mercedes-Pilot 1,4 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit von Weltmeister Lewis Hamilton. Der Brasilianer stellte danach die Frage in den Raum, ob sein Rennstall die gleichen Antriebseinheiten bekomme wie das Werksteam von Mercedes.

Doch Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff will nichts davon wissen, dass die Silberpfeil-Soloshow auch 2015 bereits in Stein gemeißelt ist. "Wir haben in Melbourne mit einem Vorsprung von 30 Sekunden auf Ferrari gewonnen", sagt der Österreicher gegenüber 'Universo'. "Wenn man bedenkt, wo sie im Vorjahr waren, dann ist das ziemlich beeindruckend."

Die Scuderia strukturierte Ende 2014 das Team radikal um, tauschte Fernando Alonso mit Sebastian Vettel aus und zeigt sich dieses Jahr tatsächlich deutlich besser aufgestellt. Das liegt vor allem daran, dass man die Fehler des Vorjahres bei der Antriebseinheit wettmachte: Damals hatten die Antriebs- und die Chassisabteilung aneinander vorbeigeredet. Trotz einer kompakten Antriebseinheit, bei der man auf PS verzichtete, fiel die Heckverkleidung zu klobig aus.

Dass Ferrari diesbezüglich aufgeholt hat, fällt auch Wolff auf: "Wir erkennen durch unsere GPS-Daten, dass ihr Motor sehr leistungsstark und das Auto sehr gut ist. Ich denke, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis sie uns einholen, denn Ferrari hat als Teams alles, was man dafür benötigt."

Was Wolff nicht sagt: Vettels Rückstand von 34,523 Sekunden auf Hamilton ist möglicherweise gar nicht repräsentativ, da Mercedes vermutlich im Rennen im Schongang fuhr. Das wäre eine nachvollziehbare Strategie, denn mit einer Minute Vorsprung wäre die Debatte jetzt noch größer, ob man die Silberpfeile zugunsten des Sports einbremsen sollte. Auch Ex-Formel-1-Pilot Alex Wurz fragte sich nach dem Rennen gegenüber dem 'ORF', "wie stark die Handbremse bei den Silberpfeilen angezogen ist".

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Nico Rosberg und Mercedes gaben am ersten Tag in Melbourne den Ton an

Formel 1 in Melbourne 2015: Mercedes vor Ferrari

Der Auftakt zur Formel-1-Saison 2015 ist geschlagen - und die ganz großen Überraschungen hat es im Albert Park von Melbourne nicht gegeben. Denn auch im zweiten Freien Training zum Grand Prix von …

Siege im Visier: Vettel wähnt sein Ferrari-Team noch im Rückstand

Vettel: "Rückstand von Ferrari im Winter nicht aufzuholen"

Neustart für Sebastian Vettel in Melbourne. Der vierfache Weltmeister will bei Ferrari das vergangene Jahr vergessen machen und wieder auf die Erfolgsspur zurückfinden. Beginnt die Formel 1 …

Sebastian Vettel hat seine Rote Göttin der Saison 2015 auf den Namen

Wie im Garten Eden: Vettels neuer Ferrari heißt "Eva"

Einen typisch italienischen Namen sollte Sebastian Vettels erster Ferrari bekommen. Doch wer darauf tippte, dass der viermalige Weltmeister die Formel-1-Strecken in diesem Jahr mit "Francesca" oder "Guilia" …

Sebastian Vettel und Michael Schumacher unterhielten sich oft auch über Ferrari

Vettel: Habe mit Michael Schumacher über Ferrari gesprochen

Mit seinem Wechsel zu Ferrari beginnt für Sebastian Vettel 2015 eine neue Zeitrechnung in der Formel 1. Allerdings steht der viermalige Weltmeister auch unter einem gewissen Druck, denn beim …

Sebastian Vettels Ferrari-Team hat seit 2014 offenbar einen großen Schritt gemacht

Technik-Experte bestätigt: Ferrari hat 1,1 Sekunden …

In unserer Analyse der Formel-1-Testfahrten 2015 haben wir geschrieben, dass Ferrari im Vergleich zum März 2014 den Rückstand auf Mercedes von rund zwei Sekunden auf weniger als eine reduziert hat. …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo