Rückbau im Brünnchen: Nordschleifen-Kies ist zurück

, 17.03.2017

Motorsportfans dürfen aufatmen: Die Auslaufzone der Nürburgring-Nordschleife im Streckenabschnitt Brünnchen wurde größtenteils zurückgebaut

Der Nordschleifen-Kies ist zurück! Im Streckenabschnitt Brünnchen sind in dieser Woche die Bagger wieder angerollt. Die zugepflasterte Auslaufzone wurde zu einem Großteil wieder zurückgebaut. Gänzlich auf den alten Stand geht es nicht, denn zwei zusätzliche Reihen Rasengittersteine bleiben liegen. Doch die negativen Auswirkungen sind bei der neuen Lösung ausgemerzt. Die ursprünglichen Umbaumaßnahmen hatten Entsetzen unter Motorsportlern und vor allem bei Motorradfahrern ausgelöst.

Die neue Lösung wurde bei einer Streckenbegehung von Vertretern des Nürburgrings und des DMSB sowie ILN-Sprecher Olaf Manthey beschlossen. Es ist ein guter Kompromiss für beide Seiten: Track-Limit-Diskussionen bei Rennen wird es auch künftig auf der Nordschleife nicht geben. Motorradfahrer müssen auch in Zukunft nicht fürchten, im Falle eines Sturzes ihre Finger oder andere Körperteile in den Rasengittersteinen zu verlieren. Der Nürburgring kann darauf hoffen, dass die Strecke bei Touristenfahrten weniger verschmutzt wird als in der Vergangenheit, wenn ein Fahrzeug nur leicht rausrutscht - ergo weniger Reinigungspausen.

In einer Presseaussendung des Nürburgrings werden die Maßnahmen so beschrieben: "Bei der gemeinsam verabschiedeten Variante sorgen nun die verlegten Rasengittersteine dafür, dass es zu weniger Streckenverschmutzungen kommt, die eine Gefahr für den nachfolgenden Verkehr darstellten und ein angelegter Kiesbereich garantiert, dass diese Auslaufzone nicht als zusätzliches Stück Strecke zweckentfremdet wird."

Die Umbaumaßnahmen wurden pünktlich zum Beginn der Touristenfahrten- und Rennsaison fertiggestellt. An diesem Wochenende finden die Test- und Einstellfahrten der VLN auf der Nürburgring-Nordschleife statt. Wie die neue Lösung in der Praxis funktioniert, wird sich dann erstmals zeigen. In der Theorie soll die Kurve nicht schneller geworden sein - trotz des nun 60 Zentimeter breiteren Streifens zwischen aus bereits seit vielen Jahren verbauten Rattersteinen und den zwei neuen Linien Rasengittersteinen vor dem Kiesbett.

Neben den Fahrern werden sich auch Amateurfilmer über den Rückbau des Brünnchens freuen. Schließlich galt das Kiesbett in der Vergangenheit als Garant für spektakuläre Bilder in den auf Youtube beliebten "Nürburgring Crash Compilations". Auch weitere Sicherheitsmaßnahmen wurden fertiggestellt: Im Streckenabschnitt Aremberg ist das Kiesbett erneuert worden, zusätzlich wurden neue Fangzäune in den Bereichen Fuchsröhre und Kesselchen aufgestellt. Letzteres ist die zweite Stufe der Umsetzung der Maßnahmen des Runden Tischs von 2015.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere VLN & GT Masters-News

Ende Mai wird das 24-Stunden-Rennen wieder viele Motorsportfans begeistern

Noch mehr als 2016: 24-Stunden-Rennen live auf RTL-Kanälen

Die Mediengruppe RTL bleibt dem größten Autorennen der Welt treu und verlängert den Vertrag mit der _wige MEDIA AG um weitere zwei Jahre (plus Option bis 2019). Das 24-Stunden-Rennen am …

Die VLN gibt 2017 auch auf Facebook mit Livebildern Gas

VLN 2017: Livestream in zwei Sprachen statt TV-Übertragung

Die VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring startet am 25. März 2017 in ihre 41. Saison, und die 63. ADAC Westfalenfahrt, der erste Lauf des Jahres, markiert einen Meilenstein in der …

Das Wochenspiegel-Team will mit dem Ferrari 488 GT3 nicht bloß hinterherfahren

Wochenspiegel-Pilot Weiss: Bei falscher BoP sind wir weg

Es ist eine gewaltige Umstellung für die VLN-Fans, künftig vom "Wochenspiegel-Ferrari" zu sprechen. Das WTM-Team (das M steht ab sofort für Monschau und nicht mehr für Manthey) ging zehn …

Der Audi R8 LMS vom Team WRT erhält 2017 wieder Werksunterstützung

Audi schickt vier R8 LMS auf die Nordschleife

Trotz WEC-Ausstieg und dem damit verbundenen Ende des R18-Projekts wird Audi weiterhin auf der Langstrecke aktiv bleiben. Zumindest im eigentlich auf Kundensport ausgelegten GT3-Bereich. Und um den dort …

Mit BMW und Porsche setzt Falken 2017 auf zwei verschiedene Autos

Falken-Doppelschlag: Mit Porsche und BMW beim 24h-Rennen

Falken geht in der kommenden Saison mit zwei Rennfahrzeugen deutscher Hersteller an den Start: Im letzten Jahr debütierte der Falken-Porsche 911 GT3 R bereits als schnellster Porsche beim …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo