WTCC Ningbo: Guerrieri schwimmt zum zweiten Saisonsieg

, 15.10.2017

Bei strömendem Regen fährt Esteban Guerrieri im Eröffnungsrennen der WTCC in Ningbo zum zweiten Saisonsieg - Einige WM-Kandidaten in Problemen

Esteban Guerrieri (Campos-Chevrolet) hat bei der Premiere der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) im chinesischen Ningbo das Eröffnungsrennen gewonnen und damit seinen zweiten Saisonsieg gefeiert. Bei starkem Regen setzte sich der Argentinier in Runde zehn von 15 beim Neustart nach einer Safety-Car-Phase gegen den bis dahin führenden Yann Ehrlacher (RC-Lada) durch und fuhr anschließend zum Sieg. Der junge Franzose verteidigte in der Folge Rang zwei gegen Nick Catsburg (Volvo), der Dritter wurde.

Wegen des Regens war das Rennen hinter dem Safety-Car gestartet worden. Bei der Freigabe in Runde vier behauptete zunächst Ehrlacher die Führung und setzte sich schnell vom Feld ab. Guerrieri, der von Rang vier gestartet war, hatte in der Anfangsphase Schwierigkeiten seinen Chevrolet Cruze auf der Strecke zu halten, kam dann aber immer besser in Fahrt und kämpfte sich an Catsburg und John Filippi (SLR-Citroen) vorbei auf Rang zwei.

In Runde sieben war Ehrlachers Vorsprung von zu diesem Zeitpunkt mehr als drei Sekunden dann dahin, denn nach einer Kollision zwischen Rob Huff (Münnich-Citroen) und Tom Chilton (SLR-Citroen) kam das Safety-Car auf die Strecke. Die Autos der beiden Briten hatten sich im Zweikampf berührt und waren neben der Strecke gestrandet. Beim anschließenden Neustart witterte Guerrieri seine Chance und schlug zu.

Während mit dem Argentinier und Ehrlacher zwei Außenseiter auf dem Podium standen, konnten einige WM-Kandidaten die verletzungsbedingte Abwesenheit von Spitzenreiter Tiago Monteiro (Honda) nicht nutzen. In Runde 7 gerieten der WM-Zweite Thed Björk (Volvo) und der Vierte der WM-Wertung Mehdi Bennani (SLR-Citroen) aneinander und mussten ihre beschädigten Autos in die Box steuern.

Da auch Chilton und Huff nach ihrer Kollision ohne Punkte blieben, war neben Catsburg Norbert Michelisz (Honda) als Viertplatzierter einer der Gewinner des Eröffnungsrennens. Rang fünf ging an Monteiro-Ersatzmann Gabriele Tarquini (Honda). Filippi, Kevin Gleason (RC-Lada), Daniel Nagy (Zengö-Honda), Ryo Michigami (Honda) und Filipe da Souza (RC-Lada) komplettierten die Top 10.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Rallye & WRC-News

Nestor Girolami war im Qualifying in Ningbo vorne

WTCC Ningbo: Erste Pole-Position für Nestor Girolami

Nestor Girolami (Volvo) ist beim ersten Auftritt der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) im chinesischen Ningbo auf die Pole-Position gefahren. Der Argentinier war am Samstag im verregneten Qualifying in Q3 …

Tiago Monteiros Titelhoffnungen 2017 erhalten einen herben Dämpfer

WTCC: Tabellenführer Monteiro fällt für China-Wochenende aus

Mit der Premiere im brandneuen Ningbo International Speedpark in China kehrt die Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) am bevorstehenden Wochenende aus ihrer langen Sommerpause 2017 zurück. Einer wird dabei …

Tiago Monteiro entging nur knapp einer schwereren Verletzung

Tiago Monteiro: So knapp entging er schlimmeren Verletzungen

Nachdem Tiago Monteiro in den ersten beiden Teilen der Interviewserie auf den Social-Media-Kanälen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) über den Hergang seines schweren Testunfalls in Barcelona und die …

Tiago Monteiro erholte sich nur langsam von den Folgen seines Unfalls

14 Tage Intensivstation: So litt Monteiro nach seinem Unfall

Mit 255 km/h ohne Bremsen in die Streckenbegrenzung: Im ersten Teil eines Videointerviews auf den Social-Media-Kanälen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) hatte Honda-Werksfahrer Tiago Monteiro erklärt, …

Tiago Monteiro erklärt, wie es zu seinem Unfall kam

Tiago Monteiro: So schlimm war sein Testunfall in Barcelona

Tiago Monteiro liegt nach einem Testunfall in Barcelona im Krankenhaus: Diese Meldung weckte die Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) Mitte September aus der Ruhe ihrer langen Sommerpause. Mit Details zu dem …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo