Mehr WTCC-Stadtkurse? Pau steht auf der Wunschliste

, 15.07.2015

WTCC-Serienchef Francois Ribeiro würde gern weitere Stadtkurse in den Kalender aufnehmen: "Monaco ist unmöglich", aber Pau könnte ein Comeback geben

Der Stadtkurs in Vila Real hat bei den Verantwortlichen Lust auf mehr gemacht. Doch im Kalender der WTCC-Saison 2015 findet sich mit Marrakesch nur noch ein weiteres Stadtrennen. Das könnte sich in den kommenden Jahren ändern. Denn WTCC-Serienchef Francois Ribeiro liebäugelt mit weiteren Stadtkursen. Nur einen Rennplatz schließt er aus: In Monaco wird die Tourenwagen-WM wohl nie fahren.

"Monaco", so sagt er, "ist unmöglich für uns. Die monegassischen Ausrichter zieren sich davor, schwere Autos wie unsere Tourenwagen an einem Formel-1-Wochenende fahren zu lassen. Sie wissen: Bei einem Crash könnten die Leitplanken beschädigt werden, was wiederum Auswirkungen auf den Zeitplan haben könnte." Also muss sich Ribeiro anderweitig umsehen, will er mehr Stadtrennen bieten.

Ein Comeback von Pau im WTCC-Kalender gilt dabei als nicht ausgeschlossen. Aus kommerzieller Sicht hätten sich frühere WM-Läufe dort gelohnt: Die TV-Einschaltquoten der Veranstaltung 2009 seien in der WTCC-Geschichte nur von den Zahlen der Nürburgring-Nordschleife 2015 übertroffen worden, erklärt Ribeiro. Er meint: "Pau wäre toll für die WTCC." Allerdings müssten die Organisatoren vor Ort in die Infrastruktur investieren. "2009 entsprachen die Bedingungen nicht dem WTCC-Standard", sagt Ribeiro. Eine Ausnahme ist das nicht: 2014 ist auch Peking negativ aufgefallen .

In jedem Fall spricht sich Ribeiro für einen Verbleib in Vila Real aus - und für weitere Stadtkurse von diesem Kaliber: "Vila Real kann das Macao Europas werden und einen Stammplatz im Kalender erhalten. Es ist bloß nicht so einfach, weitere Stadtkurse von dieser Qualität zu finden. Außerdem steigen bei einem Stadtrennen die Kosten. Da bewegen wir uns auf einem ganz anderen Niveau als bei Le Castellet oder bei Motegi. Dennoch hätte ich gern mehr Stadtrennen."

Das Stadtrennen in Pau 2009 ging übrigens als besonders kurios in die Geschichte der Rennserie ein: Franz Engstler führte damals im zweiten Lauf, als das Safety-Car direkt vor ihm auf die Strecke fuhr und so einen heftigen Auffahrunfall provozierte. Nur mit Glück blieben alle Beteiligten unverletzt. Der Sachschaden am BMW-Auto von Engstler war jedoch gewaltig .

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Yvan Muller versucht sich im Sommer mit einem Peugeot in der Rallye-Cross-WM

WTCC-Rekordchampion Yvan Muller mit Rallye-Cross-Ausflug

Yvan Muller (Citroen) nutzt die lange Sommerpause der Tourenwagen-WM (WTCC) zu einem Ausflug in die Rallyeszene. Aber im Gegensatz zu seinen früheren Gaststarts hat sich der Franzose dieses Mal nicht …

Lada hat nach den Unfällen von Jaap van Lagen und Nick Catsburg ein Problem

Unfälle zerstören Testplanung von Lada

Nachdem Lada im ersten Lauf von Vila Real noch eine dreifache Top-10-Ankunft feiern konnte, gab es für die Russen in Lauf zwei wenig zu lachen. Aus Startreihe zwei hatten Jaap van Lagen und Nick …

Sebastien Loeb erhielt nach der Kollision im zweiten Rennen eine Verwarnung

Sebastien Loeb nach WTCC-Crash verwarnt

Nach dem sehr geordneten ersten Rennen der WTCC in Vila Real ging es im zweiten Lauf der Tourenwagen-WM deutlich turbulenter zur Sache. Mehrere Unfälle sorgten für eine Safety-Car-Phase und …

Ein heißer Ritt: Qing-Hua Ma entschied das zweite WTCC-Stadtrennen für sich

Nach heftigen Unfällen: WTCC-Rennen vorzeitig abgebrochen

Qing-Hua Ma (Citroen) hat das turbulente zweite WTCC-Rennen auf dem Stadtkurs in Vila Real gewonnen. Allerdings ging der Lauf nicht über die volle Distanz: Nach mehreren Unfällen brach die …

Immer wieder Qing-Hua Ma: Der Citroen-Fahrer fiel im Vila-Real-Qualifying auf...

WTCC-Eklat: Honda wirft Citroen unsportliches Verhalten vor

Es knistert im Fahrerlager der Tourenwagen-WM (WTCC). Denn nach dem Qualifying auf dem Stadtkurs in Vila Real hat Honda offiziell Protest gegen Citroen eingelegt. Der Grund: Die japanische Marke fühlte …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo