Startkollision in Rennen zwei: Tom Chilton zittert um Teamtitel

, 30.11.2015

Tom Chilton wäre um ein Haar unschuldiges Opfer der Startkollision im zweiten Rennen der WTCC in Katar geworden, was ROAL fast einen Titel gekostet hätt

Bei den insgesamt recht unspektakulären Rennen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) beim Saisonfinale in Losail/Katar ging es nur nach dem Start des zweiten Laufs im Hinterfeld so richtig rund. Tom Chilton (ROAL-Chevrolet), Nick Catsburg (Lada) und Stefano D'Aste (Münnich) waren in einen Zwischenfall verwickelt, den nur Chiltons Auto mit viel Glück unbeschadet überstand. Doch was genau geschehen war, konnte auch der Birte nach dem Rennen nicht sagen, obwohl sich alles direkt vor seinen Augen abspielte.

"Ich weiß nicht genau, was mit Nicky Catsburg im Lada passiert ist. Möglicherweise gab es in der Kurve vorher eine Berührung, bei der seine Hinterradaufhängung beschädigt wurde", so Chilton im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'. "Er ist dann ins Schleudern geraten und mit Stefano D'Aste kollidiert." Diese Darstellung bestätigte auch Catsburg, der jedoch ebenfalls nicht sagen konnte, wer ihn gerammt hatte.

Durch das vor ihm auftauchende Hinderniss in Form der Autos von Catsburg und D'Aste geriet Chilton in die Bredouille. "Beide waren ineinander verkeilt und haben die Straße vor mir blockiert. Zuerst wollte ich rechts an ihnen vorbeifahren, aber dann rutschten sie nach rechts. Ich dachte nur 'Oh nein!', habe das Steuer nach links verrissen und bin durchs Kiesbett gerodelt", schildert Chilton den kritischen Moment. "Ich musste einen weiten Bogen durch das Kiesbett fahren, und das war ziemlich tief."

Und so wären neben Chiltons Auto auch beinahe die Hoffungen seines ROAL-Teams auf den Sieg in der Teamwertung der Privstteams im Kies von Losail gestrandet. "Ich musste hoffen, dass ich da herauskomme, denn wäre ich nicht ins Ziel gekommen, hätten wir die Yokohama-Teams-Trophy nicht gewonnen", so Chilton.

Doch der Brite kam aus dem Kiesbett heraus und startete anschließend gemeinsam mit Teamkollege Tom Coronel, der nach einem Schaden am Ölkühler aus der Box starten musste, die Aufholjagd. "Zum Glück konnte ich durch das Safety-Car wieder zum Feld aufschließen, und zum Glück konnten Tom und ich einige andere Privatfahrer überholen. So ist Roberto (Ravaglia, Teamchef; Anm. d. Red.) ein glücklicher Mann."

Trotz des versöhnlichen Endes mit dem Sieg in der Privatteamwertung war Chilton mit dem Saisonfinale nicht ganz zufrieden. "So hätte das Jahr nicht zu Ende gehen sollen, denn wir waren sehr konkurrenzfähig, daher will man das letzte Rennen nicht im Hinterfeld beenden", meint er. "Aber dass wir die Teammeisterschaft gewonnen haben zeigt, dass wir einen guten Job gemacht haben", sagt Chilton. Und so steht für ihn unter dem Strich fest: "Es war ein gutes Jahr."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere WTCC-News

Norbert Michelisz gewann zum zweiten Mal die Privatfahrerwertung der WTCC

Norbert Michelisz: "Zengö macht mindestens 50 Prozent aus"

Norbert Michelisz (Zengö-Honda) ist der diesjährige Gewinner der Privatfahrerwertung der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC). Für den Ungarn, der seit Beginn seiner Profikarriere für das …

Tom Coronel blieb das Pech auf beim Saisonfinale in Katar treu

Tom Coronel: Ölleck verhagelt das Saisonfinale der WTCC

Die Saison 2015 der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) hielt für Tom Coronel (ROAL-Chevrolet) mehr Tiefs als Höhepunkte bereit. Und daran sollte sich auch beim Saisonfinale in Losail/Katar nicht …

Yvan Muller ist der letzte Sieger der WTCC-Saison 2015

WTCC Katar: Yvan Muller nach Sieg Vizemeister

Yvan Muller (Citroen) hat am Freitag in Losail/Katar das 24. und letzte Rennen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) 2015 gewonnen. Mit seinem sechsten Saisonsieg fing Muller im Kampf um die …

Jose-Maria Lopez feierte einen weiteren Start-Ziel-Sieg

WTCC Katar: Zehnter Saisonsieg für Jose-Maria Lopez

Jose-Maria Lopez (Citroen) hat am Freitagabend in Losail/Katar das erste Nachtrennen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) gewonnen. Zum siebten Mal in dieser Saison ging der Argentinier von der …

WTCC-Promoter Francois Ribeiro erhofft sich vom neuen Format positive Impulse

Neues Rennformat ab 2016: Zweites Rennen wird wichtiger

Die WTCC-Saison 2015 geht am heutigen Freitag mit den ersten beiden Nachtrennen der Serie in Katar zu Ende. Das Finale unter Flutlicht nimmt man zum Anlass, um erste Ausblicke auf 2016 zu gestatten - und …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo