"Pfadfinder" Zitzewitz bleibt Zweiter bei der Dakar

, 07.01.2015

Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz verteidigen auf der vierten Dakar-Etappe Platz zwei - Ihr Toyota ist im schwierigen Terrain ein deutlicher Fortschritt zum Vorjahr

Atacama, da sind wir! Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz haben ihren zweiten Platz bei der Rallye Dakar auf einer weiteren fordernden Etappe gefestigt. Auf dem Teilstück zwischen Chilecito in Argentinien und Copiapo in Chile hielten sie trotz der großen Höhenlage zu Beginn der Wertungsprüfung, die den Benzinern wie ihrem Toyota Hilux alles andere als entgegenkommen, in den mächtigen Anden mit den haushohen Favoriten stets Schritt.

Bereits früh durften sie die Route als erstes Fahrzeug auf der Strecke eröffnen, nachdem der Tagessieger von Dienstag, Orlando Terranova (X-raid-Mini), mit mechanischen Problemen einen langen Zwangsstopp einlegen musste. Selbst die Spur für die Nachfolgenden zu legen - eigentlich ein kleiner Nachteil. Doch im abschließenden Dünenabschnitt hielten die "Dakar"-Sieger von 2009 die Zeiteinbuße gering und verloren als Tagesdritte nur 02:57 Minuten auf den Gesamtführenden und Etappensieger Nasser Al-Attiyah im X-raid-Mini.

Nach vier von 13 Dakar-Tagen und zwölfeinhalb Stunden Gesamtzeit rangieren de Villiers und von Zitzewitz mit ihrem Toyota Hilux "made in South Africa" 8:15 Minuten hinter ihren ehemaligen Teamkollegen. "Ein ganz schön heftiger Tag. Der Beginn der Etappe war auf dem Schotter sehr schnell und rutschig", berichtet von Zitzewitz. "Genau an einer solch heiklen Stelle hat es Orlando Terranova erwischt und er ist bei Kilometer 78 wohl gegen einen Felsen gerutscht. Von da an haben wir die Route eröffnet, was wir auch fehlerfrei hinbekommen haben."

"Doch gerade in den Dünen hilft es den Nachfolgenden sehr, wenn sie sehen können, wie wir die Dünen gefahren sind. Deshalb überrascht mich eher, dass wir dort auf Nasser und 'Nani' Roma nicht mehr Zeit eingebüßt haben." Die vierte Etappe der Rallye Dakar war nicht nur auf der eigentlichen Wertungsprüfung körperlich fordernd für die Teilnehmer. Knapp 600 Kilometer Verbindungsetappe führten aus Argentinien und vom Fuße der Anden hinauf auf die Höhe des Paso San Francisco mit 4.748 Metern über Normalnull und wieder hinab auf 2.500 Meter.

Erst dann begann die "Speziale" und führte bis ins Zielbiwak in Copiapo. Die ersten 201 Kilometer auf Zeit führten in Serpentinen über Geröllpisten ehe offenes, sandiges Gelände das Finale bildete. Ein zehn sowie ein 15 Kilometer breiter Dünengürtel mit grau-braunen, weichem Sand gaben einen ersten Vorgeschmack auf die Härten der Atacama-Wüste, dem trockensten Gebiet des Erdballs.

"Der Hilux lief heute wieder wie eine Eins und ist ein großer Schritt vorwärts im Vergleich zum vergangenen Jahr", lobt von Zitzewitz den Toyota angesichts der harten Bedingungen. "Ich freue mich auf die kommenden Tage. Übrigens: Gestern hatte sich unser ehemaliger Teamkollege Nasser Al-Attiyah schon gefreut, dass wir ihm heute eine schöne Spur legen. Gern geschehen. Morgen ist er dran."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Rallye & WRC-News

Nasser Al-Attiyah hat bei der Rallye Dakar weiterhin alles unter Kontrolle

Rallye Dakar: Nasser Al-Attiyah gewinnt auch vierte Etappe

Nasser Al-Attiyah (Mini) führt die Rallye Dakar auch nach der vierten Etappe an. Der Gesamtsieger von 2011 holte sich auf dem Weg von Chilecito nach Copiapo seinen zweiten Tagessieg in diesem Jahr, …

Joan Barreda Bort holte sich auf der vierten Etappe seinen zweiten Tagessieg 2015

Rallye Dakar: Barreda Bort festigt Führung mit Tagessieg

Honda-Speerspitze Joan Barreda Bort verteidigte die Gesamtführung der Rallye Dakar auch auf der vierten Etappe von Chilecito nach Copiapo. Der Spanier holte Hauptkonkurrent Marc Coma (KTM) rasch ein. Im …

Motorrad-Fahrer Michal Hernik (Nummer 82) starb auf der dritten Etappe der "Dakar"

Motorrad-Pilot Michal Hernik stirbt auf dritter Dakar-Etappe

Tragisches Ereignis auf der dritten Etappe: Die Rallye Dakar 2015 wird von einem Todesfall überschattet. Der polnische Motorrad-Fahrer Michal Hernik wurde auf dem dritten Teilstück der …

Der Österreicher Matthias Walkner (KTM) war auf der dritten Etappe der Schnellste

Rallye Dakar: Erster Etappensieg für Matthias Walkner

Matthias Walkner sorgte auf der dritten Etappe der Rallye Dakar 2015 für eine faustdicke Überraschung. Auf den 220 Kilometern zwischen San Juan und Chilecito fuhr der Österreicher im Sattel …

Orlando Terranova aus dem X-raid-Team war auf Etappe drei nicht zu schlagen

Rallye Dakar: Terranova Schnellster bei erster …

Orlando Terranova (Mini) ist der Sieger der dritten Etappe der Rallye Dakar 2015 in Südamerika. Auf den 284 Wertungsprüfungskilometern zwischen San Juan und Chilecito war der Lokalmatador aus …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo