Qualifying am "Ring": Für 19 geht's um Nichts

, 19.06.2014

Mehr als fünf Stunden Qualifying liegen vor den Teilnehmern der 24 Stunden, doch 19 Autos haben ihr Ticket für das Top-30-Qualifying schon im Vorfeld gelöst

Stell' dir vor, es ist Qualifying, und das Ergebnis ist egal. Was auf den ersten Blick kurios erscheint, trifft bei den beiden Qualifying-Sitzungen für das 24-Stunden-Rennen am Nürburgring für einige Teilnehmer zu. Denn wenn am Donnerstag von 18:45 bis 23:00 Uhr und am Freitag von 10:15 bis 12:15 Uhr auf der Nordschleife zur Zeitenhatz gerufen wird, können sich insgesamt 19 Teilnehmer mehr oder weniger entspannt zurücklehnen. Denn sie haben sich ihren Startplatz für das Top-30-Qualifying der schnellsten Autos schon im Vorfeld gesichert.

Denn für das Shootout um die besten Startplätze, welches in diesem Jahr zum dritten Mal in dieser Form ausgetragen wird, konnten sich die Teams auch schon bei den Qualifyings der Veranstaltungen im Vorfeld der 24 Stunden qualifizieren. Beim Saisonauftakt der VLN-Langstreckenmeisterschaft nahmen gleich vier Teams diese Gelegenheit war. Für den Titelverteidiger von Black Falcon mit der Startnummer 1 war diese Pflichtaufgabe ebenso schnell abgehakt wie für den Phoenix-Audi mit der Startnummer 3 und die beiden Marc-VDS-BMW (#25 und #26).

Beim in diesem Jahr erstmals ausgetragenen Qualifikationsrennen für die 24 Stunden wurden dann gleich neun weitere Tickets für das Top-30-Qualifying vergeben. Diese sicherten sich die beiden Prosperia-Abt-Audi (#9 und #10), ihre beiden Markenkollegen der Audi race experience (#18 und #502), der HTP-Mercedes #15, der G-Drive-Audi #17, der Schulze-Nissan #24, der Haribo-Porsche #8 und der Schubert-BMW #19.

Bei den VLN-Läufen zwei bis vier gelang dann auch dem Rowe-Mercedes #22, dem Wochenspiegel-Manthey-Porsche #11, dem Frikadelli-Porsche #6, dem Dörr-McLaren #66, dem Nissan #80 sowie beim Black-Falcon-Mercedes #14 der direkte Einzug in das Top-30-Qualifying. Diese 19 Teams sind in den beiden Qualifyings am Donnerstag und Freitag nicht mehr auf eine schnelle Rundenzeit angewiesen, können die Zeittrainings aber dennoch nicht sausen lassen.

Denn jeder Fahrer, der am Samstag um 16 Uhr ins Rennen starten will, muss im Qualifying mindestens zwei Runden auf der Nordschleife gefahren sein. Allerdings dürfen die vorqualifizierten Teilnehmer die Qualifyings erst 20 Minuten nach dem Beginn aufnehmen.

Die übrigen Teilnehmer kämpfen während der insgesamt mehr als fünf Stunden um ihre Startposition (ab Platz 31) beziehungsweise um den Einzug in das Top-30-Qualifying. Und diese Aufgabe haben einige prominente Teilnehmer noch vor sich. So müssen unter anderem der Phoenix-Audi #4, der im Freien Training die Bestzeit gefahren war, der Schubert-BMW #20, der Aston Martin #7 sowie der Rowe-Mercedes #23, der im vergangenen Jahr aufs Podium gefahren war, noch um die Teilnahme zittern.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere VLN & GT Masters-News

Rudi Adams und Kollegen haben gute Chancen auf einen Slot im Top-30-Qualifying

Qualifying 1: Dörr-McLaren schneller als der Regen

Die Aufstellung in den ersten 15 Startreihen für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring wird erst im Top-30-Qualifying am Freitagnachmittag ermittelt. Bevor das 40-minütige Shootout unter …

Sebastien Ogier freut sich auf seinen zweiten Start im Porsche Supercup

Ogier startet in Spielberg im Porsche Supercup

Sebastien Ogier kehrt für ein kurzes Gastspiel in den Porsche Supercup zurück. Der Titelverteidiger und aktuell Führende der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) bestreitet am kommenden …

Christopher Gerhard siegte beim Saisonhöhepunkt der RCN

Gerhard siegte beim Saisonhöhepunkt

Der vierte Lauf der Rundstrecken-Challenge-Nürburgring 2014 im Rahmen des 42. 24-Stunden-Rennens endete mit einem überlegenen Sieg von Christopher Gerhard (Porsche 911 GT3 Cup). Der Viersener lag …

Phoenix-Audi gab im Freien Training mit beiden Autos den Ton an

Freies Training am "Ring": Doppelspitze für Phoenix

Die Teilnehmer des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring haben ihre ersten Trainingsrunden hinter sich gebracht. Bei besten äußeren Bedingungen (leicht bewölkter Himmel und Temperaturen …

Der Bentley Continental GT3 soll 2015 auf der Nordschleife fahren

Bentley nimmt 2015 Kurs Richtung Nürburgring

Das ohnehin schon prominent besetzte Starterfeld der GT3-Autos beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring könnte im nächsten Jahr noch einmal aufgewertet werden. Bentley möchten den …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo