Die WTCC-Sprüche des Jahres

, 31.12.2014

WTCC-Methusalem Gabriele Tarquini über das Altern, Sebastien Loeb über Autoscooter, Jose-Maria Lopez über weiche Knie: Die WTCC-Sprüche des Jahres!

Der Unterhaltungswert ist groß, wenn die Fahrer der WTCC auf die Strecke gehen. Denn in den nur 60 Kilometer langen Sprintrennen bleibt kein Auge trocken, weil Zurückhaltung für die Mehrheit im Starterfeld ein Fremdwort ist. Im Fahrerlager nehmen die Piloten dann auch kein Blatt vor den Mund, wenn sie über das Rennfahren, das Miteinander oder über ganz alltägliche Dinge reden. Lesen Sie hier die besten WTCC-Sprüche des Jahres, zusammengestellt von 'Motorsport-Total.com'!

"Ich hoffe, dass ich in der Winterpause nicht zu sehr gealtert bin."

Gabriele Tarquini (Honda), mit 52 Jahren einer der ältesten Piloten im Starterfeld, im Januar über sein vergleichsweise hohes Rennfahrer-Alter.

"Ich denke nicht, dass mein Ausscheiden die Meisterschaft schwächt."

Ex-WTCC-Chef Marcello Lotti im Februar über sein Aus als Promoter. Schon im Sommer präsentiert er Pläne zur Installation einer Konkurrenz-Tourenwagenserie...

"Wir haben mit einem komplett weißen Blatt Papier begonnen."

Honda-Teamchef Alessandro Mariani im März über die Entwicklungsarbeit am neuen TC1-Auto.

"Ich halte das schon aus. So einfach bringst Du mich nicht um. Es braucht schon mehr als das."

Gabriele Tarquini (Honda) im April über einen heftigen Crash mit Gianni Morbidelli (Münnich-Chevrolet) in Marrakesch. Morbidelli hatte schon befürchtet, Tarquini könnte sich verletzt haben.

"Wenn wir weitergefahren wären, wären 75 Prozent der Autos auf der Wiese oder in der Leitplanke gelandet."

Sebastien Loeb (Citroen) im Mai über die überaus nassen Bedingungen am Slovakiaring.

"Das Punktesystem ist einfach nur doof."

Yvan Muller (Citroen) erneuert im Juni seine Kritik am WTCC-Reglement. Ihn stört, dass beide Rennen ungeachtet der umgedrehten Startaufstellung gleich bewertet werden.

"Die Nordschleife ist die größte Herausforderung, der sich ein Tourenwagen-Rennfahrer stellen kann."

WTCC-Serienchef Francois Ribeiro im Juli über die Ankündigung, 2014 auf der Nürburgring-Nordschleife zu fahren.

"An einige Kurven erinnere ich mich nicht mehr."

Gabriele Tarquini (Honda) im August über seinen ersten Einsatz auf der legendären Nordschleife.

"Ich muss realistisch sein: Diesen Rückstand kann man unmöglich aufholen."

Yvan Muller (Citroen) im September über seine "Mission Titelverteidigung", die für ihn bereits im Sommer in weite Ferne gerückt ist.

"Wenn ich daran denke, kriege ich weiche Knie."

Jose-Maria Lopez (Citroen) im Oktober über die Chance, beim drittletzten Rennwochenende vorzeitig den WM-Titel einzufahren.

"Ich habe es tatsächlich probiert. Ein paar Runden lang bin ich mit angezogener Handbremse durch die Haarnadel-Kurve gefahren."

Sebastien Loeb (Citroen) erklärt im November, dass er im Geiste noch immer ein Rallyefahrer ist.

"Ich weiß, das klingt dämlich, aber an meinem ersten Testtag in Valencia kam Sebastien auf mich zu. Und ich wollte einfach nur immerzu ein Foto mit ihm machen."

Jose-Maria Lopez (Citroen) gesteht im Dezember, dass er sich anfangs zwingen musste, kein Fan zu sein, als er Rallyelegende Sebastien Loeb traf.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Yvan Muller fühlt sich im Simulator von Citroen nicht wohl

Muller kommt mit dem Citroen-Simulator nicht zurecht

Vor der WTCC-Saison 2014 galt Yvan Muller als großer Favorit auf den Titelgewinn in der Tourenwagen-WM. Der viermalige Weltmeister, so nahm man an, werde aufgrund seiner Erfahrung seine beiden …

Der Mann, den man

Von wegen kleine Brust: Warum Lopez "Pechito" heißt

Offiziell hört der WTCC-Champion des Jahres 2014 auf den Namen Jose-Maria Lopez, doch im Fahrerlager der Tourenwagen-Weltmeisterschaft wird der sympathische Argentinier von den meisten nur mit einem …

Die Triumph in der Heimat war für Lopez emotionaler Höhepunkt des Jahres

Argentinien war für Lopez das "Rennen des Jahres"

Mit zehn Siegen in 23 Rennen ließ Jose-Maria Lopez in der WTCC-Saison 2014 keinen Zweifel daran, wer in diesem Jahr den Titel in Tourenwagen-Weltmeisterschaft verdient hat. An fast jedem Rennwochenende …

Barcelona empfängt die WTCC im Februar 2015 zu offiziellen Testfahrten (Archivfoto)

WTCC-Saison 2015 beginnt mit Test in Barcelona

Die WTCC-Saison 2015 beginnt schon vor dem eigentlichen Auftakt am 8. März in Argentinien. Das haben die Veranstalter der Meisterschaft nun bekanntgegeben. Denn alle Beteiligten werden bereits am 13. …

Jose-Maria Lopez trägt auch in der WTCC-Saison 2015 die Startnummer 37

Tourenwagen-Weltmeister Lopez verzichtet auf Startnummer 1

Tourenwagen-Weltmeister Jose-Maria Lopez verzichtet in der WTCC-Saison 2015 auf die Startnummer 1. Das hat der Citroen-Fahrer nun auf Twitter bekanntgegeben. Lopez hätte als Champion das Recht, mit der …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo