Vorschau GT-World-Cup Macao: Das große Finale

, 17.11.2015

Beim GT-Rennen im Rahmen des Macao-Grand-Prix winken in diesem Jahr offizielle Titel der FIA: Heißes Duell Mercedes gegen Audi, oder gibt es Überraschungen?

Das GT-Rennen auf dem Guia-Circuit in Macao war schon in den vergangenen Jahren einer der Höhepunkte der GT3-Saison, doch 2015 ist der Sieg dort noch mehr wert, denn die Veranstaltung wurde vom Automobil-Weltverband geadelt und trägt offiziell den Titel "FIA GT-World-Cup". Doch nicht in erster Linie die Aussicht auf diesen Titel lockt am kommenden Wochenende 22 Piloten auf dem 6,2 Kilometer langen Stadtkurs, vielmehr erliegen die Fahrer dem Ruf der "Faszination Macao".

"Macao ist einfach einzigartig", sagt Vorjahressieger Maro Engel im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'. "Die ganze Stadt lebt den Grand Prix, die Strecke ist der Wahnsinn und der Wettbewerb ist extrem hoch. In Macao will jeder gewinnen. Das ist eine der Strecken, die Mythos sind. Ich glaube, ich würde hier auch in einer Seifenkiste fahren wollen."

Doch in Seifenkisten geht des Feld der 22 Piloten am Wochenende nicht an den Start. Vielmehr werden GT3-Boliden von sieben verschiedenen Herstellern um den einzigartigen Startkurs in der früheren portugiesischen Kolonie fahren. Die Rolle des Favoriten liegt dabei zunächst einmal bei Mercedes, nachdem Engel und Teamkollege Renger van der Zande im vergangenen Jahr ein Doppelerfolg in Macao gelungen war.

Mercedes und Engel wollen den Titel verteidigen

"Natürlich wollen wir gerne diesen Titel verteidigen und gewinnen", sagt Engel. "Gleichzeitig wissen wir, dass der Wettbewerb wieder extrem stark sein wird. Daher ist der Fokus darauf gerichtet, das Maximum aus unserem Paket herauszuholen." Dieses Paket ist bei Mercedes der bewährte SLS AMG GT3.

Audi hingegen schickt mit dem R8 LMS seine neueste GT3-Waffe in die Schlacht. Eingesetzt von den starken Teams WRT und Phoenix und pilotiert von Macao-Spezialist Edoardo Mortara und Rene Rast, der den verletzten Laurens Vanthoor ersetzt, sind die Autos mit den vier Ringen ebenfalls heiße Kandidaten auf einen Macao-Sieg. DTM-Pilot Mortara gewann das GT-Rennen in Macao in den vergangenen vier Jahren dreimal und will sich in dieser Saison für die Niederlage aus dem Vorjahr revanchieren.

Nicht zu unterschätzen ist jedoch die Konkurrenz von der britischen Insel. Der McLaren 650S GT3 hat in dieser Saison mehrmals bewiesen, dass er eines der schnellsten GT3-Autos ist. Und auch die Werkfahrer Kevin Estre, Alvaro Parente sowie Lokalmatador Andre Couto haben schon hinlänglich gezeigt, wie schnell sie ein GT-Auto bewegen können. Aston Martin schickt mit den WEC-Piloten Stefan Mücke und Darryl O'Young ebenfalls hochkarätige Fahrer nach Macao.

Le-Mans-Sieger Earl Bamber ist Porsche-Speerspitze

Der prominenteste Teilnehmer sitzt in diesem Jahr aber in einem Porsche. Le-Mans-Sieger Earl Bamber geht mit einem 911 GT3 R an den Start. Auch der Neuseeländer weiß schon, wie man auf dem Guia-Circuit gewinnt. 2013 siegte Bamber im Rennen des Porsche-Markenpokals und rang dabei Sebastien Loeb nieder. Nun will der Neuseeländer einen Sieg im großen GT-Rennen folgen lassen. Lediglich Bentley und Ferrari, die nicht als Hersteller eingeschrieben sind, verzichten auf große Namen und geben ihre Autos asiatischen Fahrern an die Hand.

Als Bühne für das große Finale des GT3-Sports dient der legendäre Guia-Circuit, der für Maro Engel wegen seiner einzigartigen Charakteristik "unglaublich" ist. "Dort gibt es ultraschnelle Kurven im ersten Sektor, wie die Mandarin mit über 250 km/h. Dann hast du den zweiten Sektor über den Berg, was einer Art Tunnel mit Betonwänden rechts und links ist. Und dann gibt es mit der Melco-Haarnadel die wohl langsamste Kurve im Motorsport überhaupt", schwärmt der Deutsche.

Das Rennwochenende in Macao zieht sich wie üblich über vier Tage hin, und erfordert von den Fans in Mitteleuropa Frühaufsteherqualitäten. Nach zwei Freien Trainings findet am Freitag ein 30-minütiges Qualifying statt, welches über die Startaufstellung für das Qualifikationsrennen am Samstag entscheidet. Dort werden dann die Startplätze für das Hauptrennen am Sonntag herausgefahren, welches über 18 Runden führt. Das Qualifying und die beiden Rennen sind im Livestream auf der offiziellen Internetseite www.fiagtworldcup.com zu sehen.

Zeitplan GT-World-Cup Macao:

Donnerstag, 19. November:

05:30 Uhr: Erstes Freies Training

Freitag, 20. November:

03:40 Uhr: Zweites Freies Training

07:55 Uhr: Qualifying (live)

Samstag, 21. November:

05:15 Uhr: Qualifikationsrennen über 12 Runden (live)

Sonntag, 22. November:

05:55 Uhr: Hauptrennen über 18 Runden (live)

Alle Zeiten in MEZ.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere VLN & GT Masters-News

Die Charakteristik der Nordschleife bleibt durch die Maßnahmen erhalten

Grünes Licht für Sicherheits-Maßnahmen an der Nordschleife

Der Automobil-Weltverband FIA hat den Weg frei gemacht für die Verlängerung der turnusgemäß auslaufenden Strecken-Lizenz der Nürburgring-Nordschleife um weitere drei Jahre. Nach der …

Die Tempolimits auf der Nordschleife sollen 2016 abgeschafft werden

Nürburgring-Boss: "Tempolimits werden 2016 Geschichte sein"

Im nächsten Jahr darf auf der Nürburgring-Nordschleife wieder uneingeschränkt Gas gegeben werden. Mit einem Maßnahmenkatalog wollen die Streckenbetreiber dafür sorgen, dass die …

Jenson Button ist die neueste Verpflichtung für das Race of Champions 2015

ROC 2015: Sechs Formel-1-Stars greifen in London an

Am vorletzten November-Wochenende steht der Motorsport wieder ganz im Zeichen des Race of Champions (ROC). Im ehemaligen Olympiastadion in London werden sich zahlreiche prominente Fahrer und Fahrerinnen aus …

Die neuen GT3-Fahrzeuge werden teurer als ihre Vorgänger

Kostenexplosion in der GT3: Teams schlagen Alarm

Eine neue Generation von Fahrzeugen, verkappte Werkseinsätze bei den großen Rennen und ein immer intensiverer Wettbewerb bei den Boxenstopps - das alles treibt die Kosten in der GT3-Kategorie nach …

Philipp Eng ist der neue Meister des Porsche Supercup

Frühaufsteher, Seriensieger, Vollblutrennfahrer: Philipp Eng

Geschenke selbst gemacht - so lautet das Motto von Philipp Eng: Der Österreicher beschenkte sich selbst mit dem wichtigsten Titel in den Porsche-Markenpokalen. Im amerikanischen Austin krönte er …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo