Teamorder: Leclerc wurde zu Bremsmanöver angewiesen

, 25.11.2017

Charles Leclercs Bremsmanöver ist vom Team befohlen worden, gibt der Monegasse preis - Wirklich glücklich ist er über die Anweisung nicht

Das kuriose Bremsmanöver von Charles Leclerc kurz vor dem Zielstrich beim Formel-2-Hauptrennen auf dem Yas Marina Circuit in Abu Dhabi war keine eigene Entscheidung, wie Charles Leclerc preisgibt. Prema habe ihn angewiesen, das die Position an seinen Teamkollegen Antonio Fuoco abzugeben, verrät er 'Motorsport-Total.com' nach dem Rennen: "Es war eine Stallorder, weil es für Antonio noch immer darum geht, zweitbester Rookie der Saison zu werden. Deshalb baten sie mich, ihn vorbeizulassen."

Leclerc timte es in Perfektion und ließ Fuoco um genau 15 Tausendstelsekunden den Vortritt. "Ich bin da nicht wirklich glücklich drüber, weil das meines Erachtens ein bisschen sinnlos ist", nimmt er kein Blatt vor den Mund. "Aber wenn es Antonio irgendwie hilft, ein besseres Resultat in der Meisterschaft zu erzielen, werde ich ihm helfen. Ich habe ja nichts mehr zu gewinnen."

Trotzdem sei er mit der Entscheidung nicht zu 100 Prozent einverstanden, sagt der Formel-2-Meister weiter. "Aber schlussendlich ist es eine Teamorder und manchmal muss man beweisen, dass man sie ebenfalls akzeptiert." Fuoco hatte ihm auch hin und wieder geholfen, vor allem in Reverse-Grid-Rennen. Leclerc gibt zu, dass er nach dem harzigen Qualifying mit Startplatz sechs gerne einen Podiumsplatz geholt hätte.

Antonio Fuoco bedankte sich nach dem Rennen artig bei Leclerc: "Ich möchte mich bei ihm bedanken, weil er einen guten Job gemacht und fair gespielt hat. Auch möchte ich meinen Dank ans Team richten."

Dass Leclerc die Chance erhielt, Fuoco den Vortritt zu lassen, lag letztlich daran, dass er seinen Angriff auf Rennsieger Oliver Rowland (DAMS) und Artjom Markelow (Russian Time) abbrechen musste, weil seine Supersoft-Reifen drei Runden vor Schluss eingingen. "Ich habe noch nie einen derartigen Verschleiß gehabt", sagt er erstaunt. "Wir wissen gar nicht, was da passiert ist. Ich dachte, ich hätte einen Plattfuß. Wir werden in die Daten schauen, um das zu verstehen. Das interessiert mich schon." Im Hauptrennen am Sonntag wird er nun von Startplatz fünf starten.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 2-News

Jose-Maria Lopez hat sein Formel-E-Cockpit bei DS Virgin verloren

Lopez: Abwesenheit in New York kostete Formel-E-Cockpit

Jose-Maria Lopez wird 2017/18 kein Teil mehr der Formel-E-Saison sein, weil er sein Cockpit bei DS Virgin an Alex Lynn verloren hat. Der Argentinier macht das Verpassen der beiden Rennen in New York dafür …

Das Formel-2-Feld wird in der kommenden Saison wieder größer

Formel 2 2018: Drei neue Teams stocken das Feld auf!

Zwei neue Teams und ein bekanntes Outfit stoßen 2018 zur Formel 2 hinzu! Die höchste Nachwuchsklasse unterhalb der Formel 1 hat heute ihre offizielle Nennliste mit elf Teams für das kommende Jahr …

Loic Duval musste sich häufig über seine geloste Gruppe ärgern

Lotterie bleibt: Formel E will Qualifying-Format …

Die Formel E wird auch in der in einem Monat beginnenden Saison nichts am Qualifying-Format verändern und weiter auf eine Lotterie setzen, die die Gruppenzusammensetzung bestimmt. Zwar hatte DS-Virgin-Pilot …

Die Formel E wird auch 2017/18 weiterhin mit den Spark-Einheitsautos fahren

Formel-E-Entwicklung: Die große Angst vor Kostenexplosion

Der Herstellerboom in der Formel E rückt die Elektrorennserie immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit. Die Marken wie Audi, BMW, DS (Citroen), Renault (bald Nissan), Jaguar oder Porsche nutzen die Formel …

Edoardo Mortara durfte in Valencia für Venturi Testfahrten bestreiten

Formel E 2017/18: Venturi verpflichtet DTM-Duo von Mercedes

Venturi wird in der Formel-E-Saison 2017/18 mit zwei Mercedes-Piloten unterwegs sein. Der Rennstall aus Monaco verpflichtet den Italiener Edoardo Mortara, der die Saison an der Seite des bisherigen …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Porsche Taycan Turbo S Test: Das ist die echte Reichweite
Porsche Taycan Turbo S Test: Das ist die echte …
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Taycan Turbo S Test: Das ist die echte Reichweite
Porsche Taycan Turbo S Test: Das ist die echte …
BMW X7 Test: Lohnt sich der Kauf des Riesen-SUV?
BMW X7 Test: Lohnt sich der Kauf des Riesen-SUV?
Range Rover Evoque 2020 Test: Kann er in der Stadt überzeugen?
Range Rover Evoque 2020 Test: Kann er in der …
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber kein Rekord
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo