Neun Titelanwärter? Fahrer erwarten spannende WTCC-Saison

, 27.03.2017

Die Spitzenfahrer der WTCC rechnen mit einer extrem ausgeglichenen Saison, in der bis zu neuen Fahrer um den WM-Titel kämpfen können

Knapp zwei Wochen vor dem Saisonstart der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) im Marrakesch (7. bis 9. April) gehen die Spitzenfahrer der Serie davon aus, dass die Meisterschaft in diesem Jahr so ausgeglichen und spannend wie lange nicht mehr wird. "2017 werden wir in der WTCC den engsten Wettbewerbe seit vielen Jahren sehen", ist sich Rob Huff sicher. "Es gibt eine ganze Reihe von Fahrern, Teams und Herstellern, die um Rennsiege und die Meisterschaft kämpfen können."

Einige davon zählt Honda-Werksfahrer Tiago Monteiro auf: "Die Volvo-Jungs werden immer schneller, und es gibt vier Citroen im Feld. Wir müssen also jedes Detail optimieren, damit wir so stark wie möglich sind." Auch sein Teamkollege Norbert Michelisz meint: "Ich glaube, dass bis zum Ende sechs bis acht Fahrer um die Meisterschaft kämpfen können."

Doch geht diese Rechnung auf? Im Werksteam von Honda haben Michelisz und Monteiro schon Rennen gewonnen und gezeigt, dass sie über eine gesamte Saison auf hohem Niveau fahren können. Von ihrem neuen Teamkollegen Ryo Michigami ist das hingegen nicht zu erwarten. In den Reihen von Volvo sind mit Thed Björk und Nick Catsburg ebenfalls zwei WTCC-Rennsieger vertreten. Ob ihr Teamkollege Nestor Girolami ebenfalls um Siege oder die Meisterschaft fahren kann, muss sich erst noch zeigen.

Von den Citroen-Privatiers muss man in erster Linie den zu Münnich gewechselten Huff auf der Rechnung haben. Mit den Bestzeiten beim Test in Monza unterstrich der Brite, der 2017 der einzige früherer Weltmeister im Feld der WTCC sein wird, seine Titelambitionen. Im Team von Sebastien Loeb muss man Mehdi Bennani und Tom Chilton zum Kreis der Favoriten zählen. John Filippi hingegen hat es bisher klar an fahrerischer Klasse gefehlt.

Mit Monteiro, Michelisz, Björk, Catsburg, Huff, Bennani und Chilton kommt diese Rechnung auf sieben Fahrer, die in der WTCC bereits Rennen gewonnen haben und auch 2017 in siegfähigen Autos sitzen. "Die Tatsache, dass so viele Fahrer die Meisterschaft gewinnen können, zeigt welch gute Fahrer in der WTCC sind", sagt Björk.

Diesen Fakt unterstreicht auch Serienchef Francois Ribeiro, der trotz nur 16 Fixstartern erwartungsvoll auf die Saison 2017 blickt. "Wie in vielen anderen Rennserien hat auch das Starterfeld der WTCC zahlenmäßig abgenommen, nicht aber an Qualität", sagt der Franzose. "Jeder Promoter würde sich wohl darüber freuen, wenn acht oder neun Fahrer um den WM-Titel kämpfen können."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Rob Huff glaubt 2017 im schnellsten Auto des WTCC-Feldes zu sitzen

Rob Huff glaubt: Der Citroen ist auch 2017 nicht zu schlagen

Rob Huff hat seinen Titelanspruch in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) untermauert. Der Weltmeister von 2012 glaubt, dass er bei Münnich mit dem Citroen C-Elysee auch 2017 im stärksten Auto …

Rob Huff hat seine Ambitionen in Monza deutlich gemacht

Rob Huff und Münnich Motorsport: Neues WTCC-Dreamteam?

Diese Premiere lief wie geschmiert: Rob Huff hat bei den Testfahrten der Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Monza mal eben dem gesamten WTCC-Feld eine Dreiviertelsekunde eingeschenkt. Mit dem Citroen C-Elysee …

Roberto Ravaglia und Tom Coronel hatten bei den WTCC-Testfahrten reichlich Spaß

Ex-DTM-Meister testet WTCC-Boliden: "Furchteinflößend!"

Roberto Ravaglia ist sicherlich alles, nur kein Nasenbohrer: Der erste Tourenwagen-Weltmeister der Geschichte, zweimalige Tourenwagen-Europameister, dreimalige italienische Tourenwagen-Meister und …

Alexander Murdzevski Schedvin schätzt die Meinung von Yvan Muller

Volvo-WTCC-Boss: So hilft uns Yvan Muller

Der Ruhestand von Rekordchampion Yvan Muller in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) war nur von kurzer Dauer. Gut dreieinhalb Monate, nachdem er sich beim Saisonfinale 2016 in Katar aus der WTCC …

Norbert Michelisz ist nun Besitzer eines eigenen Rennstalls

WTCC-Pilot Norbert Michelisz gründet eigenen Rennstall

Norbert Michelisz baut sich derzeit ein geschäftliches Standbein neben der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) auf und hat ein eigenes Rennteam gegründet. Die M1RA genannte Mannschaft wird 2017 in …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Tipps für die Einrichtung der eigenen Schrauberwerkstatt in der heimischen Garage
Tipps für die Einrichtung der eigenen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo