Muller kommt mit dem Citroen-Simulator nicht zurecht

, 30.12.2014

Yvan Muller führt seine durchwachsenen Leistungen in der WTCC-Saison 2014 auch auf den Simulator von Citroen zurück, der für ihn nicht realistisch ist

Vor der WTCC-Saison 2014 galt Yvan Muller als großer Favorit auf den Titelgewinn in der Tourenwagen-WM. Der viermalige Weltmeister, so nahm man an, werde aufgrund seiner Erfahrung seine beiden Teamkollegen Jose-Maria Lopez und Sebastien Loeb bis Citroen locker im Griff haben. Doch es kam anders. Lopez kaufte Muller konsequent den Schneid ab und fuhr in seiner ersten WTCC-Saison souverän zum Titel, während Muller ungewohnt viele Fehler machte.

Die Umstellung auf das neue TC1-Auto bereitete Muller größere Probleme als erwartet. Als Ursache dafür hat der Franzose auch den Simulator in der Citroen-Fabrik ausgemacht, wie er gegenüber 'Autosport' enthüllt. "Meine Erfahrung hat mir in diesem Jahr mit dem neuen Auto nicht viel geholfen, denn der Citroen-Simulator wurde von Seb und Jose entwickelt."

Und mit diesem Simulator kam Muller nicht zurecht. "Für mich ist er nicht realistisch, für sie schon", sagt er mit Verweis auf seine Teamkollegen. So hätten Loeb und Lopez durch das virtuelle Training den Erfahrungsvorsprung von Muller aufgeholt. "Pechito ist zum ersten Mal in Macao gefahren, aber wenn man die Runden im Simulator mitrechnet, hat er dort mehr Runden gedreht als ich."

Muller ist damit übrigens kein Einzelfall im Motorsport. Mit Michael Schumacher und Kimi Räikkönen gab es auch in der Formel 1 zwei erfahrene Piloten, die sich mit der virtuellen Fahrt im Simulator nicht anfreunden konnten.

Nach einer für seine Verhältnisse schwachen Saison mit nur vier Rennsiegen will Muller 2015 zurückschlagen. "In diesem Jahr hatte ich mit dem Auto ein paar Probleme, aber ich weiß, woran ich im Winter arbeiten muss." Auch die überarbeitete Version des Citroen C-Elysee sollte ihm seiner Einschätzung nach entgegenkommen. "Wir werden das Auto für das nächste Jahr in einigen Bereichen weiterentwickeln. Ich kann nicht viel darüber verraten, aber eine Lösung für die Vorderachse sollte mir helfen."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Der von RML entworfene und gebaute TC1-Cruze wurde nur privat eingesetzt

RML glaubt: "Wir hätten es mit Citroen aufnehmen können"

Citroen ist in der WTCC-Saison 2014 von Sieg zu Sieg und schließlich auch klar zum Titelgewinn in der Fahrer- und in der Herstellerwertung gefahren. Gegenwehr gab es nur selten. Lediglich vereinzelt …

Citroen, dann lange nichts: Sportchef Yves Matton wünscht sich mehr Gegenwehr

Citroen wünscht sich mehr Konkurrenz

Citroen hat die WTCC-Saison 2014 dominiert. Und jetzt wünscht sich die französische Marke, dass es ab 2015 wesentlich enger zugeht. Dazu braucht es laut Citroen-Sportchef Yves Matton einerseits …

Dreimal Citroen, dann lange nichts: Dieses Bild bot sich in der WTCC 2014 häufiger...

Nach Titelgewinn: Citroen rechnet mit stärkerer Konkurrenz

Die Plätze eins bis drei in der Fahrerwertung und der souveräne Sieg in der Herstellerwertung: Citroen hatte die WTCC-Saison 2014 klar im Griff. Entsprechend stolz ist die französische …

2015 werden in der WTCC fünf Citroen fahren

Citroen stockt auf: Zwei C-Elysee für das Team von Loeb

Never change a wining team - mit diesem Motto geht Citroen in die WTCC-Saison 2015. Die drei C-Elysee des Werksteams werden auch im nächsten Jahr von Weltmeister Jose-Maria Lopez, Yvan Muller und …

Citroen hatte eine sehr erfolgreiche Saison, holt aber nicht den WTCC-Punkterekord

Trotz Dominanz: Citroen verpasst WTCC-Punkterekord

927 Punkte hat Citroen in diesem Jahr bereits eingefahren. Und damit steht die Marke aus Frankreich souverän an der Tabellenspitze der Herstellerwertung. Kein Wunder: Citroen hat alles gewonnen, was es …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das ändert sich
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW 2er Gran Coupé 2020: Der erste Check und neue Infos
BMW 2er Gran Coupé 2020: Der erste Check und …
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere Wahl!
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere …
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle neuen Volvo
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo