Christian Vietoris: 24 Stunden sind nichts für Weicheier

, 25.05.2016

Christian Vietoris hat beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring noch eine Rechnung offen: Doch das kaum befriedigende DTM-Wochenende nagt noch an ihm

Für einmal darf Christian Vietoris sich seiner pinken Rennfahrerwäsche entledigen: Bei den 24h auf dem Nürburgring wird der 27-Jährige einen Mercedes AMG GT3 von HTP Motorsport pilotieren. Der DTM-Pilot hatte gemeinsam mit Maximilian Buhk, Thomas Jäger und Dominik Baumann den Sieg beim Qualifikationsrennen geholt. Beim eigentlichen Rennen geht er gleich auf zwei Mercedes von HTP Motorsport ins Rennen. Drei Fragen an den Gerolsteiner vor dem Langstreckenklassiker.

Frage: Chris, am kommenden Wochenende nimmst du am 24h-Rennen am Nürburgring teil. Wie wichtig ist dir dieses Rennen?

Christian Vietoris: "Wenn man in der Nähe der Nordschleife aufwächst, dann kommt man schon sehr früh mit dem Mythos der Strecke in Kontakt. Dass ich jetzt selbst bei diesem Rennen mitfahre, ist natürlich der Hammer. Nachdem vergangenes Jahr nicht ganz so erfolgreich war, ist in diesem Jahr das klare Ziel, mit etwas Zählbarem nach Hause zu gehen."

Frage: Hand aufs Herz, fährt auf der Nordschleife auch ein bisschen die Angst mit?

Vietoris: "Na ja sagen wir so, das Rennen ist sicher nichts für Weicheier. Da muss man schon manchmal die Zähne zusammenbeißen und ein Stoßgebet nach oben abgeben. Es ist ja nicht nur die Strecke, die gefährlich ist. Du hast da so viele Autos mit unterschiedlicher Leistung im Rennen und auch die Fahrer unterscheiden sich in ihrem Können teilweise enorm voneinander. Gerade bei Nacht oder bei Eifel-Wetter mit Nebel und Regen braucht man einen kleinen Schutzengel. Aber Angst habe ich keine, eher eine gute Portion gesunden Respekt."

Frage: Nachdem das letzte DTM-Rennwochenende nicht so gut gelaufen ist, tut dir die Ablenkung beim 24h-Rennen zu starten erst einmal gut?

Vietoris: "Nein, das eine hat mit dem anderen gar nichts zu tun. Bei mir ist es eher so, dass ich lieber gleich wieder ein DTM-Rennen fahren würde, um das schlechte Ergebnis vergessen zu machen. Klar, Spielberg war gar nix für unser Team, aber auch solche Rennwochenenden gibt es nun einmal. Ich denke aber, dass wir am Lausitzring wieder eine bessere Mercedes-Leistung sehen werden. Ich fahre ja dieses Jahr auch für Mücke Motorsport und habe damit in der Lausitz sogar noch ein Heimrennen."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere VLN & GT Masters-News

Die Sprungkuppe ist weg, doch der Nebeneffekt sorgt für leuchtende Augen

Nordschleife nach Umbau: Mutkurve statt Sprungkuppe

Ein Aufschrei ging durch die Reihen der Nordschleifenfans, als bekannt wurde, dass im Zuge der Umbaumaßnahmen im Streckenabschnitt Quiddelbacher Höhe/Flugplatz die Fahrbahndecke um einen halben …

Die 24 Stunden Nürburgring sind der Höhepunkt des Motorsportjahres

Rennvorschau 24h Nürburgring: Das große Wagenrennen

Es ist der Saisonhöhepunkt an der Nordschleife und die wohl größte GT3-Schlacht des Jahres: Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Von Donnerstag bis Sonntag stellen sich mehr als …

Bentley gehört zu den Herstellern, die die deutschen Marken herausfordern

24h-Nürburgring 2016: Exoten bereit zum Zubeißen

Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring 2016 wird gemeinhin als eine Angelegenheit der vier deutschen Hersteller Audi, BMW, Mercedes und Porsche betrachtet. Doch die Zahl der potenziellen …

Porsche ist wieder mit Werksunterstützung am Ring zurück

24h Nürburgring 2016: Porsche - mehr als nur Geheimtipp?

Noch vor wenigen Jahren wäre es undenkbar gewesen, dass Porsche eines Tages eher den Rang eines Geheimtipps beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring einnehmen würde. Doch anno 2016 wird man …

Der M6 soll für BMW holen, was dem Z4 immer wieder durch die Finger glitt

24h Nürburgring 2016: Neues Fahrzeug, neues Glück für BMW?

Nach den sehr erfolgreichen Zeiten mit GT2-Autos fehlte BMW in der GT3-Ära des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring bislang das Glück. Seit 2012 jedes Jahr als großer Favorit …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo